US Car Convention – Abenteuer und Freiheit

Am letzten Wochenende trafen sich mittlerweile zum neunten Mal tausende Freunde US-amerikanischer Fahrzeuge zur US Car Convention auf dem Ostragehege in Dresden.

Was einst im Jahre 2011 in einer eher beschaulichen Runde in der sächsischen Landeshauptstadt begann, hat sich mittlerweile zu einer festen Institution entwickelt, die in die Liste der jährlich zu absolvierenden Treffen eines jeden US-Car Besitzers gehören sollte.

Im letzten Jahr fanden 18.000 Besucher mit über 2.000 Fahrzeugen den Weg nach Dresden. In diesem Jahr schienen es nicht weniger zu sein. Wir haben das Event besucht – eine Zusammenfassung.

 

 

Es gibt kein schlechtes Wetter…

… sondern nur falsche Kleidung. Wollen wir doch mit den Phrasen gleich am Anfang abschließen. Fakt ist, es war nach Aussage des Veranstalters das erste Mal, dass man mit Regenschauern zu tun hatte. Glücklicherweise blieb es aber bei – wenn auch mitunter kräftig ausfallenden – Schauern und die Sonne kam auch immer wieder durch.

 

US Car Convention 2019 Überblick
Blauer Himmel ließ sich immer wieder sehen über dem Ostragehege in Dresden.

 

Doch schien der vereinzelte Regen die Besucher kaum zu stören. Im Gegenteil:  Man tut es eher als kleines Abenteuer ab und nimmt sich die Freiheit, den Regen zu ignorieren. Vielmehr sah man dies als eine Art Taufe dieses Events an, was alleine zeigt, welche Verbundenheit mit dem amerikanischen Traum auf Rädern hier herrschte. Dazu kommen wir später noch genauer. 

 

Wiederholungstäter und staunende Frischlinge

Oh ja, viele Besucher der USCC – so die Abkürzung für US Car Convention – waren nicht das erste Mal vor Ort, sondern das zweite, dritte oder manche sogar das neunte Mal dabei und damit im Grunde echte Urgesteine dieses Treffens. Erstbesucher – wir zählen uns dazu – kamen dagegen nicht mehr aus dem Staunen heraus.

 

US Car Convention - GMC Van neben Hummer
Neben Vans, Pickups, Offroadern und Bussen fanden sich auch jede Menge…

 

Allein die Vielzahl an US-Fahrzeugen, von exotischen Umbauten über echte Raritäten, von Oldtimern bis hin zu frenetisch gefeierten Boliden, es war alles da, was irgendwie Rang und Namen hat, oder dabei ist, sich ebendiese Anerkennungen zu erfechten. Neben vielen bekannten Modellen wie dem Escalade,  der Corvette, dem Camaro oder Mustang, fanden sich auch seltene Exemplare und Einzelstücke unter den Fahrzeugen – alle und jedes für sich eine Augenweide.

 

Oldtimer auf der USCC
…Oldtimer auf dem Gelände der USCC 2019.

Jedes mitgebrachte Modell, jedes Auto auf diesem Gelände schreibt seine eigene Geschichte, sein ganz individuelles Abenteuer, dass die Freiheit auf vier Rädern beschreibt. Das sieht man und da spürt man – auch an den glücklichen Besitzern.

 

Der Sound der Achtzylinder

Er war überall und allgegenwärtig: Der legendäre Klang der Achtzylinder. Ob als Small Block, Big Block, HEMI, Sauger oder aufgeladener Achtender – überall lag Musik der im Viertakt arbeitenden acht Brennkammern in der Luft und so etwas ist bei diesem Treffen natürlich wie das Salz in der Suppe.

 

Callaway Block
Auch ein Callaway V8 konnte nicht nur betrachtet, sondern auch „erhört“ werden.

 

Dabei spielt es keine Rolle, ob man selbst Eigner eines US-Cars ist, oder ein Fan dieser Zunft – hier kommen alle auf ihre Kosten und bei so manchem PS-Gespräch wurden Erfahrungen ausgetauscht, Tipps gegeben oder einfach nur gepflegtes Beisammensein zelebriert.

 

Dodge Challenger Demon Motorraum
Hier lauern 840 Pferdestärken im Herzen eines seltenen Dodge Challenger Demon.

 

In unserem Fall präsentierten wir stolz zwei unserer aktuellen Testwagen, je einen 2019er RAM 1500 – einer in Laramie-Ausführung mit OffRoad Paket, der andere als BigHorn.  Die in Michigan gebauten Pickups finden ihren Weg nach Europa nur via Import, denn offiziell wird ein RAM in Deutschland nicht vertrieben. In unserem Fall ist dieser Importeur kein geringerer als AEC Europe, die uns freundlicherweise diese Hünen auf Rädern zur Verfügung stellten.

 

RAM 150 BigHorn
Wir nahmen mit einem RAM 1500 als BigHorn Version in extrovertiertem Mattgelb foliert…

 

RAM 1500 LAMARIE
…sowie einem in tiefblau gehaltenen RAM 1500 als LAMARIE-Version am USCC teil.

 

Ein detaillierter Fahrbericht zum RAM 1500 folgt übrigens in Kürze.

 

Zwischen Tattoos, Pommes und Barbieren

Dass so ein Car-Seeing hungrig und durstig macht, versteht sich von selbst und aus diesem Grund fand sich ein vielfältiges Angebot an diversen standesgemäßen Angeboten. Ob als Frühstück mit Pan Cakes, Rührei mit Bacon sowie diverse Kaffeespezialitäten, oder als Pulled Pork Burger, Pommes in unzähligen Variationen oder Rips, Steaks sowie die klassische Grillwurst – jeder Geschmack wurde hier bedient.

 

Erika und Kurt Dresden
Neben Kaffee, Likör und coolen Klamotten waren bei „Erika und Kurt“ auch Tattoos im Angebot.

 

Doch damit nicht genug, war auch das Angebot an weiteren Handelsgütern und Dienstleistungen sehr facettenreich. Vom neuen Tattoo vor Ort, über die aufgefrischte Frisur plus Bart, bis zum neuen Hoodie mit entsprechendem Motiv, fanden die Besucher eine enorme Auswahl an Möglichkeiten, um sich selbst inklusive Partner und Partnerin herauszuputzen und in Szene zu setzen.

 

The Flying Barber
Direkt nebenan brachte „The Flying Barber“ den Bart und Frise wieder in Topform.

 

Auch Rockabilly Fans kamen an mehreren Verkaufsständen voll und ganz auf ihre Kosten. Natürlich durften Händler für US-Cars, Zubehör und Ersatz- sowie Tuningteile nicht fehlen. Der Andrang an entsprechenden Ständen und Zelten sprachen eine eindeutige Sprache des Zuspruchs.

 

Show on US Car Convention

Wie jede Veranstaltung mit Festivalcharakter hatte auch die US Car Convention selbstredend eine Bühne, worauf diverse Interpreten vor allem den musikalischen American Style performten. Doch nicht nur das, denn bei der wichtigen „Show and Shine“ kamen nicht wenige fahrende Exemplare vor die Bühne gerollt und wurden fachmännisch moderiert dem interessierten Publikum vorgestellt. In diesem Rahmen werden die Boliden nach 15 Bewertungskategorien bewertet – unter anderem für das älteste Fahrzeug, das kurioseste Gefährt und viele andere – und am Ende auch Pokale verliehen.

 

Show and Shine US Car Convention
Bei „Show and Shine“ wurde viele US-Cars präsentiert und detailliert vorgestellt.

 

 

Das Highlight: Sunday City Cruise

Doch die absoluten Headliner des USCC stellten die Teilnehmer mit ihren Autos selbst dar. Und zwar in Form einer städtischen Ausfahrt mit insgesamt 300 US-Cars. Die begehrten Plätze für diese Tour sind immer sehr schnell vergriffen, was ein zeitiges Anstellen zu den Vergabezeiten erforderlich macht, um dieser außergewöhnlichen Ausfahrt beiwohnen zu dürfen.

 

Sunday City Cruise auf der US Car Convention
Ruhe vor dem Cruisen – PS-Geflüster zwischen Teilnehmern während der Aufstellung.

 

Auf gut 25 Kilometern geht es dabei durch die wunderschöne Stadt Dresden, über Alleen, die überaus sehenswerte Altstadt und – selbstverständlich – auch durch Tunnel. Insider wissen, warum spätestens jetzt die Mundwinkel eines jeden V8-Fans nach oben schießen.

Die hier zu erwartende Schallüberlagerung untermalt den Sound eines Achtzylinders nun mal enorm, bei manchen Teilnehmern gar infernal. Ein Genuss für jeden, der eine Spur Benzin im Blut vorweisen kann.

 

US Car Convention 2019 Convoy
Interessenbekundung mit Winkelementen – Auch so wurde der Convoy unterwegs gegrüßt.

 

Viele interessierte Passanten und Fans, teilweise mit Kind und Kegel, säumten die Straßenränder und winkten den vorbeifahrenden Boliden freundlich, ja teils euphorisch zu. Eine fast familiäre Atmosphäre bieteten die Dresdner hier den Teilnehmern der USCC, was wir unglaublich angenehm empfanden und diese beispielhafte Gastfreundschaft in vollen Zügen genossen.

 

Cunday City Cruise
Dank Polizei und Sächsischem Motorradclub konnte der Convoy überall reibungslos cruisen.

 

Nicht unerwähnt lassen und an dieser Stelle einen „Daumen nach oben“ möchten wir den fleißigen Helfern zukommen lassen. Die Dresdner Polizei und die Mitglieder des Sächsischen Motorradclubs, die während des Sunday City Cruise alle Kreuzungen, Einfahrten und Überwege für die Tour-Teilnehmer absperrten und freihielten haben ein großes Dankeschön mehr als verdient.

 

After Nine is before Ten

Es war ein Erlebnis mit inspirierender Nachhaltigkeit, diese neunte US Car Convention. Was hat uns besonders gefallen? Das familiäre Miteinander. Man hatte jederzeit den Eindruck, es handelt sich um eine riesengroße Familie. Alle sind extrem relaxt und viele absolute Vollblutfans. Eine riesige Portion Kreativität traf hier auf Enthusiasmus, Emotionen und vor allem jede Menge Gleichgesinnte – Da ist eine grandiose Stimmung fast garantiert.

 

USCC Schild
Number nine has been done. Zum Jubiläum nächstes Jahr gibt es sicher einige Highlights.

 

What will happen after nine? Wir sind sicher, dass sich die Veranstalter etwas Besonderes einfallen lassen werden, zur 10. USCC im nächsten Jahr. Wir werden in jedem Fall wieder dabeisein und berichten. Wir freuen uns darauf und lassen jetzt noch einige Bilder sprechen.

 

 

Text / Fotos: NewCarz

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise