Kia Sorento – Plug-in-Hybrid als Flaggschiff

Kia Sorento

Pressemitteilung: In der kommenden, vierten Modellgeneration wird der Kia Sorento erstmals mit Stecker angeboten. Jetzt hat der Hersteller Details zur Plug-in-Hybrid-Version des SUVs, die Anfang 2021 auf den Markt kommt, bekanntgegeben.


Kia Sorento PHEV ist zweite Hybridversion

Nach der Hybridversion, die am 10. Oktober zusammen mit dem Dieselmodell eingeführt wird, ist der Teilzeitstromer die zweite elektrifizierte Variante des neuen Sorento und mit einer Systemleistung von 265 PS zugleich dessen Topmotorisierung.


Kia Sorento PHEV
Anfang 2021 ergänzt der PHEV die Antriebspalette des Sorento.



Dank der neuen, auf elektrifizierte Antriebe zugeschnittenen Plattform verfügt die Stecker-Version im Vergleich zu Hybrid und Diesel über nahezu das gleiche großzügige Platzangebot, das den neuen Sorento zu einem der geräumigsten und variabelsten SUVs mit drei Sitzreihen (dritte Reihe optional) macht. Produziert werden die Sorento-Modelle für den europäischen Markt in Hwasung, Korea. Die 7-Jahre-Kia-Herstellergarantie schließt die Antriebsbatterie mit ein.

Der Sorento Plug-in Hybrid komplettiert die neue Modellgeneration und kombiniert hohe Leistung mit niedrigen Emissionen und Betriebskosten.

sagt Pablo Martinez Masip, Leiter Produktplanung und Preisgestaltung bei Kia Motors Europe.

Plug-in-Hybride erfreuen sich europaweit wachsender Beliebtheit, und der neue Sorento wird eines der geräumigsten und vielseitigsten Modelle mit elektrifiziertem Antrieb sein.

Kia ist seit langem ein Vorreiter der E-Mobilität und hat die gesamte Palette batterieelektrischer Antriebe im Programm, von Mild-, Voll- und Plug-in-Hybriden bis zu reinen Elektrofahrzeugen. Im ersten Halbjahr 2020 waren 22,7 Prozent aller in Deutschland neu zugelassenen Kia-Fahrzeuge elektrifiziert. Damit lag die Marke deutlich über dem Durchschnitt des deutschen Gesamtmarktes, in dem der Elektrifizierungsanteil nur 16,1 Prozent betrug.


Leistungsstarker Elektroantrieb mit separater Akku-Wasserkühlung

Das Haupttriebwerk des Sorento Plug-in Hybrid ist ein 1,6-Liter-Turbobenziner mit 180 PS und 265 Nm Drehmoment. Hinzu kommen ein 66,9 kW starker Elektromotor (304 Nm Drehmoment) und eine 13,8-kWh-Lithium-Ionen-Polymer-Batterie.

Dieser kraftvolle E-Antrieb ermöglicht es, viele Strecken rein elektrisch zurückzulegen. Die Gesamtleistung von 265 PS wird durch ein maximales Systemdrehmoment von 350 Nm untermauert. Für eine optimale Kraftübertragung sorgt ein Sechs-Stufen-Automatikgetriebe, das die volle Leistung von Verbrennungs- und Elektromotor parallel übertragen kann, so dass nur minimale Energieverluste auftreten. Das Ergebnis ist eine sehr agile Beschleunigung bei allen Geschwindigkeiten.


Kia Sorento PHEV beim Laden
Die elektrische Reichweite des PHEV-SUV wird nach der Homologierung bekanntgegeben.



Verschiedene Innovationen machen den Neuling zum modernsten Teilzeitstromer der Marke. So verfügt er als erster Kia-Plug-in über eine unabhängige Wasserkühlung für den Akku. Sie gewährleistet ein besonders effizientes Wärmemanagement, eine wichtige Voraussetzung für die hohe Effizienz der Batterie. Eine weitere Innovation ist der mit einem neuen, zweistufigen Laminierungsverfahren hergestellte Rotor des Elektromotors, der dadurch besonders geräusch- und vibrationsarm arbeitet.

Zu den Neuerungen gehört auch die CVVD-Ventilsteuerung (Continuously Variable Valve Duration) des 1.6 T-GDI. Sie ermöglicht es, je nach Motorlast nahtlos zwischen verschiedenen Verbrennungszyklen zu wechseln, um in allen Fahrsituationen eine maximale Effizienz zu gewährleisten.


Sieben bequeme Plätze & XXL-Gepäckraum im Kia Sorento

Bei der neuen SUV-Plattform von Kia, die im Sorento Premiere feiert, befindet sich die Antriebsbatterie im Fahrzeugboden unter dem Interieur. Daher ist das Raumangebot von Diesel-, Hybrid- und Plug-in-Variante fast identisch. Der Sorento Plug-in Hybrid bietet den bis zu sieben Insassen sehr großzügige Sitzverhältnisse und verfügt über einen der größten Gepäckräume seines Segments:

Beim Fünfsitzer fasst er bis zu 898 Liter, beim Siebensitzer mit eingeklappter dritter Sitzreihe bis zu 809 Liter und beim Siebensitzer mit dritter Reihe in Sitzposition 175 Liter (Diesel: 910 / 821 / 187 Liter; Werte bis Fensterhöhe).


Innenraum PHEV
Raumgefühl ist ein Wohlfühlgarant – Beim Sorento ist dieses extrem großzügig vorhanden.



Auch optisch unterscheidet sich der Sorento Plug-in Hybrid kaum von den anderen Antriebsvarianten. Äußere Erkennungsmerkmale sind das „Eco Plug-in“-Logo und der Ladeanschluss im hinteren rechten Kotflügel. Innen verfügt das volldigitale Kombiinstrument mit 31,2-cm-Bildschirm (12,3 Zoll) beim Plug-in über spezielle Grafiken und Rundanzeigen zum jeweiligen Antriebsstatus. Sie informieren zum Beispiel über den Ladezustand der Batterie sowie den Leistungsanteil von Elektro- und Verbrennungsmotor am aktuellen Antriebsgeschehen.


Cloud-basierte Services, „Letzte Meile“-Navigation, neueste Assistenten

Das Navigationssystem mit 26-cm-Touchscreen (10,25 Zoll) verfügt über die Online-Dienste UVO Connect mit dem Service Kia Live und der Kia UVO-App. Kia Live bietet unter anderem eine besonders präzise, cloud-basierte Online-Navigation, Echtzeit-Verkehrsinformationen, Wettervorhersagen, die Anzeige von Parkmöglichkeiten sowie speziell bei der Stecker-Variante Hinweise auf nahe gelegene Ladestationen samt Details zu Kompatibilität und Verfügbarkeit.


Totwinkelmonitor Sorento
Eines der Assistenz-Highlights im neuen Sorento: Der Totwinkelmonitor im Cockpit.



Mit der UVO-App lassen sich zum Beispiel geplante Routen an das Navigationssystem des Sorento schicken, der Fahrzeugstandort ermitteln oder auch die Navigation auf der „letzten Meile“ außerhalb des Fahrzeugs per Smartphone fortsetzen. Als Ergänzung des Infotainmentsystems mit Smartphone-Schnittstelle (Apple CarPlay, Android Auto), Split-Screen-Funktion und Bluetooth-Mehrfachverbindungen sorgt je nach Ausführung ein Bose Surround-Sound-System mit zwölf Lautsprechern für Konzertatmosphäre und eine individuell einstellbare Ambientebeleuchtung für die passende Lichtstimmung.

Auch im Assistenzangebot übernimmt die vierte Sorento-Generation mit ihren vielen neuen Technologien die Spitzenposition in der Kia-Flotte.

Dazu gehören je nach Ausführung zum Beispiel ein aktiver Totwinkelassistent mit Monitoranzeige sowie Lenk- und Bremseingriff, Autobahn- und Stauassistent, navigationsbasierte adaptive Geschwindigkeitsregelanlage mit Stop-and-go-Funktion, intelligenter Geschwindigkeitsassistent, ein Frontkollisionswarner mit Fußgänger- und Radfahrererkennung, der beim Abbiegen auch Gegenverkehr registriert, Rundumsichtkamera, Kollisionsvermeidungsassistent, Querverkehrwarner hinten inklusive Notbremsfunktion, Ausstiegsassistent und eine Multikollisionsbremse, die nach Auslösen der Airbags automatisch die Bremsen aktiviert, um Folgekollisionen zu vermeiden.

NewCarz meint dazu:

Kia ergänzt das Angebot des neuen Kia Sorento mit einer wichtigen Antriebsversion. Ein Hybrid mit Lademöglichkeit war das fehlende Puzzleteil, welches sich nicht wenige Kunden vor allem in Europa wünschten und die ungebrochen hohe Nachfrage danach im SUV-Segment auch belegt.

Neben dem neuen 202 PS starken Diesel 2.2 CRDi, welcher ab 41.418 Euro startet und dem 1.6 T-GDI Hybrid mit 230 PS ab 42.393 Euro – beide werden ab Oktober offiziell in Deutschland eingeführt – wird dieser Plug-in-Hybrid ab Anfang 2021 zur Verfügung stehen. Der Preis steht noch nicht fest, dürfte aber etwas über dem „normalen“ Hybrid liegen.

Erfreulich ist, dass der Kofferraum der Plug-in-Hybrid-Variante mit nur 21 Litern weniger gegenüber der Verbrenner-Version, eine im Grunde vernachlässigbare Einschränkung vorweist. Gerüstet mit neuesten Technologien und modernen Antrieben rollte der neue Sorento konkurrenzfähig und äußerst attraktiv in Kürze zu den Händlern.

Text: NewCarz/Kia – Fotos: Kia

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise