Maserati Grecale – Weltpremiere für neues SUV

Maserati Grecale

Es ist ein wahrlich außergewöhnliches SUV: Der neue Maserati Grecale besitzt die perfekte Balance zwischen Vielseitigkeit, Eleganz, Leistung sowie Innovation und garantiert gleichzeitig Komfort und Sicherheit.

Diese Eigenschaften sind zusätzlich mit Geländegängigkeit und kompromisslosem Fahrspaß kombiniert. Das neue Fahrzeug wurde im Maserati Innovation Lab in Modena entwickelt und wird im Werk Cassino produziert.


Drei Versionen des Maserati Grecale zum Produktionsstart

Der Grecale ist eine Erweiterung der größten Modellpalette, die Maserati je besaß. Er ist mit einer Vielzahl von Antriebssystemen verfügbar: vom Hightech-Verbrennungsmotor über eine Hybridlösung bis zur vollelektrischen Version, die in einem Jahr folgen wird. Damit wird der Grecale auch das erste vollelektrische SUV in der Geschichte von Maserati sein.


Maserati Grecale Studio
Der Trofeo stellt das Flaggschiff des neuen Maserati Grecale dar.



Zum Produktionsstart sind drei Versionen erhältlich: Der GT wird angetrieben von einem Vierzylinder-Mild-Hybridmotor mit 221 kW (300 PS), während das Modell Modena einen Vierzylinder-Mild-Hybridmotor mit 243 kW (330 PS) besitzt. Spitzenversion ist der leistungsstarke Trofeo. Er ist mit einem 3,0-Liter-V6-Benzinmotor mit 390 kW (530 PS) ausgestattet, der auf dem Nettuno Motor des Supersportwagens MC20 basiert.

Zum Start ist der Grecale auch in der PrimaSerie Launch Edition erhältlich, einer limitierten Sonderserie mit exklusiven Inhalten. Um das Sortiment zu vervollständigen, folgt ein Jahr später der Grecale Folgore, die vollelektrische Version mit 400-Volt-Technologie.


Maserati Grecale von Anbeginn der Klassenprimus

Das neue SUV überzeugt durch Geräumigkeit und Komfort sowie mit Bestmarken. Er ist Klassenbester in Bezug auf Innenraum, Fahrverhalten und Handling. Auch bei der Beschleunigung (0-100 km/h in 3,8 Sekunden – Version Trofeo) und Höchstgeschwindigkeit (285 km/h – Version Trofeo) ist er „Best in Class“. Gleiches gilt für die umfangreiche Verwendung von edlen Materialien wie Holz, Carbon und Leder.


Innenraum Grecale
Voll digital – Diverse Screens erwarten den Fahrer im neuen Grecale.



In der Version GT ist der Grecale 4.846 Millimeter lang und besitzt einen Radstand von 2.901 Millimeter. Er ist 1.670 Millimeter hoch und 1.948 Millimeter breit (ohne Außenspiegel). Die Version Modena ist ein Millimeter länger, drei Millimeter flacher und 31 Millimeter breiter. Diese Breite (1.979 mm) weist auch die Version Trofeo auf, die 4.859 Millimeter lang und 1.659 Millimeter hoch ist.


Die Highlights des Grecale

Der Grecale besitzt das neue Markenlogo, das jedes Modell seit der Einführung des MC20 auszeichnet. Die Frontpartie weist einen niedrigen, imposanten Kühlergrill auf. Die Seitenansicht ist geprägt vom Kontrast zwischen Reinheit und technischer Ausrichtung und einem sehr fließenden Körper mit kurvenreichen Formen.

Die technischen Komponenten werden durch die Verwendung von Carbon zusätzlich hervorgehoben. Am Heck befinden sich die Bumerang-Rückleuchten, die vom 3200 GT inspiriert sind. Sie fügen sich in die trapezförmige Linie ein, die durch die coupéhafte Silhouette und sportwagentypische Merkmale noch markanter wird.

Zu den herausragenden technischen Details im Innenraum gehört die traditionelle Maserati Uhr. Erstmals digital, verwandelt sie sich dank Sprachsteuerung zu einem Concierge. Das gesamte Bedienkonzept ist Touchscreen-basiert und folgt ästhetischer Klarheit. Dazu gehören auch mehrere Displays: Ein 12,3 Zoll großer Zentralbildschirm (der größte, der je in einem Maserati zu sehen war), ein weiterer 8,8-Zoll-Bildschirm für die zusätzlichen Bedienelemente und ein dritter für die Passagiere auf den Rücksitzen.


Front Maserati Grecale
Das neue Logo trägt der Grecale als zweites Modell der Marke mit dem Dreizack.



Das Erlebnis im Fahrzeug ist vom Multimediasystem Maserati Intelligent Assistant (MIA) mit hochmodernem Infotainment sowie von Maserati Connect geprägt. Das Klangerlebnis im Innenraum wird durch einen Surround-Sound auf die Spitze getrieben. Dafür sorgen der typische Maserati Motorklang und das beeindruckende 3D-Soundsystem von Sonus faber. Es umfasst in der serienmäßigen Premium-Stufe 14 Lautsprecher. In der optionalen High-Premium-Stufe sind es 21 Lautsprecher.

Jede Fahrt im Grecale wird zu einem einzigartigen Erlebnis, das dynamischen Komfort und unvergessliche Fahrfreude verbindet. Dazu tragen entscheidend das außergewöhnliche Handling durch das neue Maserati Vehicle Dynamic Control Module (VDCM) und die 360-Grad-Kontrolle über das Fahrzeug bei. Zudem sind mehrere Fahrmodi möglich: COMFORT, GT, SPORT, CORSA (nur Trofeo) sowie OFF-ROAD.

Für die Weltpremiere des Grecale auf der Website houseof.maserati.com wurden Matilda De Angelis und Alessandro Borghi – Markenbotschafter und international bekannte italienische Schauspieler – ausgewählt, um ihn zu präsentieren und zu erklären, wieso das neue Modell das „Everyday Exceptional“ darstellt. Ebenfalls anwesend ist der italienische Künstler Dardust, der Teile des digitalen Events akustisch mitkreierte.

Die Ingenieure des Maserati Innovation Lab in Modena arbeiteten zudem mit Dardust zusammen, um den Sound im Fahrzeug zu entwickeln. Eine gemeinsame Anstrengung, um die akustischen Warnungen und Hinweise zu erschaffen, die ebenfalls zum außergewöhnlichen Fahrerlebnis an Bord des Grecale beitragen.


NewCarz meint dazu:

Mit dem neuen Maserati Grecale stürmt die Marke mit dem Dreizack in die Jagdgebiete von Audi SQ5, BMW X3M & Co. und präsentiert mit dem neuen Luxus-SUV gleichzeitig das erste vollelektrische Fahrzeug aus eigener Produktion. Für den gewünschten Erfolg wurde das SUV mit allem ausgerüstet, was aktuell möglich ist und zeigt sich dadurch in vielen Belangen als „Best of Class“. So ausgestattet, könnte man meinen, stehen die Zeichen der Zukunft für den Neuzugang nicht nur augenscheinlich lückenlos auf Grün. 

Text: NewCarz/Maserati – Fotos: Maserati

 

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise