Ford Ranger – Frischzellenkur für den Pick-up

Frontansicht des Ford Ranger Wildtrak

Ab Mitte des Jahres 2019 ist der umfangreich aufgefrischte Ford Ranger bei den Händlern erhältlich.

Die Frischzellenkur des Ford Ranger hat es in sich: Erstmals steht ein 2.0-Liter-Eco-Blue-Turbodiesel mit 213 PS zur Verfügung. Darüber hinaus ist nun auch ein serienmäßig zuschaltbarer Allradantrieb mit an Bord, während zahlreiche Assistenzsysteme einen hohen Fahrkomfort und ein hohes Maß an Sicherheit garantieren.

 

Von der Einzelkabine bis hin zur geräumigen Doppelkabine

Der Ford Ranger lässt sich je nach Kundenbedürfnis anpassen. So steht neben der Version als Einzelkabine, die über zwei Türen und zwei Sitze verfügt, auch eine Version mit Extrakabine zur Verfügung. Diese bietet zwei Doppelflügeltüren sowie insgesamt vier Sitze.

 

Ladefläche des Ford Ranger Pick-up
Maximal 3,5 Tonnen Anhängelast plus Nutzlast bis zu 1,137 Tonnen schafft der Ranger.

 

In der Version mit einer Doppelkabine, in der erstmals auch eine aktive Geräuschkompensation – Active Noise Control – zum Einsatz kommt, bietet der Ford Ranger vier Türen und Platz für fünf Personen.

 

Motorisierung des Ford Ranger

Der Ford Ranger wird erstmals von einem 2.0-Liter-Eco-Blue-Turbodiesel angetrieben. In der Topmotorisierung als Biturbo-Version des Eco-Blue-Vierzylinders verfügt der Pick-up über eine Leistung von 213 PS und entwickelt dabei ein maximales Drehmoment von 500 Newtonmetern. Als Alternative stehen zwei weitere Euro-6-Diesel-Aggregate in den Leistungsstufen 130 PS mit 340 Newtonmetern und 170 PS und 420 Newtonmetern zur Auswahl. Beide verfügen dabei über zwei Liter Hubraum.

 

Frontansicht des Ford Ranger Wildtrak
Der amerikanische Pick-up ist für jedes Gelände gemacht.

 

Auf Wunsch ist der Ford Ranger zudem mit der neuen Zehn-Gang-Automatik erhältlich, die im Vergleich zum Vorgängermodell Kraftstoffeinsparungen von bis zu neun Prozent ermöglichen soll. Zusätzlich verfügt der Amerikaner nun serienmäßig über einen zuschaltbaren Allradantrieb mitsamt elektronischer Übersetzungswahl.

 

Vier Ausstattungsversionen verfügbar

Auch nach seiner Frischzellenkur ist der Bestseller im Pick-up-Segment weiterhin in insgesamt vier verschiedenen Ausstattungslinien erhältlich. Den Einstieg bildet der XL mit einem Einstiegspreis von 33.112 Euro, während der XLT ab 38.128 Euro verfügbar sein wird. Außerdem wird der Ford Ranger als Limited  45.119 Euro sowie als Wildtrak für 47.469 Euro erhältlich sein.

 

Interieur des Ford Ranger Wildtrak
Der Innenraum gestaltet sich komfortabel.

 

Bei ausgewählten Händlern können Kunden zudem weiterhin den Raptor ordern. Dieser ist nicht nur aufgrund seines Offroad-Looks für Geländefahrten prädestiniert, sondern vor allem auch aufgrund seines verstärkten Ford Performance-Chassis. Der Ford Ranger Raptor ist zu einem Preis ab 66.771 Euro erhältlich.

Text: NewCarz / Fotos: Ford

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise