G-Vectoring Control Plus – Mazdas Fahrdynamikregelung

Im kommenden Jahr wird Mazda in seinen neuen Modellen nach und nach die neue Fahrdynamikregelung G-Vectoring Control Plus einführen.

Das G-Vectoring Control Plus – kurz GVC Plus – soll zukünftig für alle Modelle mit Ausnahme des MX-5 verfügbar sein. Neben einer Verbesserung der Stabilität des Fahrzeugs bei Kurvenfahrten soll es zudem den Fahrkomfort deutlich erhöhen.

 

G-Vectoring Control Plus – Die nächste Evolutionsstufe

Die vorherige Fahrdynamikregelung G-Vectoring Control belastet beim Einlenken die Vorderräder etwas stärker durch eine kaum merkliche Reduzierung des Motordrehmoments. Auf diese Weise kann eine deutliche Verbesserung der Lenkreaktion und des Fahrverhaltens sowohl beim Spurwechseln als auch bei Kurvenfahrten erzielt werden. Das neue G-Vectoring Control Plus geht nun noch einen Schritt weiter und bremst zudem am Kurvenausgang die kurvenäußeren Räder ab. Diese Abbremsung setzt genau in dem Moment ein, in dem der Fahrer das Lenkrad beginnt, wieder in die Mittellage zurückzuführen.

 

Mehr Sicherheit mit G-Vectoring Control Plus

Dieser nicht wahrnehmbare Bremseingriff des Systems generiert ein zusätzliches Giermoment um die Hochachse des Fahrzeugs. Auf diese Weise kann der Übergang in die Geradestreckenführung deutlich unterstützt werden. Außerdem erhöht GVC Plus so die Stabilität des Fahrzeugs, was insbesondere bei Schnee- und Eisglätte mehr Sicherheit schafft. Darüber hinaus kommt der Fahrer so auch in den Genuss eines gesteigerten Fahrkomforts. Denn auch die Übergänge zwischen der Längs- und Querbeschleunigungskräften werden gleichmäßiger und somit weniger abrupt.

G-Vectoring Control Plus bietet zudem noch einen weiteren Vorteil. Denn die Unterstützung bei der Geradeausfahrt erspart dem Fahrer kleinere, unbewusst durchgeführte Lenkkorrekturen zum Halten des Fahrzeugs in der Spur.

Text: NewCarz / Bild: Mazda

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise