Cadillac V12 Supersportwagen – Vision und Plan

Cadillac V12 Supersportwagen

Es sind bereits zwei Jahrzehnte her, dass Cadillac einige wilde Konzeptautos herausgebracht hatte – unter anderem auch einen Cadillac V12 Supersportwagen.

Und so wie es aussieht, scheint es tatsächlich der Fall zu sein, dass eine dieser Visionen bald Realität wird, nämlich als Supersportwagen mit V12 Mittelmotor.


Cadillac V12 Supersportwagen bereits in Planung

Cadillac hat mittlerweile seine kühnen Träume abgelegt und das nicht allein aus Mangel an Möglichkeiten innerhalb der General Motors. Man investiert stark in Elektrofahrzeuge wie den Cadillac Lyriq, der als erstes E-SUV der Marke im nächsten Jahr auch in Deutschland auf den Markt kommen soll. Der CT5-V Blackwing dürfte wahrscheinlich das letzte echte Performance-Auto der berühmten amerikanischen Marke sein. Aber: Es ist noch nicht alles verloren.

Ein US-Unternehmen namens Competition Carbon baut ein Auto als Hommage, um im nächsten Jahr den 120. Geburtstag von Cadillac zu feiern. Es wird intern als C120R bezeichnet und ist ein Mittelmotor-Supersportwagen.


Corvette liefert Grundlage

Glücklicherweise hat das Unternehmen Competition Carbon nun auch Zugriff auf eine leicht verfügbare Mittelmotor-Plattform, mit der sie für ihr Projekt arbeiten können. Denn die C8 Corvette hat tatsächlich den Wechsel vom Frontmotor zum Mittelmotor vollzogen.

Das ist nach Aussage des Unternehmens der einzige Part, den man für den Cadillac V12 Supersportwagen verwendet, denn der Rest des Exterieurs ist eine völlige Eigenentwicklung. Statt teurer Carbon Kohlefaser verwendet Competition Carbon ein SLA-Harz, welches unter anderem im 3D-Drucker entsteht. Durch diese Herstellungsoption entstehen den Designern enorme Erleichterungen in der Produktion.


Cadillac V12 Supersportwagen
Trotz brachialer Optik sieht man im Detail noch diverse Analogien zur Corvette C8.



Das Design ist genau genommen das, was man von einem Supersportwagen erwartet. Dazu gibt es vertikal verlaufende LED-Stripes und die Rückseite des Prototypen erscheint definitiv am aggressivsten. Neben den vierfachen Auspuffrohren, die unter anderem dann doch wieder an die Corvette erinnern, verfügt der Cadillac V12 Supersportwagen hier über einen aktiven Heckflügel sowie einen massiven Diffusor.

Inwiefern all diese Designelemente aerodynamisch funktional sind, ist nicht bekannt, doch wen interessiert das, wenn es am Ende so hyperdynamisch aussieht? Zudem werden zwei Motoroptionen angeboten, wovon eine definitiv ein V12 sein soll. Um welchen V12 es sich dabei handeln wird, ist unklar, denn einen solchen Motor gibt es aktuell bei GM nicht im Regal.

Doch für welches Aggregat man sich für diesen Cadillac auch entscheiden wird, er dürfte in jedem Fall eine massive Erscheinung sein, wie allein der gigantische Lufteinlass auf dem Dach suggeriert. Zum anderen Motor hält man sich bedeckt, da jedoch der 6.2-Liter V8 der Corvette C8 einen hervorragenden Job macht, wird Competition Carbon ihn wahrscheinlich eins zu eins übernehmen.


Weltpremiere folgt übernächstes Jahr

Der C120R – so die interne Bezeichnung für den Supersportler – wird auf der SEMA Motor Show 2023 in Las Vegas erstmals dem öffentlichen Publikum vorgestellt. Es bleibt bis dahin in jedem Fall spannend, wobei man allerdings davon ausgehen muss, dass ein solcher Supersportwagen sehr wahrscheinlich nie den offiziellen Weg in das immer autofeindlicher agierende Europa – mit dem Vorreiter Deutschland – finden wird.

In Zeiten von Downsizing, Verbotsunkenrufen für Verbrenner und teilweise subtil anmutenden Förderungen für die E-Mobilität, ist ein solches Hypercar der Dorn im Auge vieler Politiker im Umweltrettergewand. Wenngleich ein solches mit Sicherheit nur in homöopathischen Stückzahlen auf den Straßen unseres Kontinents zu finden und dadurch nicht ansatzweise das berühmte Zünglein an der Waage wäre.

Text: NewCarz / Fotos: Competition Carbon

 

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise