Honda CR-V AWD im Erstkontakt – Gemütliches SUV

Honda CR-V AWD

Der Geschichte des CR-V begann im Jahr 1996 und hat sich bis heute fortgesetzt, während sich das gutmütige SUV auch in Europa durchgehend großer Beliebtheit erfreut – besonders als Honda CR-V AWD.

Rund 23 Jahre später tritt die fünfte Generation mit 1,5-Liter-Benziner und Allradantrieb zu einem ersten Test an. Erstkontakt mit dem Honda CR-V 1.5 VTEC Turbo AWD!

 

Design – Zerklüftet und futuristisch

Schon auf den ersten Blick zeigt sich der neue Honda CR-V AWD als noch immer wohlgesinntes SUV mit einer nicht wegzudiskutierenden optischen Präsenz. An der Front thront ein verchromter Kühlergrill, während die spacig wirkenden LED-Scheinwerfer das Gesicht zusammen mit dem silbernen Unterfahrschutz und den weit außen platzierten Nebelscheinwerfern abrunden.

 

Honda CR-V AWD Front
Typisch Honda – Auch der neue CR-V ist eindeutig als Honda identifizierbar.

 

Seitlich betrachtet, fällt zunächst die massive Erscheinung auf, die hoch abschließenden Türen und eine ordentliche Bodenfreiheit unterstreichen diesen Auftritt. Für ein SUV dieser Größe sind die Überhänge vorne und hinten recht kurz gehalten, was in erster Linie dem Radstand verdankt wird.

 

Honda CR-V AWD Seite
Massive Erscheinung – Der neue wirkt ein ganzes Stück wuchtiger als sein Vorgänger.

 

Das Heck des neuen Honda CR-V AWD dürfte auch in Fankreisen am meisten polarisieren. Die Nähe zu Volvo-Modellen ist passé, trotzdem stehen die Heckleuchten noch – teilweise – vertikal. Die dem gesamten Body angepasste Heckklappe zeigt sich mindestens genauso massiv wie der Rest des Japaners, während die Heckscheibe verhältnismäßig klein ausfällt.

 

Honda CR-V AWD Heck
Spacig – Das Heck des Neuen polarisiert aus unserer Sicht am meisten.

 

Im Innenraum des Hondas gibt es dagegen das altbewährte Flair. Viele Experimente sucht man hier vergebens, es wurde alles eher behutsam überarbeitet. Die Mittelkonsole ist nun aufgeräumter, die Tachoeinheit digital. Lediglich das Lenkrad trägt noch immer eine ganze Heerschar an Knöpfen und Tasten, was Interessenten ohne bisherige Honda-Erfahrung wohl zunächst etwas irritieren dürfte.

 

Honda CR-V AWD Innenraum
Bewährtes Ambiente – Im neuen CR-V findet man sich relativ schnell zurecht.

 

Wenngleich nicht wirklich neu, hat die Wertigkeit im Interieur deutlich zugenommen. Weniger Hartplastik und eine angenehmere Haptik zeichnen den Neuen aus. Ob die Holz-Applikationen nun wirklich jedermanns Sache sind, lassen wir im Raum stehen, in jedem Fall lockern sie ein wenig auf.

 

Honda CR-V AWD Lenkrad
Gut bestückt – Das gut in der Hand liegende Lenkrad beherbergt viele Knöpfe.

 

Die Sitze erwiesen sich auf unseren ersten Fahrten vorne als sehr bequem. Längere Strecken dürften Fahrer und Beifahrer stressfrei absolvieren können. Auch im Fond herrschen angenehme Platzverhältnisse. Wenngleich es für den CR-V nicht die aus dem Honda Civic und dem Honda Jazz bekannten Magic Seats gibt, sollte das Reisen mit vier oder gar fünf Personen keinerlei Hürde darstellen.

 

Honda CR-V Rückbank
Fürstlich – Die Platzverhältnisse vorne und hinten sind üppig dimensioniert.

 

Das gilt auch für viel Gepäck, denn das SUV schluckt in der Standardkonfiguration 561 Liter, bei umgeklappten Rücksitzen werden bis zu 1.756 freigegeben.

 

Honda CR-V AWD Kofferraum
Gepäckabteil – Über 1.700 Liter schluckt der neue CR-V bei umgelegten Rücksitzen.

 

Übrigens: Den neuen Honda CR-V AWD gibt es auch als Siebensitzer. Der Kunde muss hier allerdings mit der zweithöchsten Ausstattungslinie „Lifestyle“ Vorlieb nehmen und zwangsläufig den Allradantrieb konfigurieren. Dinge wie das große Panorama-Glasdach oder die Lenkradheizung entfallen somit beim siebensitzigen CR-V.

 

Honda CR-V Lautsprecher
Guter Sound – Wie schon im Vorgängermodell, kann das Soundsystem überzeugen.

 

 

Motor & Fahreigenschaften – Ein Turbo für den Benziner

Angetrieben wird der neue Honda CR-V AWD von einem 1,5 Liter großen Vierzylinder-Benziner mit Turboaufladung und 173 PS – wahlweise als Fronttriebler oder mit Allradantrieb. Da es sich bei unserem Testwagen um ein Fahrzeug mit dem Automatikgetriebe CVT handelte, wächst die Leistung um 20 auf 193 Pferdestärken.

 

1.5 VTEC AWD Motor
Fast 200 Pferdchen – Der neue CR-V leistet mit CVT 193 PS.

 

Gleiches gilt für das Drehmoment, welches bei Wahl des Sechsgang-Schaltgetriebes 220 Newtonmeter beträgt. Mit Automatik stehen immerhin 243 Newtonmeter parat, immer an alle vier Räder verteilt. Wobei dies nur die halbe Wahrheit ist. Beim AWD des CR-V handelt es sich um einen Hang-on-Allradantrieb mit Real Time AWD und Intelligent Control System, welches bei Bedarf bis zu 60 Prozent des Drehmoments an die Hinterräder leitet.

 

AWD Intelligent Control System
Intelligent – Bis zu 60 Prozent des Drehmoments schickt der CR-V bei Bedarf nach hinten.

 

Nach unserer kurzen Ausfahrt konnten wir dem neuen Honda CR-V AWD vor allem eines bescheinigen: den Hang zum komfortablen Vorankommen. Selbst mit knapp 200 PS ist das SUV alles andere als ein sportlich ausgelegtes Fahrzeug, wenngleich zügig durchfahrene Kurven durchaus souverän genommen werden. Einen leichten Hang zum Aufschaukeln konnten wir dennoch festhalten. Überholvorgänge gestalteten sich derweil als wenig zäh, ja eher mühelos.

 

Honda CR-V AWD CVT
Stufenlos – Das Getriebe arbeitete im ersten Test ruckfrei und smooth.

 

Das CVT konnte im ersten Test mit recht zügigen – imitierten – Schaltvorgängen aufwarten, während der Allradantrieb keinerlei Traktionsschwierigkeiten aufkommen ließ. Auch die Lenkung erwies sich als relativ direkt, sodass wir konstatieren können, dass sich der Japaner grundsätzlich sehr einfach fahren lässt. Dieser Umstand ist insbesondere für Familien nicht unerheblich, wenn auch mal ein anderes, eventuell weniger versiertes Familienmitglied das SUV bewegen möchte.

 

ECON Taste
Für Sparfüchse – Die Econ-Taste lässt den CR-V zum Sparmeister mutieren.

 

Am Ende des Tages standen bei uns 8,2 Liter auf der Uhr – sportliche Fahrweisen inbegriffen. Das ist zwar gut ein Liter überhalb der Herstellerangabe, doch konnten wir auf der Landstraße den Verbrauch des Honda CR-V AWD auf 6,9 Liter herunterfahren, sodass wir davon ausgehen, dass Kunden den Herstellerwert problemlos erreichen können.

 

Honda Brake Hold
Praktisch – Die Auto-Hold Funktion im neuen Honda CR-V.

 

 

Der Honda CR-V AWD Hybrid 

Der Diesel wurde beim Honda CR-V vollständig aus dem Programm genommen und eine neue Alternative vorgestellt. Eine Hybridversion soll den bisherigen Selbstzünder ersetzen und verspricht eine hohe Effizienz.

 

Honda CR-V Hybrid
Dezent geändert – Nur Kenner können den Hybrid vom klassischen CR-V unterscheiden.

 

Die Funktionsweise des SUV ist dabei speziell: Der Zweiliter-Benziner versorgt einen Generator mit Energie, der wiederum die Kraft an den 184 PS starken E-Motor schickt, welcher wiederum die vorderen Räder antreibt.

 

Hybrid AWD
Immer AWD – Der Honda CR-V Hybrid ist ausschließlich mit CVT und AWD erhältlich.

 

Unter dem Kofferraumboden sitzt zudem ein 1,3 kWh Akku, der jedoch hauptsächlich als Zwischenspeicher dient. Ungeachtet dessen, kann der Honda in bestimmten Fahrsituationen auch bis zu vier Kilometer rein elektrisch fahren – von denen drei auch definitiv realistisch sind.

 

 

Wir werden den Honda CR-V Hybrid noch in diesem Jahr einem ausgiebigen Test unterziehen.

 

Technik & Assistenz – Viel Assistenz im Neuen

Beim neuen Honda CR-V stand die Sicherheit im Pflichtenheft groß geschrieben. So ist das Honda Sensing genannte Assistenzpaket beim SUV bereits ab der Basisausstattung mit dem Namen „Comfort“ serienmäßig an Bord. Honda Sensing umfasst unter anderem einen Auspark- und Totwinkel-Assistenten, eine Verkehrszeichenerkennung sowie eine adaptive Geschwindigkeitsrelegung samt Stauassistenten.

 

CR-V Tastenfeld
Bekanntes Feld – Links vom Lenkrad werden die wichtigsten Systeme aktiviert.

 

Darüber hinaus verfügt jeder neue Honda CR-V über einen aktiven Spurhalteassistenten samt Notbremsfunktion. Voll-LED-Scheinwerfer gehören ebenfalls zur Serienausstattung des SUV.

 

Voll-LED-Scheinwerfer Honda
Immer LED – Der neue CR-V rollt immer mit Voll-LED-Scheinwerfern zum Kunden.

 

Nun stellt sich die Frage, weshalb man überhaupt eine der höheren Ausstattungslinien wählen soll. Diese Frage ist recht einfach zu beantworten. Komfort-Features wie eine Lenkradheizung, ein Panorama-Glasdach, Ledersitze oder das Navigationssystem sind erst in den höheren Linien enthalten.

 

USB-Slots hinten
Zum Laden – Die Fondpassagiere kommen in den Genuss zweier USB-Ladebuchsen.

 

Wir möchten an dieser Stelle erwähnen, dass der neue Honda CR-V AWD den NCAP Crashtest mit fünf Sternen bestanden hat, was nicht zuletzt der hochfesten Karosseriestruktur zuzuschreiben ist, die wir bereits im Rahmen eines Newsberichtes vorgestellt haben.

 

CR-V Keyless
Schlüssellos – Optional steht für den CR-V ein schlüsselloses Schließ- und Startsystem zur Wahl.

 

 

Fazit – Platz und Sicherheit im Fokus

Am Ende des Tages ziehen wir ein erstes Fazit zum neuen Honda CR-V AWD. Er ist noch immer das gutmütige Alltags-SUV, wie wir das Vorgängermodell tituliert haben. Zugenommen hat er derweil an Sicherheits- und Assistenzausstattung und darf sich als technisch auf der Höhe der Zeit platziert sehen.

 

Familien-SUV
Familienfreundlich – Der neue CR-V ist ein prädestiniertes Familien-SUV.

 

Seine Schwächen sind insbesondere im Bereich Infotainment auszumachen, die Bedienung ist arg gewöhnungsbedürftig und die Tachoeinheit wie auch das Lenkrad ziemlich überfrachtet. Abgesehen davon spricht aber wenig gegen und viel für den CR-V. Sein solides Wesen und sein gutmütiger Charakter prädestinieren ihn als Allrounder und positionieren ihn zudem als echte Alternative im Bereich Familienfahrzeug.

 

Honda CR-V AWD Cosmic Blue Metallic
Gutmütiges Gefährt – Nur Schwächen in der Bedienung ließen sich ausmachen.

 

Aus Sicht der Redaktion dürfte er sich besonders bei Familien auch in seiner fünften Generation großer Beliebtheit erfreuen.

Text / Fotos: NewCarz

Kamera: Canon EOS 6D

 

 

Technische Daten: Honda CR-V 1.5 VTEC Turbo AWD Elegance

 

Länge x Breite x Höhe (m): 4,60 x 1,86 x 1,69

 

Motor: Vierzylinder-Reihenmotor

 

Leistung: 142 kW (193 PS)

 

Hubraum: 1.498 ccm

 

Max. Drehmoment: 243 Nm

 

Getriebe: stufenloses CVT-Getriebe

 

Antrieb: Allradantrieb

 

Durchschnittsverbrauch (WLTP): 7,1 L/100 km

 

Durchschnittsverbrauch (NewCarz): 8,2 L/100 km

 

CO2-Emissionen (Herstellerangabe): 162 g/km

 

Abgasnorm: Euro-6d-TEMP

 

Höchstgeschwindigkeit: 200 km/h

 

Beschleunigung von 0 auf 100 km/h: 10,0 Sekunden

 

Leergewicht: 1.598 kg

 

Kofferraumvolumen: 561 – 1.756 Liter

 

Kraftstofftank:  ca. 57 Liter

 

Neupreis des Testwagens inklusive Sonderausstattung: ca. 37.210 Euro (Honda CR-V ab 28.990 Euro)

 

 

1 comments

Honda für mich ein no go ich habe mehrfach die Mitarbeiter Bewertungen von Honda auf Kununu.com gelesen.
Erschreckend und lesenswert das will man nicht glauben und seitdem habe ich Honda regelrecht abgeschworen.
Honda Design war noch nie schön wird aber zunehmend hässlicher.
Das Händlernetz wird immer dünner.
Der Marktanteil ist auf 0,4 Prozent gesunken.
Wer da im Fall aller Fälle auf schnelle Hilfe oder Ersatzteil Versorgung hofft soll ruhig weiter hoffen.

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise