Honda CR-V Hybrid – Erstes SUV mit Doppelherz

Der Honda CR-V Hybrid wird als erstes SUV mit Hybridantrieb des Herstellers ab Februar 2019 zu den deutschen Händlern rollen.

 

Am 16. Februar ist es soweit, dann kommt das erfolgreiche SUV des japanischen Herstellers erstmals mit dem doppelten Antrieb auf den Markt. Das Antriebssystem heißt i-MMD – intelligent Multi-Mode Drive – und besteht aus zwei Elektromotoren – einer davon fungiert auch als Generator – und einem 2,0-Liter-Benzinmotor mit 145 PS, der den Atkinson-Zyklus beherrscht. Gespeichert wird die Elektroenergie in einem Lithiumionen-Akku.

 

Kein Getriebe, viel E-Power

Anstelle eines herkömmlichen Getriebes erhält der Honda CR-V Hybrid ein fixes Übersetzungsverhältnis zwischen den beweglichen Komponenten und ermöglicht damit eine effizientere Übertragung der Drehmomente. Hauptakteur im Antriebskonvolut ist der 184 PS starke elektrische Antriebsmotor. Im Fahrmodus EV Drive – so ist der reine Elektroantrieb benannt –  bezieht er die Energie aus dem Lithium-Ionen-Akku, im Modus Hybridantrieb – Hybrid Drive genannt – treibt der Benzinmotor den Generator an, der die notwendige elektrische Energie für den E-Motor produziert.

Im dritten Fahrmodus, dem Motorantrieb – passenderweise Engine Drive genannt – übernimmt der Benziner den Antrieb und eine Überbrückungskupplung sorgt dabei für eine direkte Verbindung zu den Rädern.

 

Die Varianten des Honda CR-V Hybrid

Der CR-V Hybrid startet ab 32.290 Euro. Als Einstieg gilt der Honda CR-V Hybrid in der „Comfort“-Variante mit 18-Zoll-Leichtmetallfelgen und Frontantrieb. Zum serienmäßigen Ausstattungsumfang gehören LED-Scheinwerfer und Nebelscheinwerfer sowie ein schlüsselloses Zugangs- und Startsystem. Als Assistenten gehören unter anderem ein Kollisionswarnsystem mit Bremsassistent, ein aktiver Spurhalteassistent, eine adaptive Geschwindigkeitsregelung und eine Verkehrszeichenerkennung zum Sicherheitspaket.

Die Ausstattungsvariante „Elegance“ kostet ab 34.990 Euro und erhält zusätzlich unter anderem eine Zwei-Zonen-Klimaautomatik, eine Einparkhilfe vorn und hinten, ein automatisch abblendenden Innenspiegel sowie das Infotainmentsystem Honda Connect inklusive Navigationssystem und Rückfahrkamera. Auch einen Allradantrieb ist für 2.000Euro Aufpreis verfügbar.

Ab 38.090 Euro erhält man die Ausstattungsstufe „Lifestyle“ mit Lederausstattung, getöntem Privacy Glass, Ambientebeleuchtung und elektrisch einstellbarer Lendenwirbelstütze für den Beifahrersitz. Die Sicherheitsausstattung wird durch einen Toter-Winkel- und einen Auspark-Assistent ergänzt.

Als Flaggschiff gibt es die „Executive“ ab 43.590 Euro und beinhaltet das Allradsystem als Serienausstattung. Eine berührungslos öffnende Heckklappe, ein Head-up-Display, elektrisch einstellbare Sitze mit Memory-Funktion und ein Panorama-Schiebedach sowie Lenkrad- und Sitzheizung auch für die hinteren Sitze runden das üppige Serienportfolio ab.

Text: NewCarz / Bild: Honda

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise