Kia Totwinkelmonitor – Für mehr Sicherheit

Kia Totwinkelmonitor

Der Kia Sorento wird als erstes Auto in Europa mit dem Kia Totwinkelmonitor ausgerüstet, wodurch die Sicherheit signifikant gesteigert wird.


Der größte Kia soll der erste sein

Wenn der neue Kia Sorento ab dem dritten Quartal 2020 in Europa verfügbar sein wird, bringt er ein neues Gimmick mit, welches die Sicherheit zusätzlich erhöht. Als erster Kia in Europa bringt ein direkter Blick in den Bereich des toten Winkels Aufschluss über die Gegebenheiten.


Außenspiegel
Genutzt wird für das System das jeweilige Bild der beiden Kameras in den Außenspiegeln.



Dabei wird das Bild der Seitenkameras direkt in das Display des digitalen Cockpits übertragen. Diese Funktion wird zusätzlich als Ergänzung des aktiven Totwinkelassistenten angeboten, der im Notfall per Lenk- und Bremseingriff hilft, drohende Kollisionen zu vermeiden.


Alles im digitalen Bereich

Das Kombiinstrument besitzt eine 12.3 Zoll große Bildschirmdiagonale und beherrscht die Auflösung im HD-Bereich, was 1920 mal 720 Pixel entspricht. Neben diversen Anzeigemöglichkeiten wird ein Bereich des Displays beim Aktivieren des Blinkers geändert. Blinkt der Fahrer links, wird der Kia Totwinkelmonitor aktiviert und im linken Bereich wird der Kamerablick auf den toten Winkel der linken Seite eingeblendet. Wird rechts geblinkt, erscheint entsprechend der rechtsseitige Kamerablick im rechten Bereich des Displays.


Kia Totwinkelmonitor
Den Kameras entgeht nichts, sie zeigen ein Full-HD-Bild der jeweiligen Seite im Display.



Das Bild wird dabei im Weitwinkelmodus angezeigt und bietet dadurch mehr Blickwinkel, als die Rückspiegel es können, wodurch ein umfassende Darstellung auf den Gefahrenbereich ermöglicht wird.

Die neue Funktion des Totwinkelassistenten wird ausstattungsabhängig entweder serienmäßig oder als Option im neuen Kia Sorento verfügbar sein. 

Text: NewCarz / Fotos: Kia

 

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise