Porsche 718 T – Jetzt wird’s puristisch

Nach dem gelungenen puristischen Konzept des 911 Carrera T erweitert man in Zuffenhausen dieses nun mit dem Porsche 718 T auch auf die zweisitzige Sportwagen-Baureihe.

Die Touringvariante – das T steht bei Porsche für Touring – des Boxster und Cayman erhält den 300 PS starken Turbo-Vierzylinder-Boxermotor für „ein besonders emotionales Porsche-Fahrerlebnis“ – so der Hersteller.

 

Ausstattungsdetails im Namen des „T“

Der Performance-Charakter der T-Modelle wird mit diversen Ausstattungsfeatures hervorgehoben, wie unter anderem den 20-Zoll-Leichtmetallrädern, dem PASM-Sportfahrwerk inklusive 20 Millimeter Tieferlegung, einem verkürzten Schalthebel mit rotem Schaltschema sowie dem Sport Chrono-Paket.

 

Porsche Boxster 718 T
Jetzt als Touringspezialist verfügbar: Der neue Porsche 718 Boxster T.

 

In Kombination mit der Basis-Motorisierung erhält man diese Ausstattungen nur im Porsche 718 T. Sowohl der Boxster als auch der Cayman werden mit Sechsgang-Schaltgetriebe und Porsche Torque Vectoring (PTV) inklusive mechanischer Hinterachsquersperre angeboten. Optional und gegen Aufpreis kann auch das Porsche-Doppelkupplungsgetriebe PDK konfiguriert werden.

 

Touring in Reinstform

Das Revier des 718 T ist ganz klar die kurvenreiche Landstraße und die dynamische Fortbewegung wird als vorrangiges Ziel deklariert. Daher wird die Ausstattung des Porsche 718 T auf das wesentliche reduziert. Öffnerschlaufen in den Türtafeln gehören ebenso wie die Sportsitze mit elektrischer 2-Wege-Verstellung dazu. Schwarze Sport-Tex-Mittelbahnen und gestickte „718“-Schriftzüge in den Kopfstützen individualisieren das Modell zuverlässig.

 

Porsche Boxster 718 T Türschlaufe
Statt Türgriffe gibt es im 718 T Türschlaufen.

 

Auch das Porsche Communication Management-Modul PCM wird durch ein Ablagefach ersetzt. Wer das PCM dennoch nicht vermissen möchte, kann dies auch ohne zusätzliche Kosten anstelle des Ablagefachs ordern. Übrigens gleichen die Reduzierungsmaßnahmen das Mehrgewicht des Ottopartikelfilters aus, der im neuen Modell stets an Bord ist.

 

Spor-T-lich akzentuiert

Einen weiteren sportlichen Akzent setzt das dick gepolsterte GT-Sportlenkrad mit Fahrmodi-Drehschalter. Weiße „Boxster T“- beziehungsweise „Cayman T“-Schriftzüge zieren die schwarzen Zifferblätter der Instrumente und das Dekor auf der Schalttafel und Mittelkonsole wurden in hochglänzendem Schwarz lackiert. Auch die Türeinstiegsleisten erhalten für die klare Modellkommunikation „Boxster T“- oder „Cayman T“-Schriftzüge.

 

Schaltknauf im Porsche 718 T
Das PCM fehlt und der Schaltknauf zeigt das Schaltschema in Rot.

 

Als Exterieurfarben bietet Porsche Schwarz, Indischrot, Racinggelb und Weiß sowie die Metallic-Farben Carraraweiß, Tiefschwarz, GT-Silber und als Sonderfarben das Lavaorange und das Miamiblau an. Ausstattungsbereinigt profitieren 718 T-Kunden von einem Preisvorteil zwischen fünf und zehn Prozent gegenüber einem vergleichbar ausgestatteten Basismodell.

 

Sportlerherz für 100 Prozent Touring

Der aufgeladene Boxermotor holt aus vier Zylindern – verteilt auf zwei Litern Hubraum – 300 PS und 380 Newtonmeter maximales Drehmoment bei 2.150 Touren. Drehfreudig zeigt sich der Boxer bereits kurz über dem Leerlauf und dreht munter bis zu 7.500 Umdrehungen pro Minute.

Bei einem Leergewicht von 1.350 Kilogramm erreicht der Porsche 718 T ein Leistungsgewicht von 4,5 kg/PS und schafft den Sprint aus dem Stand auf Tempo 100 in 4,7 Sekunden. Diese Werte erreicht man, wenn man auf das PCM verzichtet. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 275 km/h.

 

Porsche 718 Cayman T
Auf’s Wesentliche reduziert: Der Porsche 718 Cayman T

 

Das Sport Chrono-Paket im 718 T ist serienmäßig an Bord und bietet die Fahrmodi Normal, Sport, Sport Plus und Individual an, die über den Mode-Schalter am Lenkrad angewählt werden können.

Wer das PDK ordert, dem stehen zusätzlich die Launch Control-Funktion und der Sport Response Button in der Mitte des Fahrmodi-Schalters zur Verfügung.

Das PADM-System besteht aus dynamischen Getriebelagern, welche die Schwingungen im Motor-/Getriebebereich minimieren sowie Bewegungen reduzieren, die aufgrund der Gesamtmasse des Antriebsstrangs die Fahrdynamik beeinflussen können.

Diese Besonderheit im Porsche 718 T sorgt für ein deutlich präziseres und stabileres Fahrverhalten bei Lastwechseln und in schnellen Kurven, wobei auf schlechten Straßen der Fahrkomfort uneingeschränkt erhalten bleibt.

 

Kosten und Termine

Der Porsche 718 Cayman T wird hierzulande ab 63.047 Euro angeboten, wobei der 718 Boxster T gut 2.000 mehr aufruft – ab 65.070 Euro ist dieser erhältlich. Beide Modelle kann man ab sofort beim Porsche-Vertragshändler bestellen.

 

Text: NewCarz / Bilder: Porsche

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise