Land Rover Defender – Weltpremiere einer Legende

Land Rover Defender 2

Endlich ist er wieder da, der Land Rover Defender, den nicht nur Fans als Mutter aller Offroader titulieren und dem nach Ende der Modellreihe viele Tränen nachgeweint wurden.

Nun steigt – oder besser rollt – der Nachfolger in die riesigen Fußstapfen einer Legende und präsentierte sich gestern erstmalig im Rahmen seiner Weltpremiere auf der Internationalen Automobilausstellung in Frankfurt.

 

Defender verhüllt
Wenige Minuten vor der Weltpremiere wartete hier die Gelände-Ikone 2.0 auf ihre Enthüllung.

 

 

Land Rover Defender – Robust wie eh und je

Mit der Enthüllung der Ikone wird sogleich deutlich: Der neue Defender bleibt seinen Anforderungen treu. Dass er robust sein soll, war längst kommuniziert und klar definiert. Doch man sieht es dem neuen Modell auch optisch an. Nichts zu sehen von etwaiger Verspieltheit oder filigraner Designkunst. Stattdessen klare Formendefinition, die sich der Zweckmäßigkeit unterordnet – ganz nach dem Motto „No Nonsens“. Alles so wie immer also. Fast.

 

IAA Präsentation des Defender
Stolz – und das zu Recht – wird der neue Defender auf der IAA präsentiert.

 

Denn der Neue ist offen für die modernen Technologien des 21. Jahrhunderts, was sich unter anderem auch an der Beleuchtungstechnik zeigt, die nun mit LED-Technik den Stand der aktuellen Technik widerspiegelt. Doch auch für Lifestyle-Fans ist nun einiges in phetto: Von 21-Zoll-Rädern oder elektrischen Trittbretter bis hin zu Lackfarben in trendigen Matt-Tönen.

 

Innenraum Defender
Robust und zweckmäßig – Das sind auch im neuen Modell die Hauptdevisen im Innenraum.

 

Im Innenraum zeugen robuste Ausführungen vom Rüstzeug für jeden noch so groben Einsatz und ein einfaches, wie intuitives Bedienkonzept erlauben die Konzentration auf das, was vor dem Landy liegt – den Weg, der das Ziel ist.

 

Every road, every line

Von Offroad über Onroad bis nun auch zu Online beherrscht der neue Defender jetzt auch ein für ihn gänzlich neues Terrain. Denn dank Vollvernetzung durch das neue Infotainment-System „Pivi Pro“, welches sich eigenständig durch „over the air“ mit neuer Software versorgt, kann man nun auch die technologischen Errungenschaften in digitaler und vernetzter Form genießen.

 

Seitenansicht Defender 2.0
Auch für den neuen Defender wird es eine Heerschar an Zubehör geben.

 

 

Antrieb und Vielseitigkeit

Neben herkömmlichen und topmodernen Benzin- und Dieselantrieben gibt es den neuen Defender auch mit einem Mild-Hybrid und als eine Plug-In Hybrid-Variante. Weiterhin stehen eine Vielzahl verschiedener Varianten des Land Rovers zur Verfügung, die in Summe jede mögliche Anforderung abdecken sollen.

Neben verschiedenen Radständen inklusive als Siebensitzer, gibt es vier Zubehörpakete namens Explorer, Adventure, Country und Urban. Zudem kann man jedes davon mit über 170 einzelnen Ausstattungskomponenten wie beispielsweise einen Druckluftgenerator, Dachzelte oder Klappleitern individualisieren.

Ein noch nie dagewesenes Repertoire an Fähigkeiten machen ihn neben seinen einzigartigen Offroad-Talenten nun auch komfortabel auf der befestigten Straße. Im Gelände leistet ein erstmals konfigurierbares Terrain Response 2 inklusive Watprogramm sowohl Experten als auch Laien eine bestmögliche Hilfe um selbst schwierigstes Gelände zu durchqueren.

 

Heck Land Rover Defender
Up to date: LED-Technik sorgt ringsum für Licht und Sicht im neuen Defender.

 

Eine maximale statische Dachlast von 300 Kilogramm – die dynamische Dachlast beträgt 168 kg – und eine Zuladung von 900 Kilogramm sprechen wie auch eine Anhängelast von 3,5 Tonnen eine klare Sprache. Der neue Land Rover Defender ist ein echtes Nutztier.

Für jedes Adventure gewappnet also. Dies beweist er ja bereits auch seit einiger Zeit auf Expeditionen, die unter anderem auch der Feinabstimmung des neuen Modells dienten.

 

Preise und Verfügbarkeit des Land Rover Defender

Den neuen Defender wird ab 49.700 Euro bereitstehen. Dafür gibt es die Version mit kurzem Radstand, den Defender 90. Die Version mit dem längeren Radstand, der Defender 110, kostet ab 55.600 Euro.

Bestellungen werden ab sofort entgegen genommen, die Auslieferung der ersten Modelle erfolgt ab Frühjahr 2020.

Text / Fotos: NewCarz

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise