Opel Corsa – Nummer sechs kommt

Opel Corsa MK6

In nunmehr sechster Generation rollt der Opel Corsa ab November dieses Jahres zu den Händlern und seine Aufgaben sind größer als je zuvor.

Denn nach dem Wegfall vom Opel Adam und dem Opel Karl stellt er die einzige Bastion im Kleinwagensegmant von Opel dar. Doch das Rüstzeug dafür, ist wie es scheint, bestens dazu geeignet.

 

Opel Corsa immer mit vier Türen

Die Erfahrungen mit dem Opel Corsa reichen zurück bis zum Jahr 1982 und sein Marktanteil bei den Rüsselsheimern beträgt aktuell fast ein Viertel aller Fahrzeugverkäufe. Aus diesem Grund gibt es beim neuesten Modell keine Experimente und Kompromisse.

 

Opel Corsa Generation 6
Auf dem Bild sieht man eine „GS-Line“ mit dem stärksten Benziner, der 130 PS leistet.

 

Der neue Corsa wird ausschließlich als Viertürer angeboten und sein modernes, sehr dynamisches Design lässt ihn überaus selbstbewusst auftreten. Die Verspieltheit und teilweise fast kindliche Erscheinung vergangener Generationen hat der Neue vollends abgelegt. Zusätzlich wurde die Aerodynamik verbessert, wodurch der neue Opel Corsa einen bemerkenswerten cW-Wert von 0,29 erreicht, was in dieser Klasse bislang unerreicht blieb.

 

Niedriger Einstiegspreis, hohe Aufpreise

Der neue Basis-Corsa wird von einem 75 PS starken Dreizylinder Benzinmotor mit 1.2 Liter Hubraum angetrieben. Der Startpreis wird bei 13.990 Euro liegen. Der kleine Dreizylinder wird auch mit Turbolader in zwei Leistungsstufen, nämlich 100 und 130 PS angeboten. Mit diesen Motoren kostet der Opel Corsa  ab 17.520 Euro beziehungsweise 22.340 Euro.

Die Preisunterschiede resultieren an die Verknüpfung der Motorisierungen mit jeweiligen Ausstattungslinien. Die 100-PS-Version kann man erst ab der Ausstattungslinie „Edition“ erwerben und der stärkste Benziner ist stets an die „GS-Line“ inklusive 8-Gang-Automatik gebunden. Die Verbräuche tendieren laut Opel von 5,3 bis 6,4 Liter pro 100 Kilometer.

Auch ein Diesel wird angeboten. Als 1.5 Liter leistet dieser 102 PS, kostet ab 19.350 Euro und soll im Corsa mit vier Litern auf 100 Kilometern auskommen.

 

Corsa 2019 Armaturen
Innen so selbstbewusst wie außen: Keine Spur von Verspieltheit im neuen Corsa.

 

Ebenso ist eine vollelektrische Version im Angebotsportfolio. Der Corsa-e kostet mindestens 29.990 Euro und soll mit 136 PS eine Reichweite von 330 Kilometern vorweisen. Ermöglicht wird dies durch den Einsatz eines großen Akkus mit einer Kapazität von 50 kWh. Die Höchstgeschwindigkeit ist bei 150 km/h abgeregelt. Die Ladezeiten werden zwischen 30 Minuten an einem 100-kW-Schnelllader und 75 Minuten an einer 11-kW-Wallbox angegeben. 


Revolution der Ausstattung

Über viele Neuigkeiten gibt es ausstattungetechnisch ab Generation sechs zu berichten. Erstmals in einem Kleinwagen ist beispielsweise das Matrix-LED-Scheinwerferlicht zu haben, was bislang eher deutlich höheren Fahrzeugklassen vorbehalten wurde.

Ebenso als Novum ist eine Massagefunktion des lederbezogenen Fahrersitzes zu benennen. Neben einer 180-Grad-Kamera und einem Flankenschutz per Sensorüberwachung, kann der neue Corsa auch mit einem aktiven Parkassistenten und einer induktiven Ladestation für Smartphones bestückt werden.

Die Präsentation vor dem breiten Publikum erlebt der Opel Corsa bei seiner Weltpremiere auf der in wenigen Wochen startenden IAA in Frankfurt.


Text: NewCarz / Fotos: Opel

 

 

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise