Chevrolet Camaro Cabriolet – Die vierte Inspektion

Camaro Cabriolet Inspektion 4

Dauertest Chevrolet Camaro Cabriolet V8

Vorheriger Bordbucheintrag

12.12.2018 – km-Stand: 61.438 | Die vierte Inspektion

Dezember 2018. Knapp 61.500 Kilometer hat unser Test-Camaro bereits hinter sich und nun wurde es Zeit für die vierte Inspektion.

 

Großstadtdschungel mit dem Pony Car

In letzter Zeit wurde unser achtzylindriger Begleiter vorrangig in urbanen Gefilden eingesetzt. Dies ist natürlich nicht das präferierte Metier des Boliden, doch machen wir auch beim Camaro keine Ausnahme, was die Testszenarien betrifft. So quälte sich unser V8-Cabrio unter anderem durch den dichten Berufs- und Feierabendverkehr von Berlin, Frankfurt, Hamburg und Hannover. Dabei pendelte sich der Verbrauch bei rund 14 Litern pro 100 Kilometern ein.

 

Camaro Cabriolet Unterboden hinten
Alles okay – Auch nach über 60.000 Kilometern gibt es keinen übermäßigen Verschleiß.

 

Inspektion Nummer Vier

An dieser Stelle müssen wir erst einmal Klarheit über die ausgeführten Arbeiten schaffen, die in unserem Falle nicht vollständig deckungsgleich mit den eigentlichen Arbeiten der vierten Inspektion waren. Dies hat folgenden Grund: Im März 2018 wurde im Rahmen einer Getriebespülung auch das Getriebeöl gewechselt, sodass dies zum Tag der Inspektion nicht noch einmal durchgeführt wurde. Gleiches gilt für das Hinterachsöl, welches im Vorfeld ebenfalls prophylaktisch erneuert wurde. Diese beiden Arbeitsschritte wurden bei uns ausgelassen, erscheinen aber trotzdem der Vollständigkeit halber in der Auflistung.

Folgende Arbeiten werden im Rahmen der vierten Inspektion erledigt:

  • Service 4. Inspektion
  • Hinterachsöl ersetzen
  • Automatikgetriebeöl wechseln
  • Motoröl und Filter wechseln
  • Bremsflüssigkeit wechseln
  • Luftfilter und -Einsatz erneuern
  • Ölfilter
  • O-Ring
  • Motoröl 5W30 Longlife
  • Luftfilter
  • Innenraumfilter
  • Bremsflüssigkeit
  • Achsöl 95W90
  • Getriebeöl ATF
  • Ölwannendichtung
  • Getriebeölfilter

Die Kosten der vierten Inspektion für das Chevrolet Camaro Cabriolet belaufen sich auf insgesamt 1.386,12 Euro. Natürlich schlagen auch die knapp zehn Liter Motoröl sowie die benötigten sieben Flaschen Getriebeöl als größte Posten erheblich ins Gewicht.

 

Neue Bremsbeläge für die Hinterachse

Neben dem Service wurde es nun Zeit, das erste Mal die hinteren Bremsbeläge zu tauschen. Preislich schlugen diese mit 426,48 Euro zu Buche. Hierin eingeschlossen sind die Beläge inklusive Arbeitslohn. Die Bremsscheiben befinden sich derweil noch in einem sehr guten Zustand.

 

Chevrolet Camaro Cabriolet Bremsen hinten
Time for a change – Die hinteren Bremsbeläge wurden nach über 60.000 km fällig.

 

Was machen die Probleme des Camaro Cabriolet?

Seit unserem außerplanmäßigen Werkstattaufenthalt im März dieses Jahres haben wir keine weiteren Störungen bei unserem Camaro verzeichnen können. Die Windgeräusche sind nach wie vor im akzeptablen Rahmen und treten erst ab circa 140 km/h auf, das Getriebe verrichtet seine Arbeit absolut ruckfrei und die ominösen Geräusche vom Fahrwerk sind ebenfalls Geschichte. Neue Probleme sind derweil keine bekannt und auch im Bordbuch gibt es im Moment keine Einträge, die etwaige Unstimmigkeiten beschreiben.

 

Chevrolet Camaro Cabriolet Unterboden Mitte
Don´t worry – Laut Experten ist unser Chevy „top in Schuss“.

 

Winter´s coming

Entgegen unserer Planung wird das Chevrolet Camaro Cabriolet die aktuellen Winterreifen noch eine weitere Saison fahren. Wir möchten so herausfinden, wie viel Abnutzung am Ende zu verzeichnen ist und geben darüber selbstverständlich Aufschluss.

Mit 20 Zoll großen Winterstiefeln macht sich unser Camaro nun auf in einen weiteren Winter und wir werden natürlich über das Fahrverhalten bei Schnee, aktuelle Verbräuche und etwaige Auffälligkeiten berichten.

Text / Fotos: NewCarz

Kamera: Canon EOS 6D

Nächster Bordbucheintrag

Zurück zur Hauptseite

11 comments

Danke für den Bericht. Ok, kurz und bündig.
Ich habe nun 25.000 km gefahren und habe immer deutlichere Windgeräusche aus dem Heckbereich an meinem Coupé. Mein Durchschnittsverbrauch über die gesamte Strecke beträgt 10,5 Liter.
Freue mich über jegliche Kommentare.
Gruß
Michael Spiekermann

Ich hatte diese Windgeräusche auch und die Werkstatt konnte nichts machen und haben das als so gegeben beschrieben. Ich habe das anders gesehen und den Camaro in Zahlung gegeben um mir einen Mustang zu holen. Bis heute habe ich das „Downsizing“ nicht bereut, hier gibts kein Gepfeife beim fahren und das ist für mich eines der wichtigsten Punkte. Aber wie schaffst du den Verbrauch? Der Cam hat bei mir nie unter 14 Liter gesoffen. Der Mustang liegt bei gut 13 nach 5000km.

Ich fahre ca. 75% Autobahn und selten schneller als 230 ( ist dem Verkehr geschuldet). Auf meinem Weg zur Firma kann man selten schneller als 140 km/h fahren. Die Hälfte der Fahrt fährt der Wagen auf 4 Zylinder. So ergibt sich dieser Verbrauch. Der niedrigste im Bordcomputer festgehaltene Verbrauch beträgt 6,8 Liter.
Bis auf die Geräusche bei schnellerer Fahrt bin ich nach wie vor sehr zufrieden.

Ganz eindeutig die mit Abstand hochwertigste und informativste Berichtertstattungs-Serie über den 6th Gen. Camaro. Herzlichen Dank dafür!

Hallo Herr Spiekermann,

unsere Dauertest-Fahrzeuge sind selbstverständlich dauerhaft im Einsatz und werden – je nach Einsatzzweck – teils auf längeren und teils auf kürzeren Strecken eingesetzt. Hierdurch kann es zu Schwankungen in der Kilometerlaufleistung kommen. Wir können Ihnen jedoch versichern, dass auch unser Camaro die vollen 100.000 Testkilometer absolvieren wird.

Viele Grüße,
das NewCarz-Team

Hallo NewCarz-Team,
Sollte kein Vorwurf sein. Freue mich schon auf die Berichte im kommenden Jahr.
Allen ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Habe glücklicherweise diesen Test gefunden und muss sagen –> RESPEKT.
Hat mich in meiner Entscheidung, mir einen Camaro zuzulegen sehr bestärkt.
Werde nun zum 01.03. zuschlagen.
Sehr geiler Test, macht weiter so.

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise