Mazda CX-30 – Neues Crossover-Modell

Frontansicht des neuen Mazda CX-30

Mit dem neuen Mazda CX-30 bietet der japanische Automobilhersteller ab September dieses Jahres ein neues Crossover-Modell.

Bereits im März berichteten wir im Rahmen des Genfer Automobilsalons über den Mazda CX-30. Dieser soll zukünftig die Lücke zwischen dem CX-3 und dem größeren CX-5 schließen. Nun rückt der Verkaufsstart des neuen Crossover-Modells, welches rund zwölf Zentimeter länger als das Mazda SUV CX-3 ist und außerdem mehr Platz und Stauraum bietet, näher.

Exterieur des Crossover-SUV

Das neue Crossover-Modell von Mazda ist 4,40 Meter lang, 1,80 Meter breit und 1,54 Meter hoch. Die enge Verwandtschaft zu den SUV-Modellen symbolisiert eine schwarze Kunststoff-Beplankung. Diese zieht sich rund um die untere Karosserie und umschließt auch den oberen Teil der Radhäuser. Der obere Teil der Karosserie ist mit seiner langen Motorhaube und der glatten Außenhaut hingegen an die neue Limousine Mazda3 angelehnt.

Heckansicht des neuen Mazda CX-30
Eine klare Linienführung kennzeichnet auch das Heck des Crossovers.

Die Konturen am Heck tragen unterdessen dazu bei, dass der Mazda CX-30 insgesamt breiter wirkt. Hinter der sich elektrisch öffnenden Heckklappe, die in der höheren Ausstattungsstufe Select serienmäßig ist, verbirgt sich ein Kofferraumvolumen von rund 430 Litern.

Interieur des neuen Mazda CX-30

Der Innenraum des japanischen Crossovers bietet ein hohes Maß an Raumgefühl. Auch die Rückbank hält viel Knie- und Kopffreiheit bereit. Außerdem wartet das neue Modell mit einem Head-up-Display und einem digitalen Cockpit mit programmierbarer Anzeige und einem zentralen Monitor in der Armaturentafel auf.

Interieur des Mazda CX-30
Die Bedienelemente sind übersichtlich und benutzerfreundlich gehalten.

Insgesamt verfügt das Crossover-Modell über eine Vielzahl an Assistenzsystemen. Hierzu zählen unter anderem eine automatische Notbremsung, ein Fernlichtassistent, eine Verkehrszeichenerkennung sowie ein Abstandsradar und ein Spurhalteassistent.

Neue Antriebsvariante

Für den neuen Mazda CX-30 stehen drei verschiedene Antriebsvarianten zur Wahl. Der Zweiliter-Benziner ist sowohl mit Front- als auch mit Allradantrieb kombinierbar und leistet 122 PS. Zur Verbrauchsoptimierung nutzt er ein mildes Hybridsystem mit einer 24-Volt-Batterie. Der Starter Generator verfügt außerdem über 4,8 kW. Der Vierzylinder-Turbodiesel mit 1,8 Litern Hubraum verfügt hingegen über eine Leistung von 116 PS und ein maximales Drehmoment von 270 Newtonmetern.

Seitenansicht des neuen Mazda CX-30
Auf dem Weg zu den Händlern – ab September verfügbar.

Die Antriebspalette rundet das innovative Spark Plug Controll Compression Ingnition (SPCCI) ab, welches die Vorteile von Diesel- und Benzinmotoren miteinander verbinden soll. In dieser Konfiguration verfügt der Mazda CX-30 über eine Leistung von 180 PS.

Ab September soll der Mazda CX-30 bei den Händlern zur Verfügung stehen. Der Einstiegspreis für das Crossover liegt bei 24.290 Euro.

Text: NewCarz / Fotos: Mazda

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise