Corvette C8 Cabrio – Offen mit Hardtop

Corvette C8 Cabrio

Erstmals mit einem Hardtop ausgestattet, bringt Chevrolet die neue Mittelmotor-Sportikone auch als Corvette C8 Cabrio auf den Markt.

Offen für alles

Als 2020 Corvette Stingray Convertible – so die offizielle Benennung des Modells – erhält das Cabrio erstmals ein zweiteiliges Hardtop-Verdeck, das von sechs Elektromotoren bewegt wird. Das Stoffverdeck ist somit Geschichte. Der Öffnungs- beziehungsweise Schließvorgang soll jeweils innerhalb von 16 Sekunden erledigt sein. Das Ganze funktioniert auch während der Fahrt bis zu einer Geschwindigkeit von 48 km/h.

Das Hardtop wird serienmäßig in Wagenfarbe lackiert und optional auch in Carbon Flash Metallic ausgeführt. Die Abdeckung des Verdecks wurde so designt, dass die Aerodynamik größtenteils aus dem Cockpit ferngehalten wird. Zusätzlich wurde in dieser Abdeckung ein elektrisches Heckfenster und eine Lüftungsöffnung für die Kühlung des Mittelmotors integriert.

Corvette C8 Cabrio von oben
Inspiriert von Jets – Die seitlichen Gondeln halten Zugluft fern vom Innenraum.

Zweigeteilter Kofferraum in der Corvette C8 Cabrio

Wie auch das Coupé besitzt die offene Variante der C8 zwei Ladeabteile. Wird das Dach geöffnet, bietet der Kofferraum hinten immer noch Platz für zwei Sätze Golfschläger. Das vordere Abteil fasst ein Standard-Handgepäck für Flugreisen sowie eine Laptoptasche.

Der Antrieb aus dem Coupé

Analog zur Coupé-Version erhält auch das Corvette C8 Cabrio einen überarbeiteten V8 Sauger, den 6.2-Liter Small-Block LT2. Dieser ist der einzige nichtaufgeladene Motor in diesem Segment. Die Leistung beträgt 495 PS sowie 637 Newtonmeter maximales Drehmoment. Neu in der Corvette ist das 8-Stufen-Doppelupplungsgetriebe, welches die 8-Stufen-Automatik ablöst.



Marktstart und Preise

Produktionsstart für die neue Corvette wird Ende 2019 für das Coupé beginnen, das Cabrio wird ab dem ersten Quartal in 2020 gebaut – beide Modelle vorerst nur für den US-Markt. Wann die Mittelmotor-Vette weltweit und damit auch in Europa und Deutschland ausgerollt wird, gab Chevrolet noch nicht bekannt.

Die Preise für den US-Markt betragen für das Coupé 59.999 US-Dollar und für das Cabrio 67.495 US-Dollar. Dies entspräche Euro-Preisen von etwa 54.500 Euro für das Coupé und zirka 61.500 Euro für das Cabriolet. Üblicherweise werden die Preise für den weltweiten Markt jedoch deutlich angehoben. Die aktuellen Modelle werden als Coupé und Cabrio für jeweils 91.000 und 110.000 Euro angeboten. Die C8 wird mit Sicherheit nicht weniger kosten, sondern mehr.

Text: NewCarz / Fotos: Chevrolet

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise