Porsche 911 – Die 8. Generation startet 2019

Mit dem Modell 992 startet die achte Generation der Sportwagen-Ikone Porsche 911 und wird ab Anfang 2019 den Markt erobern.

Was bislang noch unter Ausschluss der Öffentlichkeit vollzogen wurde, geht nun mit diversen Testszenarien in die letzte heiße Phase.

 

Erlkönig ohne Tarnung

Da die umfangreichen Probefahrten mit den Prototypen auch unter reellen Alltagsbedingungen stattfinden, gibt es mittlerweile den einen oder anderen dieser Testwagen bereits in freier Wildbahn zu sehen. Hierbei werden unter Einhaltung der StVO große Laufleistungen im öffentlichen Straßenverkehr durchgeführt. Ein Muss, um Zuverlässigkeit, Beständigkeit und Alltagstauglichkeit zu überprüfen.

 

Porsche 911 992 Heck
Nicht nur in den USA, sondern auch in Deutschland sieht man zurzeit die Neuen auf Testfahrt.

 

 

Superlative als Testgrundlage

Doch bevor dies nun durchgeführt werden kann, absolvierte der neue Porsche 911 ein extraordinäres Testprogramm. Dabei ging es über mehrere Kontinente und Klimazonen, durch arktischen Permafrost und kochendheißen Wüstensand, über sauerstoffarme, hochalpine Bergpässe und durch tropisch schwüle Feuchtgebiete.

 

Porsche 991 992 Schnee
Keine Schonung – Auch bei minus 35°C muss der neue 911er funktionieren.

 

Gleichgültig, welche Gegebenheiten vorherrschen, das Modell 992 muss jederzeit seine Zuverlässigkeit und maximale Leistung erbringen und die dafür streng gesetzten Grenzwerte nie überschreiten. Im Kern der Erprobungsfahrten lag dabei auch stets die Gratwanderung zwischen Performance und Alltagstauglichkeit.

 

Porsche 911 992 Wasserdurchfahrt
Wieder und wieder muss Modell 992 durch widrigste Testbedingungen hindurch.

 

Doch auch alle technologischen Aspekte, wie Assistenzsysteme und Connectivity-Lösungen wurden dabei akribisch getestet, was in Anbetracht der unterschiedlichen Standards in den verschiedenen Ländern zur Mammutaufgabe geraten sein dürfte. Der Anspruch der Zuffenhausener ist kein anderer, als – wieder einmal – den besten 911er aller Zeiten zu bauen.

 

Ausblick auf die Neuerungen

Im Vorfeld der Weltpremiere, die am 27. November 2018 im US-amerikanischen Kalifornien, genauer  im Porsche Experience Center  in L.A. stattfinden wird, gibt es bereits einige Informationen zu den Neuerungen im neuen Porsche 911.

Die optischen Modifikationen bleiben erwartungsgemäß eher dezent. Dabei ist es dennoch immer wieder erstaunlich, wie es den Porsche-Designern gelungen ist, das neue Modell nochmals frischer und moderner wirken zu lassen, ohne dabei die traditionellen, klassischen Formen der Sportwagen-Legende zu verlieren.

Ganz anders dagegen zeigen sich die technischen Neuerungen. Aufgrund der scharfen Emissionsgrenzen fährt das Modell 992 als erster Porsche überhaupt mit einem Partikelfilter für Ottomotoren vor. Dadurch musste die komplette Abgasanlage neu konstruiert werden.

 

Porsche 991 992 Drift
Macht auch im Schnee eine Top-Figur: Der neue Porsche 911 Modell 992.

 

Viele Assistenzsysteme wurden komplett überarbeitet und besser miteinander vernetzt. Auch Neuerungen kommen hinzu, wie etwa ein Warner für Aquaplaning, der per Mikrofon in den Radkästen feststellt, sobald Spritzwasser vom Reifen aufgenommen und gegen die Radlaufinnenseiten geschleudert wird. Entsprechend reagiert auch das ESP in einem solchen Fall mit einer anderen Regelcharakteristik.

Allein dies zeigt, dass der neue Porsche 911 auch wieder ein Innovationsträger sein wird. Nach über drei Millionen Testkilometern ist es nun also soweit und der neue Elfer geht in wenigen Wochen an den Verkaufsstart. Zum Preis gibt es derzeit noch keine Informationen. Doch ebenso traditionell dürfte eine mit der Modelleinführung einhergehende Erhöhung der Einstiegspreise sicher sein.

Text: NewCarz / Bilder: Porsche

1 comments

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise