VW Amarok – Große Klappe, viel dahinter

VW Amarok Heckklappe

Klare Ansage: Vor Ihnen fährt der neue VW Amarok.

Der Premium-Pickup von Volkswagen Nutzfahrzeuge (VWN) feiert bald seine Premiere. Und seine Cargobox mit Heckklappe ist ein weiteres ‚Highlight‘. 


Neuer VW Amarok mit Statement am Heck

Pickups sind wahre Transportwunder, weshalb sie in vielen Weltregionen als Lastenträger nicht wegzudenken sind – egal, ob im gewerblichen Bereich oder bei Menschen mit großen Hobbys. Damit es jeder weiß, dass hier ein Fahrzeug unterwegs ist, das größere Lasten auch wirklich mal abseits befestigter Straßen bewegen kann, ist der Modellname künftig als zusätzliches Design-Element groß und deutlich auf die Heckklappe geprägt.


Mehr als eine Tonne Gewicht passt drauf

Je nach Modell und Ausstattung sind große Zuladungen von bis zu 1,2 Tonnen auf der Cargobox hinter der Heckklappe des neuen Amarok möglich. Ebenfalls ist eine souveräne maximale Zuglast von 3,5 Tonnen nun über mehr Motor-/ Getriebe-Varianten darstellbar. Bei einigen Modellvarianten findet sich ein zusätzlicher Amarok-Schriftzug übrigens auch an der Fahrzeug-Front.


IQ-Light im neuen VW Amarok

Premium auch in der Licht-Ausbeute: Serienmäßig fährt der neue Amarok künftig mit LED-Scheinwerfern vor. Optional und in den höheren Ausstattungen des Pickups gibt es zudem ein sogenanntes ‚IQ.Light‘. Dessen LED-Matrixscheinwerfer zeigen ebenfalls eine eindrückliche Lichtgrafik.


VW Amarok IQ-Light
Den neuen Amarok wird es optional auch mit dem IQ.Light geben.



Damit wird zwar nicht gleich die Nacht zum Tag gemacht, aber Nachtfahrten werden deutlich entspannter. Ein aktives, das heißt automatisch abblendendes Fernlicht bei Gegenverkehr, Ampeln oder Straßenlaternen gehört ebenso dazu wie etwa das Abbiegelicht, das die Ecken in Fahrrichtung besser ausleuchtet. Das sorgt für mehr Komfort und Sicherheit.


Mehr Highlights folgen

Neben dem ‚IQ.Light‘ ist die prägnante, neu gestaltete Amarok-Prägung auf der Heckklappe nur ein weiteres der vielen Design- und Technik-‚Highlights‘ im neuen Amarok von Volkswagen Nutzfahrzeuge. Mehr werden in den nächsten Wochen präsentiert. 


Nachfolger eines Erfolgsmodells

Mehr als 830.000 Einheiten des Amarok wurden bislang in Europa, Südamerika, Südafrika und Ozeanien verkauft. Die Stärken des erfolgreichen Premium-Pickups von Volkswagen Nutzfahrzeuge: souveräne Antriebssysteme, hohe Nutzlasten, konsequente Funktionalität und ein Design, das onroad wie offroad eine gute Figur macht.

Diese Stärken baut die Marke aus Hannover mit der neuen Generation weiter aus. Auf den Markt kommen wird der neue Amarok ab Ende 2022 in den ersten Ländern mit Doppelkabine und vier Türen (DoubleCab) sowie in einzelnen Märkten mit zweitüriger Einzelkabine (SingleCab).

 

NewCarz meint dazu:

Der neue VW Amarok bringt offensichtlich viele Neuerungen mit sich, welche nicht allein optische Highlights beinhalten, sondern auch – wie der Einsatz des IQ.Lights zeigt – sicherheitsfördernde Maßnahmen einbeziehen. Die große Modellbezeichnung an der Heckklappe kennt man bereits von anderen Pick-ups und Volkswagen folgt hiermit einem langen Trend.

Text: NewCarz/Volkswagen Nutzfahrzeuge / Bilder: Volkswagen Nutzfahrzeuge

 

2 comments

Der Preis ist entscheidend.
Wenn die 2. Generation zu schade ist für ins Gelände, dann ist es wie bei Mercedes, ein „G“ der viel zu viel auf der Straße ist, da gehört er aber nicht unbedingt hin.
Und das ohne Elektrik-Option, passt das noch?
Ford kann es aber.

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise