Lexus LC 500 – Futuristisches Luxus-Coupé

Lexus LC 500

Es ist ein besonderes Fahrzeug, designed als Exot und für extrovertierte Charaktere der ideale Begleiter auf vier Rädern mit dem Namen Lexus LC 500.

Dass das Coupé dabei aussieht wie die Konzeptfahrzeuge anderer Hersteller, geht auf einen sehr dramatischen Moment zurück.

Im Jahr 2011 wurde dem japanischen Hersteller vorgeworfen, das Design seiner Fahrzeuge sei langweilig, was zur Folge hatte, dass die Designstrategie massiv überarbeitet wurde. Das Ergebnis stand uns nun in Form eines spacig gezeichneten V8-Coupés für einen Test zur Verfügung. Fahrbericht.

 

Exterieur – Futuristische Exklusivität

Schaut man sich den Lexus LC 500 an, so beschleicht einen das Gefühl, dass es dieses Auto eigentlich noch gar nicht geben dürfte. Vom 2011 präsentierten Konzeptfahrzeug fast nahtlos in die Serienfertigung — das schafft kaum ein Fahrzeug. Doch selbst im Jahr 2019 wirkt das messerscharf geschnittene Coupé wie aus einem Science Fiction Film entnommen. Zu viel Einheitsbrei lässt den Japaner so exponiert wirken wir einen Pfeilgift-Frosch inmitten einer Ameisenhorde.

 

Lexus LC 500 Front
Diabolisch – Der markante Kühlergrill sorgt für Respekt und Wiedererkennungswert.

 

Die Front offeriert dem Betrachter einen mächtigen Diabolo-Kühlergrill, den wir – dort fast schon zivil wirkend – aus dem Lexus RX kennen. Doch damit hören die Ähnlichkeiten zu anderen Modellen der Marke schon auf, der Rest scheint aus einer neuen Generation zu stammen.

 

Lexus LC 500 Scheinwerfer
Rasiermesserscharf – Scheinwerfer und Tagfahrlicht im Razorblade-Look.

 

Rasiermesserscharfe LED-Scheinwerfer mit vertikalen Blinkleuchten, nebst seitlichen Lufteinlässen sorgen für omnipräsente Dynamik — bereits im Stand. Die lange, gewölbte Haube tut ihr Übriges dazu und so verwundert es nicht, dass der LC in Windeseile zum Lieblings-Fotomotiv aller Car-Spotter auserkoren wird.

 

Lexus LC 500 Heckleuchte
Automobile Kunst – Die auffälligen und flüssig integrierten Heckleuchten des LC.

 

Die Seitenpartie zeigt ein weit nach hinten versetztes Greenhouse und kurze Überhänge an Front und Heck. Damit die Designlinie nahtlos fortgesetzt wird, greifen scharf geschnittene Außenspiegel den „Katana-Look“ auf und harmonieren im Zusammenspiel mit den riesigen 21-Zoll-Rädern.

 

Lexus LC 500 Seitenansicht
Lange Haube, kurzes Heck – Der LC bleibt trotz besonderem Stil der Coupé-Linie treu.

 

Am Heck angekommen, wird es wohl niemanden geben, der dem Designer Müdigkeit unterstellt. Oftmals kommt es vor, dass das Heck bei der Konzeption eines Fahrzeugs vernachlässigt wird und man in alte Denkmuster verfällt. Nicht so beim Lexus LC 500. Hier spiegelt sich das Design der Frontscheinwerfer in den Heckleuchten wieder und wartet mit den gleichen, vertikal angebrachten Blinkern auf. Doch nicht genug, können die Rückleuchten ausgeschaltet auch als Spiegel fungieren, so silbrig-dreidimensional wirken diese.

 

Lexus LC 500 Heck
Dezenter Esprit – Statt Prunk und Protz gibt es eine stimmige Heckpartie.

 

Doch auch aus anderen Perspektiven betrachtet, scheint der LC satt auf der Straße zu liegen, die vierflutige Abgasanlage ist verpackt hinter trapezförmigen Blenden, während ein minimaler Dachkantenspoiler wohl auch den Abtrieb sichert. Übrigens: Der Kofferraum lässt sich entgegen vieler im Netz kursierenden Meinungen auch per Knopf öffnen.

 

Lexus LC 500 Kofferraum Knopf
Hidden Champion – Die rechte Heckleuchte beherbergt die Taste für den Kofferraum.

 

Dieser ist formschön und fast unsichtbar in die rechte Heckleuchte integriert.

 

Interieur – Aus Liebe zum Design

Wer nun glaubt, dass wenigstens im Inneren auf konventionelle Lexus-Tugenden zurückgegriffen wurde, der irrt erneut. „Alles neu“ schien auch hier die Devise gewesen zu sein und so lassen wir noch vor dem Einstieg in das Luxus-Coupé den Blick ausgiebig schweifen.

 

Lexus LC 500 Innenraum
Sattelbraune Lounge – Auch im Inneren des LC kommt futuristisches Flair auf.

 

Das edle Interieur unseres Testwagens trägt einen hellen Braunton, der hervorragend mit dem tiefblauen Außenlack korrespondiert.

 

Lexus LC 500 Interieur
Stufendesign – Das vorgelagerte Handschuhfach fiel Beifahrern als erstes auf.

 

Zunächst fallen uns die großzügig geschnittenen und sehr stark konturierten Sitze auf, die — einmal in die richtige Position gebracht — erstaunlich bequem sind. Besonders markant sind hier die dicken Seitenwangen, die optisch und haptisch für besten Seitenhalt garantieren.

 

Lexus LC 500 Vordersitze
Bequem und breit – Die Vordersitze im LC sind uneingeschränkt langstreckentauglich.

 

Die Türinnenverkleidungen gleichen in diesem luxuriösen Coupé eher einem Kunstwerk als einer zweckmäßigen Applikation. Geschwungenen Linien, verziert mit einer Aluminiumleiste, unter welcher sich die Ambientebeleuchtung befindet sowie ein frei schwebender Türgriff – das sind die Ingredienzien für eine formvollendete Verkleidung einer Tür. Nicht unerwähnt möchten wir den spannenden Material-Mix aus Nappa- und Wildleder lassen.

 

Lexus LC 500 Türverkleidung
Mit Liebe zum Detail – Sogar die Türverkleidungen sind komplett durchgestylt.

 

Ebenfalls spannend sind die Haltegriffe an Tür und Mittelkonsole, welche über ein Alu-Inlet verfügen. Ton-in-Ton fällt in der gleichen Farbe auch das mit Alcantara bezogene Dach aus.

 

Lexus LC 500 Haltegriff
Eleganter Halt – Die belederten Haltegriffe beherbergen Aluminium-Inlets.

 

Die Rücksitze fallen für ein Coupé dieser Größe erwartungsgemäß schmal aus und eignen sich für erwachsene Personen höchstens für kurze Strecken. Der Messenger Bag oder der Kaschmirschal findet dort indes eine standesgemäße Behausung.

 

Lexus LC 500 Glasdach
Serienmäßig dabei – Das Panorama-Glasdach im LC 500.

 

Das Cockpit des Lexus LC 500 trägt Gene des legendären LFA und bietet dem Fahrer zunächst eine klassische Ansicht mit zentral platziertem Drehzahlmesser. Wird die Ansicht jedoch geändert und werden weitere Informationen gewünscht, rotiert der digital wirkende Drehzahlmesser zur Seite und ändert so das gesamte Cockpit-Layout.

 

Lexus LC 500 Rücksitze
Klein, aber fein – Für Kurzstrecken können hier auch erwachsene Personen unterkommen.

 

Die Infotainment-Zentrale besteht im Luxus-Japaner aus einem üppig dimensioniertem Zentralbildschirm samt markentypischer Bedienung über ein Touchfeld. Interessant: LC-Fahrer kommen in den Genuss eines persönlichen Getränkehalters – normalerweise tauchen diese stets im Doppelpack auf.

 

Lexus LC 500 Tacho
Erbe des LFA – Der volldigitale Tacho mit beweglichem Drehzahlmesser.

 

Wie bereits angesprochen, ist es durchaus sinnvoll, kleinere Gegenstände auf der Rückbank zu platzieren, denn der Kofferraum bietet lediglich ein Stauvolumen von 197 Litern.

 

Lexus LC 500 Kofferraum
Fürs Wochenende – Zwei Weekender finden im Kofferraum locker Platz.

 

 

Motor & Fahreigenschaften – V8 für Genießer

Angetrieben wird der Lexus LC 500 von einem freiatmenden 5,0-Liter-V8 mit 477 Pferdestärken. Das maximale Drehmoment von 540 Newtonmetern liegt ab 4.800 Umdrehungen pro Minute an. Der Standardsprint von Null auf 100 km/h ist bereits in 4,7 Sekunden erledigt, maximal sind 270 Stundenkilometer möglich.

 

Lexus LC 500 Motor
Reiner Sauger – Das Triebwerk schöpft seine Kraft aus fünf Litern Hubraum.

 

Diese Werte sind schon auf dem Papier beeindruckend, wenngleich auch durchaus stärkere Coupés im Luxussegment unterwegs sind. Doch unterschätzen sollte man den Japaner in keinem Fall, was unsere erste Ausfahrt eindrucksvoll unter Beweis stellt.

 

Lexus LC 500 Endrohre
Kein Blender – Unter den Blenden steckt eine vierflutige Abgasanlage.

 

Nach einem Druck auf die Starttaste erwacht das Fünfliter-Aggregat zum Leben und säuselt herrlich sonor vor sich hin. Kein Aufbrüllen, kein Standgas-Brabbeln, der LC gibt sich hier sehr zurückhaltend, ist aber ab der ersten Umdrehung als V8 erkennbar.

 

Lexus LC 500 Startknopf
Edel bis ins Detail – Auch der Startknopf besteht aus echtem Metall.

 

Die ersten Meter durch die Tiefgarage nimmt das Coupé erstaunlich gelassen und auch die Ausmaße führten bei unseren Fahrern zu keinerlei Verrenkungen in engen Kehren. In der City schaltet und waltet die neue 10-Gang-Automatik butterweich und gelassen, sodass Fahrer und Insassen hiervon eigentlich kaum etwas mitbekommen, geschweige denn erahnen können, in welchem Gang man gerade unterwegs ist. Generell lädt der Lexus LC 500 im innerstädtischen Bereich eher zum flanieren ein, so elegant zeigt sich hier sein Fahrverhalten.

 

Lexus LC 500 10-Gang-Automatik
Kann sanft und zügig – Die 10-Gang-Automatik im Lexus LC 500.

 

Erst abseits urbaner Gefilde schalten wir in Sport+-Modus und die Drehzahl schnellt adhoc in die Höhe. Das Getriebe hat nun ein, zwei, drei oder auch vier Gänge heruntergeschaltet und wartet auf den nächsten Gasbefehl, den wir gerne geben. Stürmisch, aber nicht barsch beschleunigt das Coupé mit amtlicher Vehemenz, dass wir alle Cruiser-Attitüden erst einmal zurücknehmen und auf die kommenden Kurven warten.

 

Lexus LC 500 Snow Modus
Für den Winter gewappnet – Dank speziellem Snow Modus.

 

Beherzt eingelenkt und wieder aufs Gas. Dank Hinterachslenkung wirkt der Japaner kompakter als er eigentlich ist und es erfordert schon etwas Können und eine Portion Wagemut, bis das Heck sich zum Schlenkern animieren lässt. Dank typischer Saugmotor-Charakteristik ist das Fahrzeug schnell wieder eingefangen, die lineare Kraftentfaltung bereitet einen Höllenspaß, der nur noch von dem auf einmal sehr kernig klingenden Achtzylinder übertrumpft wird.

 

Lexus LC 500 Fahrmodi
Wahl via Hörner – Die Fahrmodi-Schalter ragen als „Hörner“ aus dem Cockpit hervor.

 

Letzterer beherrscht eine ganze Bandbreite an Klängen: vom unterschwelligen Grummeln über Teillast-Grollen bis hin zum Vollgas-Brüllen ist nahezu alles an Bord, was Freunde gepflegter Achtender-Kultur erwarten. Gelegentliches Zwischengas-Sprotzeln kann man dem LC 500 ebenfalls hin und wieder abverlangen, besonders dann, wenn man die Schaltarbeit via Paddels selbst übernimmt. Doch bei zehn Gängen erweist sich dies oftmals als ziemlich diffizil, sodass man die Arbeit gern wieder an den Automaten abgibt.

 

Lexus LC 500 Infotainment
10,3 Zoll – Soviel misst die Infotainment-Zentrale in der Diagonale.

 

Auf der Autobahn stürmt das Luxus-Coupé erneut voran und erreicht laut Tacho immerhin satte 274 Stundenkilometer. Es keimt in uns der Eindruck, als wenn dieses Aggregat mit seinen 477 PS noch lange nicht all seine Reserven ausgereizt hat und selbst mit dem ein oder anderen Pferdchen mehr noch immer gut zurechtkommen würde.

 

Lexus LC 500 Modellschriftzug
L für Lifestyle? – Die Marke zeigt mit dem LC eine neue Ausrichtung.

 

Besonders positiv aufgefallen ist uns zudem die Hinterachslenkung des Lexus LC 500, welche die Agilität des Sport-Coupés erheblich steigert. Darüber hinaus ist die Lenkung überaus leichtgängig und vermittelt gutes Feedback, könnte jedoch bei sportlicher Fahrweise ein wenig direkter sein. Gleiches gilt für das ausgesprochen komfortable Fahrwerk, welches in den Sportmodi unserer Ansicht nach etwas härter sein dürfte.

 

Lexus LC 500 Lenkrad
Haptisch brillantes Volant – Nur die Lenkung könnte im Sportmodus etwas direkter sein.

 

Dem entgegen stehen die absolut standfesten Bremsen, die wohl allen Anforderungen gerecht werden dürften und während unserer Testfahrten mit guter Dosierbarkeit und Standfestigkeit glänzen konnten.

 

Lexus LC 500 Bremsen
Wurde allen Anforderungen gerecht – Die üppig dimensionierten Bremsen im LC 500.

 

Der Verbrauch richtet sich erwartungsgemäß stark nach der persönlichen Fahrweise und lag im Test zwischen 9,4 und 15,3 Litern. Als gutes Mittel notierten wir 11,7 Liter pro 100 Kilometer, was in Anbetracht der gebotenen Leistung und des fünf Liter großen Saugmotors als amtlicher Wert gelten darf.

 

Lexus LC 500 Tankklappe
Einziges Design-Manko – Der billig wirkende Tankverschluss.

 

Technik & Assistenz – Aus den Vollen geschöpft

Der Lexus LC 500 verfügt bereits serienmäßig über eine mehr als umfangreiche Ausstattung, die nur noch durch kleine Optionen in Form von drei Paketen, 21-Zoll-Rädern und verschiedenen Lackierungen ergänzt werden kann.

 

Lexus LC 500 Mark Levinson Sound
Beste Untermalung – Das Mark Levinson Soundsystem bietet Sound aus 13 Lautsprechern.

 

Zunächst widmen wir uns in diesem Kapitel dem Mark Levinson Surround Soundsystem, welches mit 13 Lautsprechern aufwartet und ein sauberes, voluminöses Klangbild bietet. Gekonnt meistert das System nahezu jedes Genre und zeigt sich auch bei hoher Lautstärke verzerrungsfrei. Dabei zeugen vor allem die Höhen von erstaunlicher Klarheit, was besonders eine audiophile Klientel begeistern dürfte.

 

Lexus LC 500 Türgriff
Formschön integriert – Die Türgriffe des Lexus LC 500.

 

Im Rahmen des Lexus Safety System+, mit welchem jedes LC-Modell ausgestattet wird, gibt es neben einem Pre-Crash Safety System, auch eine adaptive Geschwindigkeitsregelung, eine im Test prima funktionierende Verkehrszeichenerkennung sowie einen Spurhalte- und  Spurwechselassistent.

 

Lexus LC 500 Rückfahrkamera
Sinnvolles Feature – Die Rückfahrkamera wurde im Test gerne genutzt.

 

Auch das optionale Head-Up-Display konnte mit einer hohen Informationsdichte und einer flächenmäßig opulenten Darstellung aufwarten. In puncto Schärfe gibt es hier ebenfalls keinen Grund für Kritik.

 

Lexus LC 500 Klimaautomatik
Arbeitet zugfrei und leise – Die Klimaautomatik ließ sich nichts zu Schulden kommen.

 

Die Voll-LED-Scheinwerfer des Lexus LC 500 konnten eine sehr angenehme Ausleuchtung vorweisen. Ein breiter und heller Lichtkegel fräst eine Schneise in die Nacht und auch Fahrten bei hoher Geschwindigkeit in der Nacht gestalten sich als durchaus angenehm.

 

Lexus LC 500 LED Scheinwerfer
Note 1 – Die LED-Scheinwerfer konnten auf ganzer Linie überzeugen.

 

Hinzu kommt ein blitzschnell reagierender Fernlichtassistent, der mit einer Trefferquote von fast einhundert Prozent zu den besten seiner Art gehört.

 

Lexus LC 500 Getränkehalter
Single – Der separate Getränkehalter hat in dem Automobilsegment Seltenheitswert.

 

Die Bedienung des Infotainments per Touchpad ist derweil so eine Sache für sich. Grundsätzlich ist diese aus Sicht vieler Redakteure das größte Manko am Fahrzeug und gleichzeitig auch die größte Herausforderung. Für nahezu jede Funktion — sei es das Aktivieren der Sitzheizung oder der Wechsel eines Radiosenders — sind mehrere Einzelschritte nötig, was den Blick während der Fahrt zwangsläufig von der Straße abwendet. Wir empfehlen allen LC-Fahrern, sich für das diffizile Infotainment Zeit zu nehmen. Nach etwa 30 Minuten sollten die meisten Funktionen und der Weg dorthin dann erlernt sein.

 

Lexus LC 500 Sitzheizung
Umständlich – Die Bedienung erwies sich nicht immer als intuitiv.

 

 

Fazit – Gran Turismo der Zukunft?

Normalerweise formulieren wir den Titel eines Kapitels nicht als Frage, doch beim Lexus LC 500 sieht dies anders aus. Er ist bereits jetzt ein Klassiker der Postmoderne und wird auch noch in vielen Jahrzehnten als stilistisches Element einer vergangenen Epoche gelten.

 

Lexus LC 500
Bildhübsches Coupé – Der Future-Look steht dem LC 500 ausgezeichnet

 

Mainstream hat dieses Fahrzeug nie gehört, jede seiner Poren strotzt vor Individualität und offeriert seinem künftigen Besitzer wohl für eine lange Zeit neue Blickwinkel. In jedem Fall überdauernde Exklusivität, die sich auch nicht in wenigen Monaten durch ein etwaiges Facelift in Wohlgefallen auflöst.

 

Lexus LC 500 Rückleuchte
Spieglein, Spieglein – Dank Spiegel im Korpus erscheint das emittierte Licht dreidimensional.

 

Um bei den Fakten zu bleiben, bietet der Lexus LC 500 für rund 100.000 Euro einen nahezu voll ausgestatteten, topmodernen Gran Turismo, der in puncto Stilsicherheit keine Konkurrenz zu befürchten hat. Der Fünfliter-V8 ist ein Genuss ohne Reue, die Materialauswahl über jeden Zweifel erhaben und selbst die Verarbeitungsqualität ist so exakt wie wir sie so nur aus deutschen oder britischen Sportwagenschmieden kennen.

 

Lexus LC 500 Seite Heck
Offene Zurückhaltung – Der Lexus LC 500 fällt auf, wirkt dennoch gediegen.

 

Wer auf der Suche nach einem expressionistischen und gleichzeitig unaufdringlichen GT ist und sich mit der messerscharfen Optik des LC anfreunden kann, der sollte sich dieses Fahrzeug genauer anschauen. Vor allem sollte sich Zeit für die vielen liebevollen Details genommen werden, die aus unserer Sicht eine Vervollkommnung eines ohnehin schon legendären Gran Turismo verkörpern.

 

Text / Fotos: NewCarz

Kamera: Canon EOS 6D

 

Konkurrenz: BMW M850i, Corvette C7 Grand Sport, Porsche 911, Mercedes-Benz S 560 Coupé, Jaguar F-Type, Maserati GranTurismo

 

 

Technische Daten: Lexus LC 500

Länge x Breite x Höhe (m): 4,77 x 1,92 x 1,35

Motor: Achtzylinder-V-Motor

Leistung: 351 kW (477 PS)

Hubraum: 4.969 ccm

Max. Drehmoment: 540 Nm

Getriebe: 10-Gang-Automatikgetriebe

Antrieb: Heckantrieb

Durchschnittsverbrauch (NEFZ-Norm): 11,5 L/100 km

Durchschnittsverbrauch (NewCarz): 11,7 L/100 km

CO2-Emissionen: 267 g/km

Abgasnorm: Euro 6

Höchstgeschwindigkeit: 270 km/h

Beschleunigung von 0 auf 100 km/h: 4,7 Sekunden

Leergewicht: 1.970 kg

Kofferraumvolumen: 197 l

Kraftstofftank: ca. 82 Liter

 

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise