Ford Kuga – Aller guten Dinge sind drei

Ford Kuga MK3

Die dritte Generation des Ford Kuga steht in den Startlöchern und wird im April dieses Jahres auf den Markt kommen.


Ford Kuga aufgerundet

Genauer gesagt, erhielt die Karosserie des Kompakt-SUV deutlich mehr Rundungen, was auf eine Anlehnung an das Design des Ford Puma zurückführt. Dadurch verströmt der neue Kuga mehr Eleganz und wirkt leichtfüßiger.


Ford Kuga MK3 Seite
Auch die Seitenlinie des neuen Ford Kuga verrät Anlehnungen an das Puma-Design.



Bis zu 30 Prozent weniger Kraftstoffverbrauch

Dies schafft das neue Modell über die gesamte Motorenpalette betrachtet. Neben diversen gewichtseinsparenden Maßnahmen sowie einer optimierten Aerodynamik ermöglicht vor allem die eingezogene Hybridtechnik dieses Einsparungspotenzial.

In zwei Varianten steht die Hybridtechnologie im For Kuga zur Verfügung: Als Mildhybrid mit dem üblichen 48-Volt-System und als Plug-In-Hybrid. Der Voll-Hybrid folgt zum Jahresende. Die konventionellen Antriebe in Form von Diesel- und Benzinmotoren bleiben weiterhin im Angebot.


Ford Kuga PHEV
Bis zu 56 Kilometer soll der Kuga PHEV rein elektrisch zurücklegen.



Als Plug-In-Hybrid verbraucht der Ford Kuga PHEV beispielsweise nur 1,2 Liter auf 100 Kilometer – gemessen nach dem speziellen Verfahren für Plug-in-Hybride. Die Kombination aus einem 152 PS starken 2.5-Liter-Vierzylinder und einem 131-PS-Elektromotor mündet in einer Systemleistung von 225 PS. Rein elektrisch beträgt die Reichweite des Vollhybriden nach WLTP bis zu 56 Kilometer.

In der Mildhybrid-Version des Ford Kuga werkelt ein Ecoblue Hybrid Dieselmotor mit 150 PS und erreicht einen nach  WLTP-Verfahren ermittelten Durchschnittsverbrauch von unter 4,5 Litern auf 100 Kilometer.


Sechs verschiedene Antriebe im Ford Kuga

Zu den beiden genannten Hybridversionen gesellen sich noch zwei Diesel und zwei Benziner. Zwei konventionelle Diesel mit 1.5 und 2.0 Litern Hubraum leisten jeweils 120 PS und 190 PS. Einen Benziner bietet man in zwei Leistungsklassen für den Kuga an. Der 1.5-Liter-Dreizylinder bringt es entweder auf 120 PS oder 150 PS.

Marktstart ist der 25. April 2020.

Text: NewCarz / Fotos: Ford

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise