Ratgeber: Herrentag oder Vatertag – Don’t drink and drive

Herrentag

Morgen ist bundesweit der Feiertag Christi Himmelfahrt, auch bekannt als Herrentag oder Vatertag oder auch Männertag.

Traditionell sind an diesem Tag zwar immer mehr Familien mit Kindern unterwegs, doch nach wie vor gibt es auch viele, die in kleinen oder größeren Gruppen unterwegs sind, um den Tag bei meist großzügigem Genuss von Alkohol zu begehen. Was Sie dabei beachten sollten, gibt Ihnen unser Ratgeber mit auf den Weg.

 

Keine aktive Teilnahme am Straßenverkehr

Unabhängig vom Ratgeber Herrentag: Es sollte klar sein, dass der Genuss von Alkohol und die gleichzeitige Teilnahme am öffentlichen Straßenverkehr sich grundsätzlich nicht vertragen. Die offizielle Promillegrenze von 0,5 in Deutschland gilt nicht, wenn man in einen Unfall verwickelt wird. Da reichen kleinste nachgewiesene Mengen, um zumindest eine Teilschuld zu erhalten, selbst in Fällen, die bei Nüchternheit klar gegen eine Schuld gesprochen hätten.

 

Auch Radfahrer und Fußgänger sind Verkehrsteilnehmer

Vorsicht sollten auch all diejengen üben, die am Herrentag das Fahrrad wählen, was vielerorts genauso Tradition ist, wie der Konsum alkoholischer Getränke selbst. Radfahren ist kein Freifahrtschein und bei Ausfallerscheinungen reichen bereits 0,3 Promille für eine Strafanzeige.

Wer über 1,6 Promille intus hat und auf dem Fahrrad erwischt wird, erhält neben einer Strafanzeige auch drei Punkte in Flensburg sowie eine Medizinpsychologische Untersuchung verordnet – besser als MPU oder auch Idiotentest bekannt. Das gilt übrigens auch bei einem positiven Drogentest.

Da die Durchfallquote für einen MPU bekanntlich sehr hoch ist, sei noch dringend erwähnt, dass beim Nichtbestehen  der Führerschein nachträglich eingezogen wird. Daher empfehlen wir auch Radfahrern, bei Alkoholgenuss das Rad nicht zu benutzen.

 

Herrentag Fahrradtour
Wer mit dem Fahrad unterwegs ist, sollte auf Alkohol ebenso gänzlich verzichten.

 

Für Fußgänger gibt es zwar keine Promillegrenze, aber wer unter Alkohol- oder Drogeneinfluss einen Schaden oder Unfall verursacht, der muss für die entstehenden Schäden haften und neben den rechtlichen Folgen besteht in fast allen Fällen kein Versicherungsschutz. Die meisten Versicherer verwehren die Regulierung, sobald Alkohol oder Drogen im Spiel sind.

 

Alternative: Öffentliche Verkehrsmittel

Als wichtigster Ratschlag gilt, auch an diesem Tag Maß zu halten und nicht in Unmengen Alkohol zu sich zu nehmen. Wer Alkohol zu sich nimmt, sollte ausschließlich die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen. Auch ein Taxi bringt einen sicher bis vor die Haustür. Selbst eine Fahrt deutlich über 50 Kilometer in dieser Form, dürfte um ein Vielfaches günstiger sein, als bei einer Verkehrskontrolle erwischt zu werden oder – was weitaus tragischer wäre – einen Unfall zu verursachen, bei dem es neben Sach- auch Personenschaden gibt.

 

Auch nüchtern besondere Vorsicht walten lassen

Es gibt sicher nicht wenige, die am Feiertag Christi Himmelfahrt fahren müssen oder wollen. Für diejenigen gilt neben dem Verzicht auf Alkohol und Drogen, an diesem Tag besondere Aufmerksamkeit walten zu lassen. Denn hier kann und muss man vermehrt mit Fehlverhalten anderer Verkehrsteilnehmer rechnen und umsichtiger, vorausschauender und vor allem rücksichtsvoller unterwegs sein.

Kommen Sie gesund gut an und genießen Sie den Feiertag!

 

Herrentag ohne Auto
Ein Bierchen genießen und danach die ÖPNV nutzen – dafür gibts einen Daumen nach oben!

 

Text: NewCarz

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise