Lamborghini Huracán Evo – Evolution 2.0

Der Lamborghini Huracán Evo ist ein V10-Supersportwagen, der an die Technologie und der Leistung des Huracán Performante anknüpft und bei Fahrdynamiksteuerung und Aerodynamik ein neues Niveau erreicht.

Der Gott des Windes – die Bezeichnung Huracán stammt von ebendiesem Gott der Mayas – erhält den 5,2 l V10-Saugmotor aus dem Huracán Performante mit seinen 640 PS, die er bei 8.000 Umdrehungen in der Minute erreicht. Das maximales Drehmoment liegt bei 600 Newtonmetern, die ab 6.500 Touren zur Verfügung stehen.

 

Lamborghini Huracan Evo Seite
Die Leistung des Evo entspricht dem des Performante, doch technologisch überflügelt er ihn.

 

Nach 2,9 Sekunden ist die Beschleunigung bis zum Tempo 100 erledigt, nach weiteren sechs Sekunden fällt bereits die 200-km/h-Marke. Der Vortrieb endet bei 325 km/h und bei Tempo 100 benötigt der Lamborghini Huracán Evo 31,9 Meter, um zum Stillstand zu kommen.

 

Evo für Evolution

Neu an Bord des Lamborghini Huracán Evo ist die überarbeitete Hinterradlenkung plus einem Torque-Vectoring-System an allen vier Rädern des Allradsportlers. Kernelement ist jedoch das neue integrierte Fahrdynamiksystem Lamborghini Dinamica Veicolo Integrata – kurz LDVI. Dieses Zentralsystem steuert das Dynamikverhalten des Fahrzeugs und integriert sämtliche im Lamborghini arbeitenden Dynamiksysteme.

 

Lamborghini Huracan Evo schräg vorne
Eine intelligente Fahrdynamiksteuerung sorgt im Evo für maximale Performance.

 

Das LPI – Lamborghini Piattaforma Inerziale –  ein Trägheitsnavigationssystem mit drei Beschleunigungssensoren und Gyroskopen im Fahrzeugchassis kommt hier als optimierte Version 2.0 zum Einsatz. Das gesamte Fahrdynamikverhalten bezüglich Quer-, Längs- und Vertikalbeschleunigung sowie Roll-, Nick- und Gierrate werden hier in Echtzeit überwacht und berücksichtigt.

In dieser neuen Version 2.0 werden diese Informationen vom weiterentwickelten Dämpfersystem verwertet und durch unmittelbare Anpassung der Dämpfung angewendet. Auch die Traktionskontrolle wurde gemeinsam mit dem Allradantrieb optimiert. Im Zusammenspiel mit dem Torque Vectoring erfolgt eine optimale und bedarfsgerechte Verteilung des Antriebsmoments.

 

Vier gewinnt – Auch beim Lenken

Auch die Dynamiklenkung Lamborghini Dynamic Steering – LDS – wurde überarbeitet und in diesem Zusammenhang nun mit der Hinterradlenkung gekoppelt. Dadurch wird die Agilität bei niedrigen Geschwindigkeiten erhöht sowie in schnellen Kurven und beim Bremsen unter anspruchsvollsten Bedingungen die Stabilität maximiert. Die Steuerung all dieser Komponenten wird über das LDVI übernommen.

 

High Speed auch im Datenbus

Die Datenverarbeitung erfolgt dank einem superschnelle Flex-Ray-Bus quasi in Echtzeit, wodurch der Lamborghini Huracán Evo die Absichten des Fahrers anhand der Bedienung von Steuer, Brems- und Gaspedal, des gewählten Gangs und des gewählten Fahrmodus ohne Zeitverzug erkennen und entsprechend reagieren soll.

Diese Vernetzung der einzelnen Systeme und deren Verwertung über eine zentrale Steuereinheit sind in einem Serienfahrzeug bislang einmalig.

 

Gegen den Wind

Das breite, unverkleidete Heck gleicht dem der Rennversion des Huracán Super Trofeo, wobei die Endrohre der neu entwickelten Sport-Abgasanlage weit oben im hinteren Stoßfänger des Fahrzeugs integriert wurden.

 

Lamborghini Huracan Evo Heck
Auffallend – Der neue Heckspoiler optimiert die Aerodynamik des Huracan deutlich.

 

Maßgeblich Einfluss auf die Aerodynamik nimmt der neue, am oberen Ende des Hecks integrierte Spoiler, wodurch der Abtrieb und die aerodynamische Effizienz des Lamborghini Huracán Evo fünf Mal höher ausfallen, als bei der ersten Generation des Huracán.

 

Einfach im Handling

Und damit meinen wir diesmal die Bedienung des Infotainmentsystems im Innenraum des Evo. Über einen HMI-Touchscreen mit gut acht Zoll Bildschirmdiagonale in der Mittelkonsole lassen sich alle Konnektivitätsfunktionen oder die Steuerung diverser Fahrzeugfunktionen wie Sitze, Klimaanlage und das LDVI-System per Fingertipp erledigen. Zudem erfolgt hierüber der Zugang zu sämtlichen Infotainment-Systemen wie beispielsweise Apple CarPlay mit der entsprechenden Mobilgeräte-Anbindung.

 

Lamborghini Huracan Evo Touchscreen
Zentrale – Der vertikal angeordnete Touchscreen ist Dreh- und Angelpunkt der Bedienung.

 

Mittels Onlineverbindung unterstützt den Fahrer die Connected Navigation und beim Entertainment findet man nützliche Dinge wie Webradio und Videoplayer. Befehle werden auch via Sprachsteuerung entgegengenommen und Siri ist auf Wunsch ebenfalls hilfreich zur Stelle.

Optional kann man ein Dualkamera-Telemetriesystem ordern, ebenfalls über den Touchscreen aufrufbar, mit dem das professionelle Aufzeichnen und Analysen von Telemetriedaten ermöglicht wird.

 

Der Preis der Evolution

Der Lamborghini Huracán Evo erhält unter anderem einen neuen Vierschichtlack im Farbton Arancio Xanto. In diesem Orange wird der neue Supersportwagen auch vorgestellt. Außerdem erhält er exklusiv für dieses Modell konzipierte Aesir 20-Zoll-Räder mit Pirelli P Zero Bereifung.

Auch das Interieur erhält modellexklusive Ausstattungselemente aus Alcantara und Leder mit Akzenten in Arancio Dryope – auch ein Orange-Farbton. Erhältlich ist der Lamborghini Huracán Evo ab dem Frühjahr 2019 zu einem Preis von mindestens 219.000 Euro.

Text: NewCarz / Bilder: Lamborghini

 

1 comments

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise