Kia Sportage – Modellupdate für den Bestseller

Kia Sportage Exterieur

Die neue Generation des Kia Sportage kommt mit einer neuen Euro 6d TEMP-Antriebspalette inklusive eines Diesel-Mildhybriden, einem geschärften Design und neuer Technikfeatures.

Die Markteinführung beginnt europaweit im dritten Quartal dieses Jahres.

Der im Kia Sportage erstmals eingesetzte Mildhybridantrieb, über den wir hier bereits berichteten, ist ein weiterer wichtiger Baustein in der Elektrostrategie des koreanischen Herstellers. Kia wird in Zukunft Hybride, Plug-in-Hybride und batterieelektrische Fahrzeuge sowie ein Brennstoffzellenfahrzeug einführen.

 

Kia Sportage nun auch als Diesel-Mildhybrid

Das Motorenangebot offeriert nun neben einem 1.6-Liter-Diesel auch einen 2.0-Liter-Diesel-Mildhybrid auf 48-Volt-Basis. Diesen innovativen Antrieb namens „EcoDynamics+“ setzt Kia im Sportage erstmals ein. Beim neuen Kia Sportage 2.0 CRDi EcoDynamics+ wird das Dieseltriebwerk durch einen Elektroantrieb mit einer 48-Volt-Batterie und einen Startergenerator unterstützt.

 

Kia Sportage Exterieur
Endrohre im Doppel als eines der optischen Highlights der GT Line

 

Es ist – im Gegensatz zu anderen 12-Volt-Start-Stopp-Systemen – beim Kia-SUV möglich, dass der Verbrennungsmotor auch im Fahrbetrieb, etwa beim Ausrollen oder Bremsen, abgeschaltet wird.

 

Neuer Selbstzünder mit SCR-System

Der neue 1.6 CRDi löst den bisherigen 1.7-Liter-Dieselmotor ab. Das Triebwerk wird mit Leistungsstufen von 84 kW (115 PS) und 100 kW (136 PS) angeboten. Die stärkere Version ist auch mit Allradantrieb und Siebenstufen-Doppelkupplungsgetriebe erhältlich.

Alle Dieseltriebwerke des überarbeiteten Kia Sportage verfügen über ein SCR-Abgasreinigungssystem.

 

Design-Updates des Kia Sportage

Kia hat das Außendesign des markanten SUV zum Modelljahr 2019 weiter geschärft. Entsprechend wurden die Stoßfänger, die Lichtsignatur und die Form der Scheinwerfer sowie die Rückleuchten modifiziert. Des Weiteren kann nun aus neuen Felgendesigns gewählt werden. Außerdem sind je nach Ausführung seitliche Chromleisten, Unterfahrschutze in Metalloptik und bis zu fünf neue Karosseriefarben erhältlich.

 

Kia Sportage Interieur
Der Sportage als GT Line – mit Ledersitzen und roten Ziernähten

 

Zu den neuen Designelementen des Kia Sportage GT Line gehören ein Kühlergrill in Hochglanzschwarz, Unterfahrschutze in Schwarz und Silber sowie Applikationen in „Dark Chrome“ an Seitenschwellern und Heckklappe. Neu gestaltet wurden auch die LED-Nebelscheinwerfer und die speziellen 19-Zoll-Leichtmetallfelgen der Sportausführung, die nun in allen erhältlichen Motorisierungen über eine Auspuffanlage mit Doppelendrohr verfügt.

Innen präsentiert sich der Sportage künftig mit einem neuen Lenkrad und einer veränderten Instrumenteneinheit sowie neuen Sitzbezügen in Bi-Color Schwarz-Grau.

Für den Kia Sportage GT Line sind neue Ledersitze in Schwarz-Grau oder in Schwarz mit sportiven, roten Akzenten erhältlich.

 

Neues Infotainmentsystem

Auch technologisch hat Kia seinen Bestseller weiter aufgerüstet. Die Palette der verfügbaren Assistenzsysteme wurde um eine adaptive Geschwindigkeitsregelanlage mit Stop-and-go-Funktion, um eine Rundumsichtkamera und um einen Müdigkeitswarner erweitert.

Bei den neuen Infotainmentsystemen des Kia Sportage haben die Kunden je nach Ausführung die Wahl zwischen einem 7-Zoll- und dem neuen, rahmenlosen 8-Zoll-Touchscreen.

Text: NewCarz/ Fotos: Kia

1 comments

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise