Renault Megane R.S. Trophy-R – Neuer Ringrekord

Renault Megane R.S. Trophy-R

Der Renault Megane R.S. Trophy-R ist noch nicht in Serie und bricht bereits den ersten Rekord:

 

Neuer Nordschleifenrekord

Kaum eine Rennstrecke bietet mehr Furore und Anerkennung als die Nordschleife des Nürburgrings. Genau hier hat der kraftvolle Kompakte eine neue Bestzeit für frontangetriebene Serienfahrzeuge aufgestellt. Auf den berühmt-berüchtigten 20,6 Kilometern mit seinen 73 Kurven „verweilte“ der französische Rennfahrer Laurent Hurgon exakt 7:40.100 Minuten. Damit ist der bisherige Rekord, aufgestellt durch den Honda Civic Type R mit 7:43,8 Minuten gebrochen.

 

Renault Megane R.S. Trophy-R mit Laurent Hurgon
Der Nordschleifenrekord ist geknackt – Rennfahrer Laurent Hurgon nach getaner „Arbeit“.

 

 

Nur eine kleine Sonderserie

Als gewichtsoptimierte High-Performance-Variante stellt der Renault Megane R.S. Trophy-R eine streng limitierte Sonderserie dar, die auf dem erst vor Kurzem vorgestellten Megane R.S. Trophy basiert. Ab dem Jahresende 2019 wird diese Limited Edition auf den Markt kommen und auf weltweit wenige hundert Exemplare begrenzt bleiben.

 

Das „R“ macht den Unterschied

Der Antrieb des von Renault Sport entwickelten Sportwagens ist baugleich mit dem des Renault Mégane R.S. Trophy. Dabei handelt es sich um den 1.8-Liter Turbovierzylinder mit 300 PS. Den Unterschied für das R-Modell macht die Gewichtseinsparung von nochmals rund 130 Kilogramm, was in Anbetracht dieser Fahrzeugklasse eine Menge ist. Realisiert wurde dies unter anderem durch eine Carbon-Keramik-Bremsanlage, spezielle Carbonfelgen mit Semislicks, Heck- und hintere Seitenscheiben aus Plexiglas und eine spezielle Akraprovic-Sportabgasanlage. Analog zur Gewichtsoptimierung wurde von den Entwicklern auch ein Öhlins-Fahrwerk verbaut sowie die Aerodynamik modifiziert.

Text: NewCarz / Fotos: Renault

 

 

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise