Porsche Taycan – Nordschleifenzeit 7:42 Min

Porsche Taycan Nordschleife

Das Absolvieren der Nordschleife des Nürburgrings ist seit jeher eine wichtiger Meilenstein für jeden Sportwagen, so auch für den Porsche Taycan.

 

Noch als Vorserienmodell stellte sich der emissionsfreie Sportwagen der Herausforderung und stellte sogleich einen Rekord für viertürige vollelektrische Sportwagen auf. Die gut 20 Kilometer schaffte das Zuffenhausener Modell in 7 Minuten und 42 Sekunden.

 

Porsche Taycan wird erstes Serienauto mit 800-Volt-System

Mit einer Systemspannung von 800 Volt anstatt der bei Elektroautos sonst üblichen 400 Volt kann der E-Sportler eine hohe Dauerleistung abrufen. Ebenso auf eine maximale Leistungsausbeute wurden die Kühlungs- und Heizmaßnahmen für die Hochleistungsbatterie ausgelegt.

 

Auf maximale Performance getrimmt

Mit geöffneten Kühlluftklappen und einem Heckspoiler, der durch das PAA-System – Porsche Active Aerodynamics – auf minimalen Auftrieb gestellt bleibt sowie ein auf permanent tiefster Stellung verweilendes Fahrwerk waren ebenfalls die Voraussetzungen für diese Rekordfahrt.

Dank zweier Elektromotoren – je Achse ein E-Antrieb – besitzt der Porsche Taycan ein Allradsystem. Sämtliche Regelsysteme dafür inklusive Traktionskontrolle arbeiten deutlich schneller als übliche Systeme.

 

Testfahrt Taycan
Grund zum Jubeln: Baureihenchef Stefan Weckbach (links) und Porsche-Testfahrer Lars Kern.

 

Eine Echtzeitanalyse der Fahrwerksysteme durch die integrierte Fahrwerkregelung Porsche 4D-Chassis Control gehört ebenso dazu. Das Fahrwerk selbst besteht aus einer adaptiven Luftfederung mit Dreikammer-Technologie plus elektronischer Dämpferregelung PASM. Weiterhin sorgt die elektromechanische Wankstabilisierung PDCC Sport inklusive Porsche Torque Vectoring Plus für maximale Stabilität in allen Bereichen.

Der Taycan wurde für diese Rekordfahrt obendrein mit einer Hinterachslenkung und 21-Zoll-Rädern ausgestattet.

 

Akribische Vorbereitungen

Für maximale Erfolgsgarantie hat Porsche nichts dem Zufall überlassen und den Taycan einer umfangreichen Vorbereitung und Testphase unterzogen. So wurden mit einem seriennahen Prototypen des Taycan bei einem 24-Stunden-Test auf dem High-Speed-Track in Nardo exakt 3.425 Kilometer zurückgelegt.

Auch einen Beschleunigungstest musste der E-Sportwagen über sich ergehen lassen. Dabei wurde der Zuffenhausener Ende Juli auf einem Flugplatzgelände im Badischen 26 Mal in direkter Abfolge von null auf Tempo 200 beschleunigt. Im Schnitt lag der Beschleunigungswert dabei unter zehn Sekunden. Die maximale Differenz zwischen den Beschleungigungsfahrten lag dabei nur bei 0,8 Sekunden. 

Text: NewCarz / Fotos: Porsche

 

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise