Kia Stinger – Neon-Look für den Gran Turismo

Frontansicht des Kia Stinger

Passend zum Frühling spendieren die Koreaner dem Kia Stinger eine neue Lackierung in einem überaus auffälligen Farbton, welche die Dynamik und Eigenständigkeit des Gran Turismo unterstreichen soll.

 

Orange ist das neue Rot

Für den Kia Stinger ist ab sofort eine neue Lackierung erhältlich, die insbesondere das Herz von Individualisten höher schlagen lassen dürfte. Neonorange heißt diese und wirkt auf den Betrachter gleichermaßen kräftig wie ungewohnt. Doch bei längerer Betrachtung steht diese Lackfarbe dem koreanischen Gran Turismo außerordentlich gut, sofern man nicht im Mainstream mitschwimmen möchte. Generell sorgen Sonderlackierungen für mehr Individualität, da sie – neben Felgen und etwaigen Anbauteilen – quasi die Garderobe des Fahrzeugs widerspiegeln.

 

Kia Stinger Neonorange Front
Neonorange – Gewagt, aber auf jeden Fall ein Hingucker.

 

Dass das Neonorange nicht als kostenpflichtige Metallic-, sondern als Unilackierung angeboten wird, dürfte die Hemmschwelle von Interessenten um einen weiteren Schritt senken. Mut zur Farbe heißt es im Hause Kia, wenngleich die Farbe Orange eine nicht unbedeutende Rolle bei den Koreanern spielt. Bereits 2010 wurde der Kia Sportage erstmals in Techno-Orange Metallic präsentiert – und musste hierfür viel Kritik einstecken. Im noch relativ konservativ geprägten SUV-Markt sorgte diese lavaähnliche Farbgebung für geteilte Meinungen – und doch konnte sich das Modell bis heute erfolgreich durchsetzen.

 

Kia Stinger Neonorange Heck
Der Individualist – Insbesondere extrovertierte Persönlichkeiten werden die Lackfarbe mögen.

 

 

Das Spiel mit den Farben

Erst Ende letzten Jahres ließ der Hersteller verkünden, dass der Kassenschlager Sportage nun in einem Effektlack bestellt werden kann. Der Farbton ist ebenfalls ein Orange-Ton und trägt den Namen Orange Fusion Metallic. Die Besonderheit sind Glas-Flakes, die dem Lack beigemischt werden und so einen kristallähnlichen Schimmer erzeugen. Als Basislack dient im Übrigen ein Rot-Ton. Erst in der zweiten Schicht werden die mit Metall beschichteten, winzigen Glaspartikel zusammen mit dem nahezu transparenten Effektlack aufgetragen.

 

Kia Sportage Fusion Orange Metallic
Kristalleffekt – Die optionale Dreischicht-Lackierung steht dem Sportage ausgezeichnet.

 

Die orangene Farbe entsteht derweil durch die farbigen Metallic- und Mica-Pigmente. Im nächsten Schritt folgt eine Klarlackschicht, welche die Farbe vor äußeren Einflüssen schützt und einer Farbänderung – etwa durch Sonneneinstrahlung – verhindert. Mit 590 Euro ist die Dreischicht-Lackierung in Anbetracht des Gebotenen recht preiswert und nicht teurer als die anderen angebotenen Metallic-Lackierungen.

Text: NewCarz / Fotos: Kia

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise