Chevrolet präsentiert neueste MyLink-Technologie

2014 Chevrolet Corvette Stingray

Die Autohersteller müssen in dieser modernen und allzeit vernetzten Zeit den Kunden viel bieten können. Chevrolet hat mit der neuesten MyLink-Technologie eine Menge zu bieten. Beispielsweise Fahrern, die Funktionen ihres Smartphones im Auto nutzen möchten oder Technikfans, die ihr Fahrerlebnis ganz persönlich gestalten wollen.

Die Systemfunktionen sind um einen hochauflösenden Sieben- oder Acht-Zoll-Farb-Touchscreen herum aufgebaut und ermöglichen Zugriff auf Telefonverzeichnisse, persönliche Musik-Playlisten, Fotogalerien, auf die „Apps“ externer Geräte und auf viele weitere Daten. Verschiedenste Massenspeichergeräte, ich nenne nur ein paar wie zum Beispiel MP3-Player, iPods oder iPads können über USB-, Bluetooth- oder Aux-IN-Schnittstellen angeschlossen werden. Die MyLink-Basisversion ist derzeit nicht in allen Chevrolet-Fahrzeugen erhältlich, aber in verschiedenen Ausstattungsvarianten für die Modellreihen Aveo, Trax und Cruze verfügbar. In diesen ist ein hochauflösender, sieben Zoll großer Farb-Touchscreen vorhanden, der bis zu fünf Smartphones gleichzeitig verwalten kann.

Eine zusätzliche Variante mit erweitertem Funktionsumfang präsentiert Chevrolet dann nächste Woche auf der IAA 2013 in Frankfurt am Main. Das System verfügt, wie bereits die bekannte Basisversion, über einen Sieben-Zoll-Touchscreen mit einem „Homescreen“ voll mit Apps und beinhaltet neben einer Sprachsteuerung eine „Text-to-Speech“-Funktion, wie man sie schon aus verschiedensten Smartphones kennt. Mit dieser kann man sich auf angeschlossenen Smartphones gespeicherte Textnachrichten vorlesen lassen. Eine Rückfahrkamera ist auch mit dabei, die ebenfalls zu dieser neuen MyLink-Ausführung gehört, und sorgt für noch bessere Sicht beim Rangieren und Einparken. Das neue System steht für die Modellreihen Cruze, Orlando und den neuen Camaro zur Verfügung. Je nach Modellreihe, Ausstattung und Markt beinhaltet es zusätzlich ein integriertes Navigationssystem mit Kartenmaterial von Europa auf einer mitgelieferten SD-Card.

Chevrolet Trax

Fahrer mit kompatiblem iPhone (dazu muss gesagt werden, dass dies erst bei einigen iPhones ab der iOS-Version 6 verfügbar ist) können zusätzlich über die Sprachsteuerung „Siri“ eine Reihe von Smartphone-Funktionen nutzen, ohne die Augen von der Straße und die Hände vom Lenkrad nehmen zu müssen. Dazu zählen Freisprechtelefonate zu iPhone-Kontakten, das Abspielen von Songs aus der iTunes-Bibliothek oder die Nutzung der Kalenderfunktion. Und wer gar nicht abgelenkt werden möchte, der kann die „Eyes Free“-Funktion vom netten Sprachassistenten nutzen. So kann man einfach lossprechen und Siri hört auf den Befehl, ohne dass das Display aufleuchtet.

Das MyLink-System der Corvette Stingray enthält ebenfalls eine Sprachsteuerung und die Vorlesefunktion „Text-to-Speech“, lässt sich mit bis zu zehn bluetoothfähigen Geräten verbinden und bietet weitere Anschlussmöglichkeiten über USB- und Aux-IN-Buchsen. Eine Rückfahrkamera gehört ebenfalls zum Standard, ein integriertes Navigationssystem steht als Option zur Wahl.

IAA-Besucher haben auf dem Chevrolet-Messetand in Halle 9 Gelegenheit, alle MyLink-Systeme in verschiedenen Fahrzeugen zu testen. Außerdem sind während der Pressetage am 10. und 11. September 2013 und später Vertreter von BringGo, Stitcher und Tune-In, welche verschiedenste Apps sind, vor Ort, um Interessenten die Funktionalität der Anwendungen detailliert zu erklären. Ich werde mir das dann ganz genau anschauen und euch davon berichten.

About Tobias Platzer

Tobias ist leidenschaftlicher Blogger und ist auch bei einigen anderen Blogs tätig, unter anderem asapps.de. Er schreibt hier über aktuelle News von neuen Fahrzeugen. Auf Twitter erzählt er unter dem Benutzernamen @toblr aus seinem Leben, hauptsächlich hat das aber mit Technik zu tun.

1 comments

Schreibe einen Kommentar