Corvette Kombi – Bitter Shooting Break kommt

Sie haben richtig gelesen, der Corvette Kombi wird kommen, zwar nur in einer 20-Stück-Auflage, aber er kommt.

Oder besser, sie kommt, die Corvette als Kombiversion. 2020 soll sie als Shooting Break erstmals auf dem Genfer Autosalon als Weltpremiere vorgestellt werden. Neu ist diese Idee allerdings nicht.

 

Das ist Bitter

Nein, nicht im Sinne des Geschmacks, sondern hier geht es um das kleine, aber bekannte Tuning-Unternehmen, welches Erich Bitter 1971 in Ennepetal gründete. Bitter will diese Kleinserie auf Grundlage der Corvette C7 bauen und führt damit eine Idee weiter, welche bereits vom US-amerikanischen Performance-Tuner Callaway Cars mit dem „Aero Wagen“ ins Leben gerufen wurde und bereits seit 2017 erhältlich ist.

Obwohl es noch eine Weile dauert, seien nach Aussage der Bitter Automotive GmbH bereits zwei der 20 geplanten Corvette-Kombi-Exemplare reserviert worden. Der Tuner ist auf Fahrzeuge des General Motors Konzerns spezialisiert und hatte seinen größten Erfolg mit dem spektakulären Fließheck-Coupé Bitter CD im Jahre 1973, der aus dem Opel Diplomat B hervorging – die Abkürzung CD stand für Coupé Diplomat.

 

Fragen über Fragen

Bis auf einige, sicher computermodifizierte Bilder von dem Corvette Kombi, gibt es noch viele unbeantwortete Fragen. So ist weder die Wahl des Antriebs, noch die genaue Ausstattung und gleich gar nicht die zu erwartenden Preise bekannt. Beim Antrieb geht man zwar davon aus, dass der bisherige V8 unangetastet bleibt, aber in welcher Ausbaustufe das sein wird, bleibt vorerst fraglich.

Schließlich gibt es hier die Wahl zwischen dem Saugmotor mit 466 PS, der auch in der Corvette C7 Grand Sport seinen Dienst verrichtet und der Kompressorversion aus der Z06 mit 659 PS. Ebenso ist es bei solch einer Kleinserie nicht ausgeschlossen, dass sich Bitter am Motor der in Europa offiziell nicht verkauften Corvette ZR1 bedient. In dem Fall würde dieser Corvette Shooting Break mit gigantischen 765 PS und 969 Newtonmetern Drehmoment über den Asphalt jagen.

Preislich muss man bedenken, dass es hier um eine komplett umgestaltete Corvette gehen wird. Bei Callaway gibt es den Aero Wagen als nur das Dach betreffenden Umbausatz für alle bestehenden Corvette der C7-Baureihe, aktuell zu einem Preis von knapp 15.000 US-Dollar.

 

Callaway Aero Wagen
So sieht die Kombiversion namens Aero Wagen von Callaway Cars aus.

 

Aber diese Annahmen um den Bitter Shooting Break sind reine Spekulationen und es bleibt abzuwarten, was genau die neue Kombivariante des Supersportlers beinhalten wird.

Text: NewCarz: Bilder: Bitter, Callaway

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise