Honda e Prototype – Ausblick in eine elektrische Zukunft

Noch trägt der Honda e den Beinamen „Prototype“, doch das dürfte sich bald ändern. Derzeit präsentiert sich der Honda e Prototype noch bis zum 17. März auf dem Genfer Automobilsalon.

Auf dem Genfer Automobilsalon zeigt der Honda e Prototype derzeit, dass ihm nicht mehr viel bis zur Serienreife fehlt. Der Marktstart des kleinen E-Honda ist für 2020 vorgesehen. Erste Bestellungen für den Honda e werden allerdings bereits ab Frühjahr 2019 entgegengenommen.

 

Exterieur im Vorbild der IAA-Studie

Die Serienversion des Honda e Prototype fällt zwar im Vergleich zur auf der IAA 2017 vorgestellten Studie Urban EV deutlich runder aus, doch übernimmt sie viele Elemente ihrer modernen Formensprache. Darunter fallen vor allem die großen runden Scheinwerfer und die glatte Karosserie, die ohne Außenspiegel auskommt. Denn diese werden durch kleine Kameras ersetzt, die zum Schutz vor Verschmutzung mit kleinen Rinnen und Kanten versehen wurden.

 

Honda e Prototype Spiegelkamera
Kameras statt Außenspiegel – Der Honda e setzt auf Aerodynamik fördernde Technologien.

 

Eine wesentliche Besonderheit des Honda e Prototype bildet die neue Plattform, auf der er steht und die eigens für ihn entwickelt wurde. Diese soll zukünftig die Grundlage für weitere BEV bilden.

 

Interieur des Honda e Prototype

Auch der Innenraum des Honda e Prototype präsentiert sich äußerst modern. Besondere Blickfänger sind die drei großen Touch-Displays, die sich beinahe über den gesamten Armaturenbereich erstrecken. Außerdem ist der Boden eben und wird durch keinen Mitteltunnel unterbrochen. In einem angenehmen Kontrast zum modernen Design fügt sich zudem die Holzoptik harmonisch in den Gesamteindruck ein.

 

Reichweite und Antrieb

Die Reichweite des kleinen E-Hondas soll bei rund 200 Kilometern liegen. Das Aufladen der Akkus soll per CCS2-Stecker, der sich hinter einer schwarzen Klappe auf der Fronthaube verbirgt, möglich sein. Innerhalb von 30 Minuten soll das Laden von 80 Prozent der Akkus möglich sein. Auch das Aufladen an einer Haushaltssteckdose ist vorgesehen. Die konkreten Leistungsdaten des Honda e Prototype sind noch nicht bekannt. Allerdings gibt Honda an, dass der Honda e über mehr als 100 PS verfügen wird, die ausschließlich die Hinterachse antreiben werden.

 

Honda e Prototype Heck
Bestellungen für den Honda e werden bereits ab Frühjahr 2019 entgegengenommen.

Text / Fotos: NewCarz

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise