Ford Mustang Mach-E GT – Ab sofort bestellbar

Ford Mustang Mach-E GT

Ab sofort kann der Ford Mustang Mach-E GT bestellt werden und die ersten Modelle werden voraussichtlich noch in diesem Jahr ausgeliefert.


Ford Mustang Mach-E GT kann auch Rennstrecke

Rennstreckentauglich: Der Ford Mustang Mach-E GT begeistert mit spezieller Fahrwerks- und Antriebsabstimmung, Brembo-Bremsen sowie dem neuem Fahrmodus „Ungezähmt extended“. Mit Leistungswerten eines Supersportwagens überzeugt er auf ganzer Linie.

Mit 358 kW (487 PS) und 860 Newtonmetern Drehmoment katapultiert der rein elektrische Antriebsstrang den Mach-E GT in 3,7 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt derweil 200 km/h und wird elektronisch begrenzt.

Für den standesgemäßen Premium-Auftritt gibt es jede Menge exklusive Design-Merkmale, Lackierungen in Cyber Orange oder Atoll-Blau Metallic, ein serienmäßiges MagneRide-Fahrwerk, 20-Zoll-Räder und Ford Performance-Sitze.

Der Verkaufspreis beträgt ab 72.900 Euro und ist voll förderfähig.


Guinnessbuch-Eintrag gesichert

Ganz nebenbei hat der Ford Mustang Mach-E auch noch einen Reichweitenrekord für vollelektrische Serienfahrzeuge eingefahren und sich damit einen Eintrag in das „Guiness Buch der Rekorde“ gesichert. Bei einer Fahrt von Nord nach Süd quer durch Großbritannien schaffte das vollelektrische Auto mit einer Batterieladung rein rechnerisch eine Strecke von 500 Meilen, was in etwa gut 800 Kilometer entspricht.


Ford Mustang Mach-E
Weltrekord – Der Mustang Mach-E fuhr weiter als alle bisherigen Serien-E-Autos.



Auf der gesamten Testfahrt legte der Ford 1.351 Kilometer zurück. Diese Distanz ist das Maximum, die in UK in einer Richtung auf der Straße gefahren werden kann. Unterwegs gab es lediglich zwei Ladestopps, die in Summe weniger als 45 Minuten in Anspruch nahmen. Pro Tag wurden rund 400 Kilometer gefahren und am Ende des Tages betrug der Akkustand jeweils noch mindestens 45 Prozent der Gesamtkapazität.

Gefahren wurde ein Ford Mustang Mach-E mit Extended-Range-Batterie und Heckantrieb. Die Fahrer waren BBC-Korrespondent Paul Clifton, sowie Fergal McGrath und Kevin Booker. Die beiden letztgenannten haben bereits Sparrekorde mit diversen Benzinern und Dieseln aufgestellt.

Text: NewCarz / Fotos: Ford

 

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise