Subaru Special Teil 5 – Ein Ausblick in die Zukunft

Im fünften und letzten Teil unseres Subaru Special befassen wir uns mit den aktuellen Fortschritten der Marke und geben einen Ausblick auf mögliche neue Modelle und Technologien, die in den nächsten Jahren kommen könnten.


Subaru VIZIV – Von der Studie zum Serienmodell

Studien und Konzeptfahrzeuge genießen bei nahezu jeden Hersteller eine hohe Priorität. Auch beim japanischen Allradspezialisten blickt man auf eine langjährige Tradition zurück. Schon Ende der 1950er-Jahre – lange Zeit vor der Gründung von Subaru Deutschland – zeigte man mit dem Subaru 360 ein Kei-Car, welches mit seiner runden Form durchaus polarisierte.

Subaru F-9X
1985 – Der Subaru F-9X zeigte sich als futuristisches Sport-Coupé mit Flügeltüren.


Im Jahr 1985 wurde der Subaru F-9X vorgestellt. Mit nach oben öffnenden Flügeltüren und einem minimalistischen Design war der Sportwagen seiner Zeit weit voraus und wartete bereits damals mit einem 2,0-Liter-Boxermotor mit Turboaufladung und 360 PS auf. Leider schaffte es die Studie nie in die Serienproduktion.

Subaru Streega
Einst ein Konzept – Der Streega war der Vorläufer des Forester, den es bis heute gibt.


Zwei Jahre später folgte der Subaru F-624 Estremo, der seinem Namen alle Ehre machte. Schon 1987 wartete das Concept Car mit einem schlüssellosen Zugangssystem auf Infrarot-Basis auf, klassische Außenspiegel gab es nicht, dafür zwei Kameras (!), die hinter den vorderen Radkästen ihren Platz fanden und ihr Bild auf zwei Monitore übertrugen. Leider blieb es auch hier bei einer Studie.

Subaru XV Concept
Auch der beliebte Crossover XV begann seine Karriere einst als Konzeptfahrzeug.


Der Subaru Streega hingegen schaffte den Schritt hin zur Serienproduktion. Das erste echte SUV der Marke wurde unter dem Namen Forester vermarktet – und das bis heute in seiner mittlerweile fünften Generation. Die aktuellen Studien tragen oft den Namen VIZIV und werden seit 2013 unter anderem auf verschiedenen Messen gezeigt. Aus einer solchen Studie ging unter anderem auch der mittlerweile erschienende und sehr beliebte Subaru XV hervor.

 


Subaru und die künstliche Intelligenz

In diesen Tagen steht ein weiterer, wichtiger Schritt für den Automobilhersteller an. Eine Einrichtung für künstliche Intelligenz wird eröffnet – mit dem Ziel, die aktive und passive Sicherheit aller Modelle noch weiter zu verbessern.

Im Osten der japanischen Hauptstadt Tokyo errichtete man das sogenannte „Subaru Lab“. Man entschied sich für diesen Standort, um möglichst hohe Synergieeffekte zu erzielen. So treffen hier qualifizierte Entwickler und Ingenieure zusammen, während IT-Unternehmen in unmittelbarer Nähe befindlich sind.

Subaru Eyesight
Always watching – Das kamerabasierte Eyesight System soll kontinuierlich erweitert werden.


Die Entscheidung für diese Einrichtung unterliegt einer spannenden Vision: Bis zum Jahr 2030 soll niemand mehr im oder durch ein Subaru-Fahrzeug getötet werden. Das Sicherheitssystem Eyesight – eine Eigenentwicklung der Marke – soll hierfür sukzessive erweitert und verbessert werden. Um Gefahrensituationen autark einschätzen zu können und entsprechend zu reagieren, ist künstliche Intelligenz unabdingbar.


Ein neuer Subaru Outback kommt

In diesem Kapitel unseres Subaru Special möchten wir gleich noch eine kleine Ankündigung vornehmen. Der aktuelle Subaru Outback zeigt sich technologisch ausgereifter denn je. In seiner aktuellen, fünften Generation vereint der Crossover klassische Kombi-Tugenden mit dem Look eines Offroaders und einer höheren Sitzposition, die man aus vielen SUVs kennt.

Subaru Outback 5
Ob in stilvoller Umgebung oder…


Darüber hinaus erhielt der Outback vor fünf Jahren als erstes Modell hierzulande das Subaru Eyesight System, welches wir bereits im dritten Teil unseres Subaru Specials behandelten. Selbstredend verfügt auch der Outback über einen Boxermotor sowie über den bekannten und geschätzten symmetrischen Allradantrieb Symmetrical AWD.

Subaru Outback Offroad
…auf der Spitze eines Berges – der Outback passt sich den Wünschen seines Fahrers stets an.


Im kommenden Jahr feiert die sechste Generation des Subaru Outback ihre Premiere. Viele Informationen hierzu gibt es aktuell noch nicht, doch so viel ist klar: Auch der neue Crossover-Kombi rollt mit dem altbewährten Antriebsrezept „Boxermotor + Allrad“ zu den Händlern. Darüber hinaus basiert No. 6 auf der „Subaru Global Platform“, was zum einen eine höhere Widerstandsfähigkeit bei einem Crash gewährleistet und zum anderen für noch weniger Vibrationen im Innenraum sorgt, was sich auf positiv auf das Geräuschniveau auswirkt.


Erstes elektrisches Modell für Europa

Erst am 14. Dezember dieses Jahres gab Subaru Europe bekannt, dass die Vorbereitungen zur Einführung eines vollelektrischen Fahrzeugs angelaufen sind. Viele Details zu dem neuen E-Auto wurden noch nicht bekannt gegeben. Doch wir wissen bereits, dass es ein SUV im Midsize-Segment sein und damit das E-Pendant zum Subaru Forester darstellen wird.

Subaru Forester
E-Brother – Bis 2024 bekommt der Forester ein elektrisches Brüderchen.


Die Plattform für dieses E-Fahrzeug entstammt einer Zusammenarbeit mit Toyota. Dass dies nicht die erste Zusammenarbeit der beiden Marken ist, zeigt ein Blick auf die beiden Modelle Subaru BRZ und Toyota GT86.

Die Einführung von Subarus erstem elektrischem Fahrzeug für Europa ist für die erste Hälfte der 2020er-Jahre geplant, dürfte somit also bis Ende 2024 erhältlich sein.

Subaru BRZ Studie
Once upon a time – Auch der scheidende BRZ begann sein Dasein als Concept Car.


Mit diesem Bericht beenden wir unser diesjähriges Subaru Special und hoffen, Ihnen die japanische Marke ein Stück näher gebracht zu haben.

Text: NewCarz / Fotos: NewCarz / Subaru

 

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise