Subaru Forester und XV – Auch als Mildhybrid

Subaru Forester und XV als Mild Hybrid

Antriebszuwachs für die Subaru Forester und XV: Die beiden Allradmodelle erhalten nun einen Mildhybrid-Boxer.

Von außen als Hybrid identifizierbar

Die beiden Motorisierungen werden als „E-Boxer“ von außen gekennzeichnet, wodurch man die neuen Antriebsversionen einfach erkennen kann.

Der Mildhybrid im Subaru Forester und XV

Das System besteht aus einem 2.0-Liter-Boxermotor, der eine Leistung von 150 PS erreicht sowie einem 16,7 PS starken Elektromotor. Dieser bezieht seine Energie aus einer Lithium-Ionen-Batterie. Der Elektromotor wurde nahe am Fahrzeugschwerpunkt positioniert. Die Akkus und die Systemsteuerung liegen oberhalb der Hinterachse, was in Summe für einen insgesamt niedrigen Schwerpunkt sowie eine optimale Gewichtsverteilung sorgt.

Das Zusammenspiel der beiden Antriebe wird automatisiert von der Elektronik übernommen. Zum Losfahren übernimmt generell der Elektroantrieb. Es gibt drei Fahrmodi für entsprechende Anforderungen. Der Elektroantrieb schafft allein maximal 40 km/h und bewegt das jeweilige Allradmodell insgesamt bis zu 1,6 Kilometer rein elektrisch.

Subaru XV E-Boxer
In niedrigen Geschwindigkeiten ist auch der XV E-Boxer überwiegend rein elektrisch unterwegs.

Bei mittlerem Tempo schaltet sich der Verbennungsmotor hinzu und lädt zusätzlich die Akkus. Der jeweilige Betriebszustand wird den Insassen im Zentraldisplay angezeigt.

Die Beschleunigung verbessert sich dank Hybridtechnik um bis zu 30 Prozent, der Normverbrauch sinkt dagegen um bis zu knapp sechs Prozent.

Sicherheit und Platz

Die Hochvolttechnik wurde in einem speziellen Sicherheitskäfig untergebracht. Dennoch bleibt das Platzangebot und das Gepäckabteil in beiden Modellen vollständig erhalten. Dank Eyesight-System sowie den radargestützte Spurwechsel-, Totwinkel- und Querverkehrsassistenten besitzen der Subaru Forester und XV ein hohes Maß an Sicherheit.

Preise und Verfügbarkeit

Der Marktstart für beide Fahrzeuge findet im nächsten Jahr, also 2020 statt.  Als E-Boxer Version erhalten die Allradler serienmäßig ein stufenloses Lineartronic-Automatikgetriebe. Der Basispreis für den Subaru XV liegt bei 30.690 Euro. Der Subaru Forester, der übrigens länger, breiter und drei Zentimeter mehr Radstand erhielt sowie flacher als sein Vorgänger wurde, startet bei 34.990 Euro.

Text: NewCarz / Fotos: Subaru



Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise