VW Golf VIII GTI – Der Sommer wird heiß

VW Golf VIII GTI
In diesem Sommer kommt er, der neue VW Golf VIII GTI – Einst als kleine Sonderserie gedacht, haben die drei Buchstaben am Golf mittlerweile Ikonenstatus und vereinen Performance mit Alltagstauglichkeit – bis heute.



Design des neuen VW Golf VIII GTI

So aufgefrischt wirkte ein Golf selten und die Unterschiede zum Vorgängermodell fallen sogleich, teilweise sogar eklatant ins Auge. Das beginnt bereits an der Fahrzeugfront, an der die achte Generation des GTI einen dominanten Wabengrill zeigt, der weit nach unten gezogen das Fahrzeug satter auf der Straße liegen lässt.


VW Golf VIII GTI Front
Ernster Blick, großflächiger Wabengrill, tief nach unten gezogen: Die Front des neuen GTI.


Deutlich flachere Scheinwerfer flankieren weit außen angeordnet das neue Markenlogo und schauen mit konzentriertem Blick drein. Der obligatorische rote Querstreifen fehlt natürlich nicht. Die Lichteinheiten werden durch eine quer verlaufende Lichtleiste verbunden, die bis in die Kotflügel hineinreicht.
Genau dort sorgen sie in der Seitenansicht für den Beginn einer nach hinten stärker ansteigenden Linienführung als beim Vorgängermodell, die das Greenhouse und den hier stärker ausgeprägten Fahrzeugkorpus harmonisch verbindet.


VW Golf VIII GTI Seite
Eine definierter verlaufende Seitenlinie und eine stärker abfallende Dachkante bestimmen das Design.


Klassische Details, wie die Geometrie der Seitenverglasung oder die typische Golf-C-Säule bleiben dabei erhalten. Die Dachlinie fällt stärker nach hinten ab und wird durch einen größeren Dachspoiler nach hinten verlängert, wodurch die Silhouette nochmals an Dynamik gewinnt.


VW Golf VIII GTI Heck
Deutlich breiter und satter ist der Heckbereich des neuen GTI gelungen.


Am Fahrzeugende erwartet den Betrachter ein deutlich satter wirkender Gesamteindruck, der einmal durch ein harmonischeres Verhältnis zwischen Greenhouse und Korpus erreicht wird und dank breiterer Heckklappe und weiter nach außen gerückten Endrohren auch offensichtlich an Breite gewinnt. Nicht zuletzt tragen die modernen Voll-LED-Rückleuchten und die neue Diffusor-Optik entscheidend dazu bei.


Der Innenraum in achter Generation des GTI

Tradition verpflichtet – und das auf den ersten Blick. Daher besitzt natürlich auch der neue VW Golf VIII GTI karierte Sitzbezüge auf dem schicken Sportgestühl – das erwartet die Kundschaft und gehört zu einem GTI wie die drei Buchstaben selbst. Das Karomuster wurde zwar neu konzipiert, blieb aber, wie man sieht, der Grundphilosophie treu. Die Mittelkonsole wirkt nahezu clean, was allein schon dem winzigen Schalt-Joystick zu verdanken ist, der durch Shift-by-Wire-Technologie die Schaltstufen des optionalen DSG übernimmt.


GTI Sitze
Integral-Sportsitze mit ausgeprägten Flanken und – natürlich – kariertem Bezug.


Zwanzig verschiedene Farben lässt das Ambientelicht zu und überträgt dadurch eine Vielzahl an visuellen Stimmungen in den Innenraum.
Ansonsten ist auch der GTI voll digital und dank Innivision Cockpit sieht man diesen gewaltigen Sprung in die Digitalisierung bereits auf den ersten Blick. So gut wie alle Bedienungen erfolgen menügesteuert beziehungsweise über Sensoren und Spracheingabe. Ein vollwertiges Head-up-Display hält genauso Einzug, wie das volldigitale und umfangreich individualisierbare Cockpit. Modernste Vernetzungsmöglichkeiten und „Always-Online“ gehören im neuen GTI ebenso dazu.


Motor und Fahrwerk des VW Golf VIII GTI

Hierauf wurde besonderes Augenmerk gelegt und der neue GTI umfangreich überarbeitet. Der 2.0-Liter-TFSI leistet nunmehr 245 PS – das ist mehr als das Doppelte gegenüber dem Ur-GTI, der in den Siebzigern mit seinen 110 PS ein Raunen durch die automobile Welt klingen ließ.
370 Newtonmeter stehen als maximales Drehmoment bereit und werden sereinmäßig über ein manuelles 6-Gang-Getriebe verteilt. Als Option übernimmt ein extrem schnell schaltendes Doppelkupplungsgetriebe diesen Part.


GTI 8 Motor
Auch der Antrieb des GTI Nummer acht wurde überarbeitet und bietet noch mehr Leistung.


Das Fahrwerk wurde grundlegend überarbeitet und ein Fahrdynamikmanager vernetzt als übergeordnetes Regelsystem alle elektromechanischen Fahrwerkskomponenten wie die elektronische Differenzialsperre XDS oder die Vorderachsquersperre. Neben neu abgestimmten Dämpfern erhielt der neue GTI komplett überarbeitete Achs- und Radführungen, die ein noch exakteres Handling und deutlich mehr Spurtreue garantieren. Dabei soll der VW Golf VIII GTI eine ausgeprägte Vorhersehbarkeit des Grenzbereichs zeigen und punktet in niedrigen Geschwindigkeiten mit einem agileren Heck, was das Einlenkverhalten signifikant verbessert.
Entgegen dem steigert sich bei höheren Geschwindigkeiten die Fahrstabilität und sorgt für ein ruhigeres Setup. Auch die Aerodynamik wurde gegenüber dem Vorgänger verbessert und beeinflusst das Fahrverhalten ebenso positiv unter anderem durch mehr Kurvenstabilität.


Interieur GTI 8
Dank Innovision Cockpit dominieren digitale Screens den Armaturenbereich des Golf 8 GTI.


Dank einer progressiven Lenkung erlebt der GTI-Fahrer ein noch feinfühligeres und noch direkteres Lenkverhalten, wobei das Rangieren mit wenigen Lenkbewegungen einhergeht. All diese Modifikationen sollen die Agilität und Beherrschbarkeit nochmals verbessern, ohne das Auto dabei nervös oder unruhig werden zu lassen.
Bei der stufenlosen Fahrwerkseinstellung ermöglicht ein Schieberegler die Verstellung des Fahrverhaltens und zusätzlich auch über den Bereich Sport oder Komfort hinaus, je nach gewünschtem Fahrverhalten, für noch mehr Individualität.


Bereits serienmäßig opulent ausgestattet

Neben diversen Assistenzsystemen, wie dem Spurhalteassistenten „Lane Assist“, dem Notbremsassistenten „Front Assist“ mit Fußgänger- und Radfahrererkennung, der elektronischen Differenzialsperre XDS findet man auch Car2X, das „Digital Cockpit“ ein 8.25-Zoll-Infotainmentsysem „Composition“ mit den Online-Diensten und -Funktionen „We Connect“ und „We Connect Plus“ ab Werk im neuen GTI.
Weiterhin sind das Multifunktionslenkrad, eine 1-Zonen-Klimaautomatik, das schlüssellose Startsystem „Keyless-Start“, eine Bluetooth-Telefonvorbereitung, LED-Scheinwerfer, LED-Rückleuchten, LED-Tagfahrlicht, LED-Leseleuchten sowie zwei USB-C-Steckdosen beim GTI der achten Generation Serie. 


Digital Cockpit
Viele Parameter – Das digitale Cockpit bietet eine Vielzahl an Möglichkeiten der Anzeige.


Als GTI gibt’s zudem ohne Aufpreis 17-Zoll-Leichtmetallräder, eine spezifische Frontpartie, einen genarbten Heckdiffusor, einen eigenständigen Dachkantenspoiler, GTI-Schriftzüge ringsum, individuelle Abgasendrohre, rot lackierte Bremssättel und Schwellerverbreiterungen.
Und es geht noch weiter: Ein 15 Millimeter abgesenktes Sportfahrwerk, die angesprochene Vorderachsquersperre, ein Soundaktor und Edelstahl-Pedalerie finden sich ebenso serienmäßig im neuen Hot Hatch.


Preise, Varianten und Verfügbarkeit

Ersteres ist noch nicht bekannt, doch während der offiziellen Vorstellung des VW Golf VIII GTI gab es als Antwort auf die Preisfrage den Hinweis, man könne sich wohl am Preis des aktuellen Golf VII GTI orientieren.
Es wird auch weitere Derivate vom GTI der achten Generation geben. Ob diese dann auch Clubsport & Co. genannt werden und wann diese kommen, steht allerdings noch nicht fest. Fest steht dagegen, dass der Vorverkauf des Achter GTI im Spätsommer dieses Jahres beginnen soll.
Text: NewCarz / Fotos: Volkswagen

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise