Erstkontakt: BMW 225xe iPerformance – Speerspitze der 2er

BMW 225xe iPerformance Front

Testfahrt mit dem Plug-in-Hybrid BMW 225xe iPerformance – eine Symbiose aus einem sehr guten Handling, einer hohen Alltagstauglichkeit und einer beachtlichen Spritzigkeit, die in der Systemleistung von üppigen 224 PS begründet liegt.

Im Jahre 2015 erweiterte der 225xe iPerformance das Portfolio und offeriert die Verbindung von BMW eDrive und einem 1,5-Liter-Dreizylinder BMW TwinPower Turbo. Auf Knopfdruck ist ein rein elektrisches Fahren bis 125 km/h möglich.

Unsere First Impressions zur Leistungsspitze der 2er-Tourer-Riege.

 

Exterieur – feine Details in strahlendem Azurblau

Zugegeben, ein 2er Active Tourer ist ein durch und durch nach praktischen Gesichtspunkten designtes Auto, das von vornherein Familien und deren Bedürfnisse in den Fokus nimmt. Die Front präsentiert einen chromglänzend umrandeten, schwarzen Grill mit feinen Streben in der Blaunuance von iPerformance.

 

Team mit drei Brennräumen – der Plug-in-Hybrid BMW i8 ist ebenfalls ein Dreizylinder.

 

Recht markante Sicken umspielen die Formen und leiten den Blick des Betrachters zur stierenden und grimmig skizzierten LED-Lichtsignatur – ein BMW-typisches Designstatement, welches den dynamischen Charakter des Familienautos gekonnt überbetont. Die Seitenlinie wird von großen Glasfronten und einem sehr gezügelten Einsatz von Winkeln geprägt, die für eine gute Übersicht nach hinten garantieren.

 

Dynamisch, filigran, formschön – blaue Akzente sind das i-Tüpfelchen.

 

Ein Highlight sind die optionalen 18 Zoll LMR mit Sternspeiche, aber das zur Wahl stehende Serientrio in 17 Zoll bietet ein ganz ähnliches, optisches Labsal samt feiner, mittiger Applikation in Blau. Unser alpinweiß lackierter Testkandidat kann auch in satten Metallicfarben wie einem strahlenden, hellblauen Estoril Blau oder gar einem wohlklingenden Sunset Orange vorfahren, wobei Jucarobeige Metallic die wohl stilvollste Wahl darstellt.

 

Insgesamt 13 Lacke stehen zur Wahl – von dezent bis subtil kreischend.

 

Kleine Details wie das „i“ unterhalb des Deckels zum Aufladen und die eDrive-Plakette zieren den BMW 225xe iPerformance. Zierende Elemente des Hecks sind ein großer Dachkantenspoiler und eine unverkennbare Heckleuchtensignatur.

 

Familienfreundliches Design mit dezenten Dynamikschüben – der 2er Active Tourer.

 

Ein einzelnes, ansprechend dimensioniertes Endrohr lässt auf den ersten Blick nicht primär an einen Dreizylinder denken, während eine tief abschließende Hecktür für eine niedrige, rückenschonende Ladekante bürgt. Werfen wir einen Blick hinein.

 

Interieur – Lederambiente und eine Armada an Features

Dank des schlüssellosen Zugangssystems unseres BMW 225xe iPerformance öffnen wir die Türen, ohne nach dem Schlüssel in der Tasche suchen zu müssen. Innen offenbart sich ein geschmackvolles und hochwertiges Ambiente in feinem, kastanienbraunen Leder Dakota, dessen Teilperforierung einen sportiven Akzent setzt.

 

Ansprechend, stilvoll, hochwertig – das Interieur lässt kaum Wünsche offen.

 

Features wie eine elektrische Sitzverstellung mit zweifachem Memory, eine Sitzheizung und eine Klimaautomatik maximieren den Komfortfaktor im Alltag.

Funktionen wie Apple Carplay, Statistiken zum Ladestand und Verbrauch sowie die gestochen scharfe Rückfahrkamera samt Sensoren vorne und hinten erleichtern das Daily Business in der City – und dies ist nur eine sehr ausgewählte Aufzählung der umfangreichen Ausstattungsfeatures unseres Testwagens.

Die Passagiere des Fonds genießen einen überaus bequemen, hohen Einstieg auf eine um rund drei Zentimeter erhöhte Sitzbank.

 

Der Fond ist luftig, die Kopffreiheit auch für „die Großen“ hervorragend.

 

Die Höhe liegt in der Batterie begründet, die unter der Bank integriert wurde. Für die Sicherheit der Kleinsten 2er-Enthusiasten ist ISOFIX an Bord und für den Komfortfaktor gibt es eine Mittelarmlehne samt Becherhalterung sowie eingelassene Gurthalterungen. Eine dezente Konturierung umspielt alle Plätze des BMW 225xe iPerformance und gibt in Kurven Halt und Sicherheit.

 

1.350 Liter Gesamtvolumen stehen im Kofferraum zur freien Verfügung.

 

Der sehr niedrig abschließende Kofferraum verfügt über eine nahezu quadratische Gesamtfläche und offeriert ein Ladevolumen von 400 Litern, die sich mittels Umklappen auf 1.350 Liter erhöhen lassen.

 

Motor und Fahreigenschaften des BMW 225xe iPerformance

Lassen wir Fakten sprechen: Unser BMW 225xe iPerformance verfügt über eine Systemleistung von 224 PS, die auf ein Leergewicht von maximal 1.735 Kilogramm treffen. Der Elektromotor offeriert eine Leistung von 88 PS. Das maximale Drehmoment des Topmodells des 2er-Tourer-Clans beträgt 220 Nm.

 

138 PS generiert dieses Trio – die Haube öffnet hydraulisch und extrem komfortabel.

 

Unter der Rückbank liegt eine Lithium-Ionen-Batterie verborgen, deren mittige Platzierung eine gute Gewichtsverteilung und Straßenlage des 2ers fördert. Diese verfügt über eine Energiekapazität von 7,6 kWh brutto und 5,8 kWh netto sowie über eine Spannung von 293 Volt.

Der Dreizylinder-Verbrennungsmotor mit BMW TwinPower Turbo Technologie und 136 PS überträgt seine Kraft mittels eines sanft agierenden 6-Gang Steptronic Getriebes. In Momenten der Eile und beim Beschleunigen schaltet sich unmerklich der E-Motor zu.

Von diesem Moment an streicht sich der 2er seinen verstaubten Mini-Van Habitus von der Schulter und prescht mit einer Vehemenz vorwärts, dass der Fahrer es kaum glauben mag. 224 PS befeuern den unerwartet spritzigen Charakter des Minikatapults.

 

Dynamischer Begleiter im Alltag – „Freunde am Fahren“ ist hier kein leeres Versprechen.

 

Der Elektro-Boost, ein tendenziell sportives Fahrwerk und das elektrifizierte Allrad namens xDrive wirken in forciert gefahrenen Kurven zusammen, sodass sich ein gutes Handling offenbart. Diese Form des xDrive erlebten wir auch bei unserer Testfahrt mit dem BMW i8 Roadster.

 

Magisch – die Hände kleben am Volant, die Servotronic ist ein Hochgenuss im Alltag.

 

Zurück zum 2er: Hier offenbaren sich dank des „X“ keine Anzeichen von Traktionsverlusten bei Wind und Wetter und keine nennenswerten Wankbewegungen in Kurven. Die Servotronic-Lenkung präsentierte sich in den Windungen des urbanen Hoheitsgebietes als hochpräzises, sicheres Instrument und gab immerzu ein gutes Feedback der Straße – ein perfect match!

Apropos Fahrstabilität: Der BMW 225xe iPerformance offeriert serienmäßig Systeme wie unter anderem ein DSC inklusive ABS, ein Dynamisches Traktions Control-System, einen Fading-Ausgleich, einen Anfahrassistenten und eine Performance Control.

 

Rein elektrisches Fahren per Knopfdruck – der MAX eDrive-Modus.

 

Inklusive sind auch die BMW Efficient Dynamics Maßnahmen, welche Features wie einen Eco Pro Modus, eine hybridspezifische Auto Start Stop Funktion, die Rekuperationsfunktion und BMW eDrive bieten. Mittels eDrive Bedienelement kann man zwischen Auto eDrive, MAX eDrive und Save Battery auswählen.

Besonders in der Stadt ist die Funktion MAX eDrive attraktiv, da man rein elektrisch aus der Garage und flüsterleise über den Hof rollt, ohne die Nachbarskatze zu verschrecken und den geheiligten Schlaf der Anwohner zu torpedieren. Man kann im E-Modus verbleiben, bis man die Autobahn erreicht. Mit bis zu 125 km/h Elektro-Topspeed und einer beachtlichen Reichweite von 41 km laut Herstellerangabe, sollten vielfältige Reisesettings abgedeckt werden können.

 

BMW i-Drive im 2er
Das i-Drive liegt gut erreichbar wie immer in der Mittelkonsole.

 

Abgesehen von der Energierückgewinnung bei Bremsvorgängen lässt sich der BMW 225xe iPerformance an einer Haushaltssteckdose oder einer optionalen BMW i Wallbox aufladen. Ist der Hochvoltspeicher des bereiften Gefährten leer, kann dieser in drei Stunden und 15 Minuten per Steckdose und innerhalb von rund zwei Stunden per Wallbox geladen werden.

Auch wir rollen sanft und leise zurück in die Halle, um uns zwischen BMW i8 Roadster und i3 sowie dem Glückshormon-Booster BMW i3S einzureihen – nun ist die heilige Dreifaltigkeit aus dem Hause iPerformance wieder vereint und an Boxen und Steckdosen vernetzt… bis zum nächsten Einsatz.

 

Varianten und Preise des BMW 225xe iPerformance

Unser Kurzzeittest-Begleiter ist ein BMW 225xe iPerformance Active Tourer, der seinem Zweitnamen alle Ehre macht. Als Topmodell bildet er die elektrifizierte Speerspitze der 2er-Riege.

Die Benziner:

  • 216i Active Tourer mit 109 PS und manueller Schaltung ab 27.850 Euro
  • 218i Active Tourer mit 140 PS und manueller Schaltung ab 29.400 Euro oder mit Steptronicgetriebe  ab 31.500 Euro
  • 220i Active Tourer mit 192 PS und Steptronicgetriebe ab 35.000 Euro oder mit Sport-Automatic Getriebe ab 35.150 Euro

Die Selbstzünder:

  • 216d Active Tourer mit 116 PS und manueller Schaltung ab 31.150 Euro oder mit Steptronicgetriebe  ab 33.250 Euro
  • 218d Active Tourer mit 150 PS manuell geschalten ab 33.200 Euro, mit Automatic Getriebe Steptronic ab 35.300 Euro oder mit Sport-Automatic Getriebe Steptronic ab 35.560 Euro
  • 218d Active Tourer mit 150 PS manuell geschalten ab 33.200 Euro, mit Automatic Getriebe Steptronic ab 35.300 Euro sowie mit Sport-Automatic Getriebe Steptronic ab 35.560 Euro

 

Dank E-Power-Boost für so manches Grinsen verantwortlich.

 

Wählt man die xDrive-Version, erhöhen sich die Startpreise des 218d um jeweils 2.000 Euro

  • 220d Active Tourer mit 190 PS und Automatic Getriebe Steptronic ab 38.750 Euro oder mit Sport-Automatic Getriebe Steptronic ab 38.900 Euro.

Wählt man die xDrive-Version, erhöhen sich die Startpreise des 220d: erstere Version startet als xDrive ab 40.850 Euro, die zweite Version ab 41.000 Euro.

  • Die Speerspitze ist der 225xe iPerformance Active Tourer als Hybrid mit einer Systemleistung von 224 PS und Automatic Getriebe Steptronic. Der Startpreis liegt bei 39.650 Euro.

 

Fazit – urbaner Sportsfreund

Unser Kurztest des Hybridmodells BMW 225xe iPerformance zeigt, dass der 2er Active Tourer eine ideale Wahl für junge Familien und diejenigen darstellt, die einen übersichtlichen, sehr komfortablen und spritzig-agilen Begleiter für die Stadt und Trips ins Umland suchen.

 

Willkommen – den Fahrer erwarten Komfort, Ergonomie und wertige Materialien.

 

Dank xDrive-Allradantrieb und Servortronic ist in vielfältigen Settings ein gutes Handling garantiert und dank der 224 PS Systemleistung ist manch Glücksmoment beim beherzten Tritt aufs Gaspedal inklusive. Für unter 40.000 Euro erhält der Kunde einen kompakten Van, der ansprechend designed und für die Zukunft gewappnet ist. Wer im Dschungel der aufkommenden E-Autos nach einem Kompromiss sucht, ist mit dem dreizylindrigen Basaren gut bedient.

 

Text / Fotos: NewCarz

Kamera: Canon EOS 6D

 

Konkurrenz: Mercedes-Benz GLC 350e, VW Golf GTE, Kia Niro Plug-in Hybrid

 

Technische Daten BMW 225xe iPerformance
Länge x Breite x Höhe (m): 4,34 x 1,80 x 1,59
Motor: BMW TwinPower Turbo Dreizylinder und ein Elektromotor mit BMW eDrive-Technologie
Leistung: 224 PS
Hubraum: 1.499 ccm
Max. Drehmoment: 220 Nm
Getriebe: 6-Gang Steptronic
Antrieb: Vollhybridantrieb, elektrifizierter Allradantrieb xDrive
Durchschnittsverbrauch: 2.1-2.0 L/100 km
Elektrische Reichweite (Herstellerangabe) bis zu 41 km
CO2-Emissionen (Herstellerangabe): 49-46 g/km
Abgasnorm: Euro 6
Höchstgeschwindigkeit: 202 km/h
Beschleunigung von 0 auf 100 km/h: 6,7 Sekunden
Leergewicht: maximal 1735 kg
Laderaumvolumen: 400 Liter ( 1.350 Liter bei umgeklappten Rückenlehnen)
Kraftstofftank: 36 Liter
Neupreis des BMW 225xe iPerformance: ab 39.650 Euro

 

3 comments

Warum schreibt Ihr eigentlich nicht über die schlechte Verarbeitung? Wir haben das Auto gekauft und auch bei uns ist die „Delle“ im Lenkrad wie bei euch auch zu sehen ist auf dem Airbag. So sieht doch kein Auto für über 40.000 Euro aus? Zudem sind die Hochglanzflächen in schwarzem Klavierlack völlig praxisuntauglich, da diese sofort zerkratzen – selbst wenn man Staub noch so vorsichtig abwischt mit einem feuchten Displaytuch.

Hallo Herr Verstl, gerne hier unsere Antwort auf Ihre Frage. Weil es sich hierbei um einen Erstkontakt, also um einen Schnelltest handelt, bei dem es in erster Linie um das erste Fahrverhalten und einen ersten Gesamteindruck geht.
Für mehr ist in diesem Zusammenhang gar keine Zeit vorhanden gewesen. In einem ausführlichen Fahrbericht gehen wir später noch näher auf alle Details ein.
Übrigens können wir die erwähnte Delle im Lenkrad weder erkennen noch uns daran erinnern. Klavierlack ist grundsätzlich eine kratzempfindliche Oberfläche – auch in einem 200.000 Euro teuren Fahrzeug. Daher muss man entsprechendes Equimpent (Mikrofaser) und Behutsamkeit bei der Pflege von selbigem verwenden. Dann bleibt es länger vor Kratzern verschont. Allerdings stellt sich die Frage, warum Sie denn Klavierlack gewählt haben? Es gibt Alternativen, die weniger empfindlich reagieren. Wir wünschen Ihnen dennoch viel Freude mit ihrem 225xe.

Das NewCarz-Team

Auf eurem Foto ist im Bereich des Schriftzug Airbag auf dem Lenkrad die inzwischen auch bei BMW bekannte Delle benannt, im Fachausdruck kommt die Airbag Sollbruchstelle sichtbar zum Vorschein. BMW arbeitet an einer Lösung, wenngleich dies im aktuellen Zustand nicht dem Premiumanspruch gerecht wird. Zoomt mal ran bei eurem Foto 😉

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise