Ford Puma – Nun als Crossover

Ford Puma 2020

Auf der IAA in Frankfurt stellt der Kölner Automobilhersteller erstmals dem breiten Publikum den neuen Ford Puma vor. Doch anstelle eines kleinen Coupé verbirgt sich nun ein Crossover hinter dem Modellnamen.

 

Das im Frühjahr dieses Jahres vorgestellte Modell – wir berichteten hier darüber – geht nun während der Internationalen Automobilausstatung ab dem 12. September erstmal auf Tuchfühlung mit den Besuchern.

 

Auf Basis des Fiesta

Der Puma misst in der Länge 4,19 Meter und basiert auf dem Ford Fiesta. Der Kofferraum des Crossover fasst 456 Liter. Die Markteinführung findet im nächsten Jahr statt und als Einstiegspreis benennt Ford 23.50 Euro für die Ausstattungslinie „Titanium“. Motorisiert ist dieses Basismodell mit einem Dreizylinder Benzinmotor, der 125 PS leistet.

 

Ford Puma auf der IAA

In Frankfurt zeigt Ford den Puma in der „Titanium X“ Version, welche auch hier auf den Bildern zu sehen ist. Diese wird später ab 25 350 Euro angeboten. Einen Ausstattungslevel darüber findet sich der der „ST-Line X“ mit einem 48-Volt-Mildhybrid-System, der in den Preislisten ab 26.900 Euro vermerkt wird. Alternativ gibt es dieses Modell auch mit 155 PS und dann zu einem Preis von mindestens 28.400 Euro.

Zur Kraftverteilung erhalten alle Antriebe ein manuelles Sechsgang-Schaltgetriebe. Zu einem späteren Zeitpunkt wird das Antriebsportfolio um einen Diesel ergänzt. Dabei handelt es sich um einen 1.5-Liter Turbodiesel mit 120 PS, welcher mit einem 7-Stufen-Doppelkupplungsgetriebe kombiniert wird. Diese Automatikversion ist zusätzlich als Option auch für die Benziner in der Ausstattungslinie „ST-Line“ erhältlich.

 

Ausstattungsmerkmale des neuen Puma

Serienmäßig verfügt der neue Crossover über ein „FordPass Connect“ Modem, was als fahrzeuginterner Hotspot bis zu zehn Geräte mit dem begehrten Netz versorgen kann. Dieses Modem kann auch per App ferngesteuert werden. Optional gibt es für den Puma auch ein 12.3-Zoll großes, volldigitales Cockpit sowie eine sensorgesteuerte Heckklappe.

 

Ford Puma Heckklappensteuerung
Auf Wunsch lässt sich die Heckklappe des Puma auch per Fußgeste steuern.

 

Die Sitzbezüge des Crossover können in der Waschmaschine gereinigt werden und im Kofferraum gibt es eine 80-Liter-Bodenwanne mit Wasserablaufventil als weitere Besonderheiten des neuen Ford.

Text: NewCarz / Fotos: Ford

 

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise