Skoda Karoq – Neuer Einstiegsdiesel

Skoda Karoq 2.0 TDi 85 kW

Das Kompakt-SUV Skoda KAROQ wird mit einem neuen Einstiegsdiesel ausgestattet: Der 2,0 Liter große Vierzylinder leistet 115 PS und erfüllt die Emissionsnorm Euro 6d-ISC-FCM (AP).

Die neue Motorisierung steht für die Ausstattungslinien Active, Ambition und Style sowie das Sondermodell CLEVER zur Verfügung.


Startpreis unter 27.000 Euro

Den KAROQ 2,0 TDI 115 PS kombiniert Skoda serienmäßig mit manuellem 6-Gang-Schaltgetriebe, auf Wunsch gibt es ihn auch mit 7-Gang-Direktschaltgetriebe (DSG). Die Preise für den KAROQ Active in Verbindung mit der neuen 2,0 TDI-Motorisierung und manueller Schaltung starten bei 26.494 Euro inklusive 16 Prozent Mehrwertsteuer.


CLEVER als Sondermodell des Skoda Karoq

Zudem bietet Skoda das Aggregat auch für die Varianten Ambition und Style sowie das Sondermodell CLEVER an. Der KAROQ CLEVER kombiniert zahlreiche hochwertige Ausstattungsmerkmale mit einem attraktiven Preisvorteil: Zusammen mit einem Business Paket beträgt dieser bis zu 3.664 Euro gegenüber einem vergleichbar ausgestatteten Serienmodell. Der neue Motor ersetzt den bisherigen Einstiegsdiesel 1.6 TDI 115 PS, der nicht mehr angeboten wird.


Skoda Karoq Clever
Als Sondermodell „Clever“ gibt es diverse Annehmlichkeiten im Kompakt-SUV.



Darüber hinaus wertet Skoda den KAROQ Style mit 18-Zoll-Leichtmetallfelgen im Design Mytikas auf. Optional können sich Kunden bei Ambition und Style auch für die Felgen Braga oder Trinity Anthrazit-Glanzgedreht entscheiden – ebenfalls beide in 18 Zoll. Weitere Neuerung: Die Assistenzsystempakete Traveller und Traveller Plus umfassen nun auch die Verkehrszeichenerkennung.


NewCarz meint dazu:

Der neue Motor mit mehr Hubraum, gleichbleibender Leistung und mehr Drehmoment verspricht neben der Einhaltung der strengen Emissionsvorschriften vor allem auch mehr Durchzugskraft plus eine höhere Laufruhe.  Der Zweiliter leistet neben 115 PS nun 300 Newtonmeter maximales Drehmoment – das sind 50 Newtonmeter mehr, als der 1.6 TDI vorweisen konnte. Zudem resultieret die Vereinheitlichung der Motorenpalette – alle Diesel basieren auf den 2.0-Liter-Vierzylinder – in Kostenersparnisse, die am Ende auch den Kunden zugute kommen können.

Text: NewCarz/Skoda – Foto: Skoda

 

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise