70 Jahre Porsche Sportwagen, der Taycan und ein Sondermodell

Porsche 70 Jahre Zukunft ist elektrisch

Schnell. Puristisch. Emotional. Das Jubiläumsjahr steht vor seinem Höhepunkt. Seit 70 Jahren ist Porsche ein Synonym für Sportwagenbau auf höchstem Niveau.

Mit dem heutigen Festakt in Zuffenhausen wird mit viel Prominenz, einer Auto-Taufe und einem Jubiläumsmodell die Historie mit der Zukunft vereint: Das Porsche Museum präsentiert ab dem 8. Juni 2018 die Jubiläumsausstellung „70 Jahre Porsche Sportwagen“ und zeigt nicht nur wie der Sportwagenbauer seinen Kultstatus ins Elektro-Zeitalter transformieren will.

 

Am Anfang schaute ich mich um, konnte aber den Wagen von dem ich träumte, nicht finden. Also beschloss ich, ihn mir selbst zu bauen. (Ferry Porsche)

 

Festakt zu 70 Jahre Sportwagen

Ferry Porsche hat seinen Traum vor nunmehr 70 Jahren in Worte gefasst und anschließend in die Tat umgesetzt. Sieben Jahrzehnte, in denen sehr viel passiert ist. Es wurden Rennen gewonnen, Legenden erschaffen und mit Enthusiasmus und der Leidenschaft der „Porscheaner“ eine weltweite Erfolgsgeschichte geschrieben.

 

Porsche Jubiläum 70 Jahre Porsche Museum

 

Den Auftakt zu den Jubiläumsfestivitäten bildete ein Festakt am heutigen Freitagabend, an dem neben Ministerpräsident Winfried Kretschmann, Stuttgarts Oberbürgermeister Fritz Kuhn, Staatssekretär Steffen Bilger aus dem Bundesverkehrsministerium sowie zahlreichen Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft teilnahmen. Auch der Aufsichtsratschef Dr. Wolfgang Porsche hält eine Rede, in der er die bewegte Geschichte des Unternehmens Revue passieren lässt.

 

Porsche 356 Nr 1 Roadster

 

Zukunft trifft Vergangenheit: Links auf der Bühne steht der zuerst auf der IAA 2015 vorgestellte Mission E mit 600 PS, rechts der Porsche 356 „Nr. 1“ Roadster, der erste vor 70 Jahren zugelassene Porsche Sportwagen 356. Das Fahrwerk des Prototyps war ein selbstgefertigter Stahl-Gitterrohrrahmen mit Vorder- und Hinterachse des VW-Käfer. Auf dieses Gerüst ließ Ferry Porsche eine selbstentworfene Karosserie aus Aluminiumblechen montieren. Der gebläsegekühlte Vierzylinder-Boxermotor hatte ursprünglich eine Leistung von 25 PS (18,4 kW) und erreichte eine Geschwindigkeit von etwa 135 km/h.

 

„Porsche ist Kult, Porsche ist ein Mythos“ sagt Porsche-Chef Oliver Blume.

 

Porsche Mission E heisst Taycan

 

Der Elektrosportwagen der Zukunft heißt Taycan

Im Zuge des Festakts bekam das bislang als Mission E bekannte erste Elektroauto des Unternehmens von Vorstandschef Oliver Blume seinen richtigen Namen: Taycan. Der Name Taycan kommt aus dem Türkischen: Tay = Fohlen und Can = Leben, Seele. Porsche übersetzt es frei in „lebhaftes, junges Pferd“.

 

Porsche Mission E Taycan 70 Jahre

 

Der Taycan ist übrigens auch der Grund für die turmhohen Kranausleger über der Großbaustelle in Stuttgart-Zuffenhausen. Über 2000 Bauarbeiter sind hier mit dem Bau des gut eine Milliarde Euro teuren neuen Werks für den ersten Porsche mit reinem Elektroantrieb beschäftigt. In der zweiten Jahreshälfte 2019 soll der Elektroflitzer mit 600 PS hier am Stammsitz von Porsche in Zuffenhausen vom Band laufen. Für Puristen kaum vorstellbar: ein Porsche ohne den typischen Sound seiner Auspuffrohre, stattdessen nur das Surren eines Elektromotors? „Die Zukunft von Porsche hängt auch vom Mission E ab“, sagt Vorstandschef Oliver Blume.

 

Porsche Sondermodell 911 Speedster Concept

 

Limitierter 911-Ableger zum Geburtstag – offen und aufregend

Nach diesem Ausblick in die Zukunft, stellte Blume die Konzeptstudie eines neuen 911er-Modells vor, welches sich am Design des ersten Porsche 356 „Nr. 1“ Roadster orientiert und möglicherweise auch in Serie gehen soll. Der Porsche 911 Speedster Concept ist puristisch und hat mehr als 500 PS. Er stellt das pure Fahrerlebnis in den Vordergrund und basiert unter seiner zweifarbigen Hülle auf der Antriebstechnik aktueller GT-Modelle. Zu den auffälligen wie charakteristischen Details gehören der verkürzte Scheibenrahmen, der dem Speedster ein gedrungeneres Profil mit sehr niedriger Fly-Line verleiht, eine Doppelhutze aus Carbon und ein durchsichtiges Windschott aus Plexiglas mit eingraviertem „70 Jahre Porsche“-Logo. Die Lackierung in den klassischen Farbtönen GT-Silber und Weiß zitiert die frühen Rennwagen von Porsche ebenso wie der zentral in der Fronthaube platzierte Tankverschluß im Stil der 50er Jahre oder die Außenspiegel in klassischer „Talbot“-Form.

 

Porsche Speddster Concept Aussenspiegel Talbot

 

Jubiläumsausstellung im Porsche Museum

Die Geburtsstunde der Marke am 8. Juni 1948, als der erste 356 seine Betriebserlaubnis erhalten hat, ist der Anlaß für die Sonderausstellung „70 Jahre Porsche Sportwagen“ im Porsche Museum Zuffenhausen. Neben dem „Ur-Porsche“ sind rund 75 weitere Modelle des Autobauers zu bestaunen. „Mit dieser Ausstellung zum Jubiläum unserer Marke schlagen wir einen einen komplett neuen Weg ein“, sagt der Leiter des Porsche Museums. „Erstmals haben wir dazu unsere gesamte Ausstellungsfläche neu konzipiert“.
Einen zentralen Raum nimmt natürlich in jeder Dekade der Motorsport ein. Nur durch die permanenten Weiterentwicklungen und Erprobungen neuer Technologien in Rennwagen, ist es möglich, dass neue Modelle wie der Taycan auf Erfahrungen wie hier beispielsweise aus dem Le-Mans-Gewinner 919 Hybrid aufbauen können. Aber auch digitale Projekte wie die Vernetzung über Porsche Connect oder Datensicherheit durch Blockchain im Sportwagen, sowie interaktive Erlebnisse mit Augmented-Reality-Anwendungen am Mission E, geben einen tiefen Einblick in die Epochen der Sportwagengeschichte. Alles kombiniert mit den Werten der Porsche-Kultur: Pioniergeist, Herzblut, Sportlichkeit und Familie.

 

Auch in Wolfsburg und Leipzig wird gefeiert

Anläßlich des Jubiläums präsentiert der Sportwagenhersteller auch im Porsche Pavillon in der Autostadt in Wolfsburg eine Sonderschau. Exemplarisch für die Ingenieurskunst wird einer der ersten vier gebauten 356 Speedster aus dem Jahr 1954 präsentiert. Eine weitere Sonderausstellung wird im Porsche-Werk Leipzig anlässlich des am 9. Juni stattfindenden Familientages eröffnet.

 

Porsche 911 Speedster Concept Sondermodell

 

Porsche lädt zum „Sportscar Together Day“

Am 9. Juni lädt Porsche alle Kunden zum „Sportscar Together Day“ an alle seine Vertriebsstandorte rund um den Globus ein. Zehntausende Besucher werden am Sonntag (10. Juni) auf dem Cannstatter Wasen in Stuttgart erwartet, um rund 3.000 Porsche-Sportwagen zu bestaunen. Der Stuttgarter Autobauer hat zu seinem 70. Geburtstag Besitzer und Fans aus aller Welt an den Neckar geladen. Unter den Besuchern werden auch prominente Anhänger des Autobauers wie US-Schauspieler Patrick Dempsey («Grey’s Anatomy») und der britische Modeunternehmer Magnus Walker, genannt „Urban Outlaw“ erwartet.

 

Porsche Jubiläumsjahr Termine 70 Jahre Sportwagen

 

Ein Wochenende für alle Porsche-Fans

Am kommenden Wochenende (16./17. Juni 2018) empfängt das Unternehmen Belegschaft, Zuffenhäuser und Fans der Marke zu einer öffentlichen Feier in und um das Werk rund um den Porscheplatz in Zuffenhausen. Geboten werden Werksführungen, Bands und Foodtrucks sowie die Übertragung der 24 Stunden von Le Mans und des WM-Spiels Deutschland gegen Mexiko. Der Eintritt in das Museum und alle Veranstaltungen sind an diesem Wochenende kostenfrei.

Beim „Festival of Speed“ im englischen Goodwood wird der Jahrestag vom 12. bis 15. Juli ebenso gewürdigt wie bei der „Rennsport Reunion“ in Kalifornien vom 27. bis 30. September. Den Abschluss der Aktivitäten bildet die „Sound Nacht“, die erstmals in der Porsche Arena in Stuttgart am 13. Oktober ausgetragen wird.

Die Sonderausstellung „70 Jahre Porsche Sportwagen“ wird bis zum 6. Januar 2019 zu sehen sein. Das Museum hat Dienstag bis Sonntag jeweils von 9 bis 18 Uhr geöffnet.

Text/Fotos: NewCarz

Kamera: Canon EOS 6D

3 comments

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise