Corvette C8 Z06 – Der Supersportler kommt

Corvette C8 Z06

Etwas genauer gesagt, wird die Corvette C8 Z06 im Herbst dieses Jahres offiziell vorgestellt und die Performance-Vette wird es faustdick hinter den Spoilern haben.

Zwei Jahre nach dem Debüt der Corvette C8  – das Titelbild zeigt genau diese – ist das Auto hierzulande immer noch extrem rar. Schuld daran sind Corona und eine enorme Nachfrage nach dem US-amerikanischen Sportwagen, der erstmals mit einem Mittelmotor vorfährt.

Nun wird die sportive Version Z06 angekündigt, welche bereits als C7-Derivat ein echtes Monster war. Doch mit dem neuen Mittelmotorprinzip und einem völlig anderen Motorprinzip könnte diese Performance-Manier auf ein ganz neues Level bringen.


Corvette C8 Z06 mit Hochdrehzahl-V8 ohne Aufladung

Die neue Corvette Z06 wird nicht vom klassischen 6.2-Liter V8, sondern von einem 5,5-Liter-V8-Saugmotor angetrieben – richtig gelesen, es wird hier keinen Turbo oder Kompressor geben. Dafür hat dieser Motor eine sogenannte Flatplane-Kurbelwelle wie sie beispielsweise in einem Ferrari mit V8 zu finden ist.

Der Unterschied zur konventionellen Crossplane-Kurbelwelle ist ein Hubzapfenversatz – am Hubzapfen ist da, wo die Pleuelstangen und Kolben mit der Kurbelwelle verbunden werden – von 180 Grad anstelle 90 Grad. Sie liegen also sich direkt gegenüber.


V8
Anders als in der letzten Z06 wird es hier keinen aufgeladenen 6.2-Liter V8 geben.



Dadurch sind weniger Ausgleichgewichte nötig und das stark verbesserte Ansprechverhalten sowie die höheren möglichen Drehzahlbereiche gleichen das gegenüber der Crossplane-Welle zeitiger erreichbare und stärkere Drehmoment aus. Außerdem besitzt dieser V8 vier statt zwei Ventile pro Zylinder – das gab’s in einer Corvette zuletzt vor über zwei Jahrzehnten, nämlich in der C4.

Der Motor kommt übrigens auch im C8.R-Rennwagen zum Einsatz. In der Z06 erreicht der V8 laut Aussage des Herstellers zwischen 8.500 und 9.000 U/min und soll deutlich mehr als 600 PS leisten. Die Kraftübertragung übernimmt ein Achtgang-Doppelkupplungs-Automatikgetriebe.

Durch die Flatplane-Architektur der Kurbelwelle und auch den damit geänderten Zündfolgen der Zylinder, wird das typische V8-Bollern durch einen glatteren, feineren Ton ersetzt, der vor allem in höheren Drehzahlen dem typischen Ferrari-Scream ähnelt. 


Noch keine offiziellen Bilder von der Corvette C8 Z06 in Sicht

Bilder lieferte der Hersteller noch nicht – die Tests laufen allesamt mit stark getarnten Fahrzeugen. Erkennbar ist allerdings wohl ein sehr markanter Heckspoiler und eine insgesamt deutlich aggressivere Aerodynamik.

Weiterhin hat man sich bei der Corvette C8 Z06 wohl noch nicht festgelegt, was die Endung der Abgasanlage angeht. Denn Testfahrzeuge wurden sowohl mit zwei Endrohren als auch mit einem mittig endenden Quad-Tip-System gesichtet.

Der Hersteller kündigt weitere Informationen zur neuen Z06 in den kommenden Monaten an. Der Preis wird auf rund 85.000 US-Dollar festgelegt. In Europa wird dieser um einiges höher liegen. Doch aufgrund der Begehrlichkeiten und der Corona-Einschränkungen ist mit einer Auslieferung in Europa vor Ende 2023 kaum zu rechnen.

 

Das Beste zum Schluss

Wer schon mal dem Klang der neuen Corvette C8 Z06 lauschen möchte, kann das im einzigen offiziellen Hinweis auf diese im folgenden YouTube-Video tun. Festhalten und Sound on!

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Text: NewCarz / Foto + Video: Chevrolet

 

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise