Porsche Taycan – Weltpremiere de luxe

Porsche Taycan im Studio

Wenn schon, denn schon: Der vollelektrische Sportwagen Porsche Taycan feierte gestern seine Weltpremiere zeitgleich in Kanada, China und in Deutschland.

Diese genannten drei Kontinente stellen auch die wichtigsten Absatzmärkte des neuen Taycan dar.  Als Veranstaltungsorte wurden zudem Örtlichkeiten gewählt, die stellvertretend für nachhaltige Energiewirtschaft stehen.

 

Drei Mal regenerativ bitte

Beim ersten Veranstaltungsort handelte es sich um die Niagarafälle an der Grenze zwischen dem US-Bundesstaat New York und der kanadischen Provinz Ontario, die für die Wasserkraft stehen. Die Sonnenenergie verkörpert der Solarpark in Neuhardenberg bei Berlin, und für die Windkraft wurde der Windpark auf der Insel Pingtan ausgewählt, der rund 150 Kilometer von der chinesischen Stadt Fuzhou in der Provinz Fujian entfernt liegt.

Der Taycan verbindet unsere Tradition mit der Zukunft. Er schreibt die Erfolgsstory unserer Marke fort – einer Marke, die seit mehr als 70 Jahren fasziniert und Menschen auf der ganzen Welt begeistert…

Mit diesen Worten eröffnete Oliver Blume, Vorstandvorsitzender der Porsche AG die Weltpremiere in Deutschland.

 

Start mit zwei Leistungsstufen für den Porsche Taycan

Der Elektro-Sportwagen wird zum Modellstart in zwei Leistungsvarianten angeboten: Als Turbo und als Turbo S, beide Versionen besitzen serienmäßig Allradantrieb. Weitere Varianten mit geringerer Leistung folgen noch in diesem Jahr. Ein Taycan Cross Turismo folgt Ende 2020.

 

Taycan Seite
Der Porsche Taycan Turbo aus der Seitenperspektive.

 

Der Porsche Taycan Turbo S stellt das Flaggschiff der neuen E-Reihe von Porsche dar und leistet 761 PS bei einem kombinierten Stromverbrauch von 26,9 kWh auf 100 Kilometer.  Der Taycan Turbo erreicht 680 PS bei einem durchschnittlichen Stromverbrauch von 26,0 kWh auf 100 gefahrene Kilometer. Beide Leistungsangaben beschreiben den Overboost-Betrieb.

Die Beschleunigungswerte sind dabei beachtlich. Der Taycan Turbo S schafft es in nur 2,8 Sekunden von null auf 100 km/h, der Taycan Turbo benötigt ebenfalls Supersportwagen-konforme 3,2 Sekunden. Zum Thema Reichweite gibt Porsche zum Turbo S bis zu 412 Kilometer und zum Taycan Turbo 450 Kilometer an. Die reglementierte Höchstgeschwindigkeit liegt bei beiden Allradmodellen bei 260 km/h.

 

Schnelles Laden dank 800 Volt System

Als erstes Serienfahrzeug mit einer Systemspannung von 800 Volt – wir berichteten – profitieren Taycan-Fahrer auch beim Nachladen unterwegs von dieser Technologie. In etwas mehr als fünf Minuten lädt man mit Gleichstrom im Schnellladenetz für 100 Kilometer Reichweite nach.

Bis zu 80 Prozent sollen bei Idealbedingungen nach 22,5 Minuten aufgeladen werden. Als maximale Ladeleistung gibt Porsche 270 kW an. Die Kapazität der Akkus, die Porsche Performance-Batterie Plus nennt, beträgt 93,4 kWh. 

 

Taycan Turbo S
Der Taycan Turbo S stellt das Flaggschiff der Modellreihe dar.

 

 

Puristisches und einzigartiges Design

Während von außen die flache Front, die skulpturierte Seitenlinie mit dem flachen Greenhouse sowie das aerodynamisch betonte Heck ins Auge fallen und ein insgesamt puristisches und geklärtes Design präsentieren, herrschen im Innenraum hochtechnologische Elemente vereint in einer völlig neuen Architektur.

 

Cockpit Taycan
Nur ein Detail der Neukonzipierung des Innenraums: Das breite Cockpit im Taycan.

 

Eine auf ein Minimum reduzierte Anzahl an Schaltern werden durch Touch-Bedienung und Sprachsteuerung ergänzt. Der Porsche Taycan ist das erste Modell der Marke, welches ein komplett lederfreies Interieur anbietet. Stattdessen werden Innenraumelemente aus innovativen Recyclingmaterialien ausgeführt, um so die Nachhaltigkeit des Elektro-Sportwagens zu unterstreichen. Der zweiteilige Kofferraum des Taycan bietet übrigens vorne 81 Liter und hinten 366 Liter Fassungsvermögen.

 

Preise und Verfügbarkeit des Porsche Taycan

Der E-Sportler kann ab sofort bestellt werden. Das sollen übrigens bereits über 20.000 Menschen getan haben und jeweils 2.500 Euro für ihre Bestellung angezahlt haben. Damals stand weder fest, welche Leistungsdaten das Auto hat, noch was es am Ende kosten würde. Diese Bestellphilosophie hatte einst Tesla bei seinen Modellen begonnen – hier wurde diese Vorgehensweise aufgegriffen.

Der Preis für den Porsche Taycan Turbo soll 152.000 Euro kosten, als Turbo S werden 185.000 Euro aufgerufen. Die Produktionskapazität soll bis zu 20.000 Einheiten pro Jahr betragen. Bei ebenso viele Bestellungen kann man sich die Wartezeit entsprechend ausrechnen. Porsche überlegt derweil bereits, ob eine Aufstockung der Produktionskapazität erwogen werden soll.

Text: NewCarz / Fotos: Christoph Bauer für Porsche AG

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise