Mitsubishi Outlander PHEV – Facelift in Genf

Man sollte sich nicht vom ersten Eindruck des überarbeiteten Mitsubishi Outlander PHEV keinesfalls täuschen lassen. 

Auch wenn die optische Retusche geringfügig ausfällt, so sind es dann die inneren Werte, die dieses Facelift bestimmen.

Nachdem das japanische SUV im Jahre 2015 ein wichtiges Upgrade erhielt und dadurch einen deutlichen Anerkennungsschub in europäischen Gefilden einheimste – wir berichteten – wurde es nun Zeit für eine weitere Modellpflege.

 

Marginales Make up

Man kann es nachvollziehen. Schließlich hatte der Mitsubishi Outlander seit dem letzten Upgrade so viel Anerkennung ernten können, dass man nun umso vorsichtiger bei Änderungen des Äußeren vorgeht. Daher bleibt es bei einigen Modifikationen von Frontgrill und Frontschürze. Wichtigste Neuerung sind am Außenkleid die neuen LED-Scheinwerfer, denen die Xenonbrenner nun weichen.

 

Mitsubishi Outlander PHEV 2018 Scheinwerfer
Emittierend – Das neue Modell beleuchtet die Fahrbahn aus LED-Scheinwerfern.

 

Im Innenraum wurde mehr auf Wertigkeit gesetzt. Dafür sorgen unter anderem neu eingesetzte Materialien, neu überarbeitete Sitze bieten auf Leder in Steppmuster mehr Komfort und eine überarbeitete Instrumententafel wirkt gefälliger.

 

Neuer Antrieb unter der Haube

Viel deutlicher jedoch ergeben sich die Änderungen unter der Karosserie – genauer gesagt beim Antrieb. Der Zweiliter-Vierzylinder ist Geschichte. Der neue Verbrenner im Hybrid-SUV ist ein 2.4-Liter Vierzylinder-Benzinmotor, der den Atkinson-Zyklus beherrscht und durch den Hubraumgewinn – wie sollte es anders sein – einen höheren Drehmoment vorweisen kann. Als Nebeneffekt verringert man durch den Antriebsaustausch auch die Reibung des Motorenlaufs, was der gesamten Effizienz zuträglich sein dürfte.

 

Mitsubishi Outlander PHEV Touchscreen
Die Energieflüsse lassen sich auch im neuen Modell auf dem Touchscreen nachvollziehen.

 

Auch beim Elektroantrieb gibt es ein Update. Dieses zeigt sich in einem Leistungszuwachs von etwa zehn Prozent. Die Akkus für den E-Antrieb erhielten sogar 15 Prozent mehr Kapazität auf nunmehr 13,4 kWh. Über die rein elektrische Reichweite sowie über Ladezeiten schweigt sich der Hersteller allerdings noch aus.

 

Mehr Fahrspaß, mehr Allrounder

Damit man mit dem neuen Mitsubishi Outlander PHEV neben der hinzugewonnen Leistung auch ein stimmiges Gesamtpaket erhält, kann man sich nun über zwei neu hinzugekommene Fahrmodi – „Snow“ und „Sport“ – freuen. Zusätzlich spendiert man dem Hybrid-SUV mehr Steckdosen, welche beispielsweise im Heck die gängigen 230 Volt anbieten und Geräte bis zu beachtlichen 1.500 Watt Leistungsaufnahme verkraften.

 

Mitsubishi Outlander PHEV Steckdose
Fast schon Kraftstromverdächtig – bis zu 1,5 kW lasen sich per 230-Volt anschließen.

 

Preis und Markteinführung

Ersteres ist leider nicht bekannt. Der Hersteller will für den neuen Mitsubishi Outlander PHEV noch keine Zahlen angeben. Nur dass das überarbeitete Modell bereits im Herbst dieses Jahres zu den Händlern rollt, verrät man am Messestand des Genfer Autosalons.

 

Text/Fotos: NewCarz

 

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise