Erstkontakt: Volkswagen Golf 8 – Der Alltagsperfektionist

Volkswagen Golf 8

Portugal-Roadtrip mit dem neuen Volkswagen Golf 8, welcher als Digitalpionier des Kompaktsegments die seit jeher bewährte Golf-DNA beibehält und dennoch eine neue Ära in puncto Sicherheit und Digitalisierung einleitet.


Die Testkandidaten sind ein 2.0-Liter-TDI mit 150 PS gekoppelt an ein DSG und ein 1.5 TSI mit 150 PS, sowie 6-Gang-Schaltgetriebe.

Zugegeben: Ein Golf ist und bleibt ein Golf und so stoisch-souverän wie die Vorgängergeneration, fährt sich auch die Ikone 8.0, während der digitale Quantensprung im Interieur des Kompaktbestsellers eine neue Ära einleitet.

Der Vorverkaufsstart ist diesen Monat, wobei fünf Antriebsversionen konfigurierbar sein werden. Neben zwei Turbodieseln mit je 115 und 150 PS und zwei Turbobenzinern mit je 130 und 150 PS, wird es den Mild-Hybridantrieb eTSI mit 150 PS geben.

Golf 8 schräg hinten rechts
Unterwegs in portugiesischen Gefilden mit dem neuen Golf 8.

Wie sich der volldigitale Kompakt-Pionier auf den kurvenreichen Straßen rund um die Weinbauregion des Douro-Tals und auf den lokalen Autobahnen präsentiert – alle Informationen zum 150-PS-TDI und TSI hier im Erstkontakt.

Exterieur – Ein neuer (An-)Blick, der die Straßen prägen wird

Der neue Volkswagen Golf 8 präsentiert sich von allen Perspektiven dezent-schärfer geschnitten und geduckter skizziert, während markante Details den Blick des Betrachters besonders fesseln. Der Golf steht seit 45 Jahren für Design mit der Maxime einer alltagstauglichen Linienführung.

Tagfahrlicht am Golf 8
Konzentriert und aufmerksam wirkend – Das neue LED-Tagfahrlicht der neusten Generation Golf.

Die achte Generation geht weiterhin den bewährten Weg und offeriert Designnova wie die extrem tief in die Schultern gezogene Lichtsignatur des IQ-Light, stilvoll-zarte Chromspangen und eine puristisch-dynamisch gezeichnete Architektur des Lufteinlasses unten.

Von vorne betrachtet, war der Golf noch nie so charakterstark: Die Linie des Tagfahrlichtes reicht weit in die Seiten, ja schon fast in die Radhäuser hinein und setzt die waagerechte Dimension in Szene. Das Zentrum verliert derweil den klassischen Kühlergrill, was die Präsenz des neuen VW-Logos ungemein verstärkt.

Seitenlinie Golf 8
Ein Klassiker wie eh und je – Die Seitenlinie zeigt durch und durch Golf-Flair.

Die Seitenpartie bleibt recht klassisch: Breite C-Säule, breite Radhäuser, markante Sicke auf Höhe der Türgriffe. Neu ist die geduckte und sportivere Haltung, die auf den Feinschliff im Windkanal zurückzuführen ist. Der Luftwiderstandswert des Golf 8 sinkt von 0,3 auf 0,27 und dies wirkt sich positiv auf die Fahrgeräusche und den Verbrauch aus. Prinzipiell bleiben die Außenmaße trotz sportiveren Schnittes identisch.

Heck Golf VIII
Dezent überarbeitet – Das Heck des neuen Golfs birgt keine Überraschungen.

Das Heck hat eine dezente Designkur erhalten und wird vom nun zentralen Golf-Schriftzug sowie einer kantigeren Linienführung geprägt wobei die Chromformation im unteren Abschluss mit dem Glanz der Front harmoniert – das Endrohr bleibt zumindest bei den Testkandidaten vor Blicken verborgen.

Im Laufe des Jahres 2020 werden die eigenständigen Modelle Golf GTI, GTI TCR und Golf R ein besonderes Highlight für die Fastlane-Spezialisten in puncto Design und Performance bieten – ein Überblick ist bei den Varianten des VW Golf 8 zu finden.

IQ Light am Golf
Eines der großen Highlights ist das intelligente LED-Licht IQ.Light.

Unsere Testkandidaten sind in der Variante Style konfiguriert. Golf, Life, Style und die sportliche R-Line ersetzen dabei die alten Trimvarianten Trendline, Comfortline und Highline, wobei bereits die neue Basis reichlich Ausstattung mitbringt. Dazu gehören LED-Licht, Keyless Start, der Lane Assist und ein digitales Cockpit, um nur eine kleine Auswahl zu nennen.

Delfingrau Golf VIII
Nicht nur extrovertiertes Limonengelb, sondern auch Delfingrau steht dem Golf 8 bestens.

Zu den neuen Farben gehört das charmant-charismatische Limonengelb, das einen Frischekick fürs Auge darstellt und live weitaus grünstichiger und optisch anregender wirkt als auf den Fotografien. Neu sind ebenso die Uni-Lackierungen Uranograu, Pure White und Mondsteingrau. Vier Metallictöne erweitern das Farbportfolio: Atlantic Blue, das angenehm-kühle Delfingrau unseres Testkandidaten, besagtes Limonengelb und Kingsred. Dazu kommen zu guter Letzt der Perleffektlack Deep Black und ein weißer Perlmutteffektlack.

Heckleuchte Golf VIII
Als IQ.Light beherbergen die Heckleuchten ebenfalls alles in LED-Technik

Interieur – Bewährt, heimisch und volldigital

Bevor man einen Blick ins Innere wirft, lohnt es sich, den völlig neu skizzierten Schlüssel zu würdigen. Dieser ist nun glatt, asymmetrisch gefertigt und überaus stylish, sodass man ihn durchaus auch mehrere Ligen höher einordnen könnte – ein herrlicher Handschmeichler. Mit Hilfe von „We Connect“ kann zukünftig auch das Smartphone zum Öffnen und zum Starten des Volkswagen Golf 8 genutzt werden.

Interieur Golf 8
Klar fahrerorientiert; hohe Mittelkonsole und digitalisierte Instrumententafel machen den Golf aus.

Das neue Interieur ist im Style-Trim wertig, minimalistisch und fahrerzentriert, wobei Nova wie der reduzierte Wählhebel sofort an den neuen Porsche 911 denken lassen. Recht klassisch bleibt lediglich das Lenkrad, das mit einer wohltuenden Lenkradheizung und den Knöpfen der weiterentwickelten Sprachsteuerung mit Integration von „Alexa“ aufwartet.

Wahlhebel im Volkswagen Golf 8
Wolfsburger statt Zuffenhausener – Der Wahlhebel im Golf weckt Analogien.

Im Zentrum steht die digitale Achse im Blickfeld des Piloten, welche um Bedieninseln mit Touchtasten ergänzt wird. Alle Elemente sind gewohnt platziert und intuitiv bedienbar, ohne eine lange Eingewöhnungsphase riskieren zu müssen. Eine Empfehlung ist das optionale Head-Up-Display mit einer sehr scharfen Abbildung und vielen Informationsparametern.

Bildschirme Golf 8
Zwei mal zehn Zoll – Dieses Bildschirmduo plus HUD übernehmen die Visualisierung.

Das digitale Innovision Cockpit und das Infotainmentsystem Discover Pro bilden zusammen eine jeweils zehn Zoll große Fläche auf gleicher Sichthöhe. Das gesamte Cockpit kann als Navigationsansicht genutzt werden, während das HUD die Geschwindigkeit und beispielsweise die aktuell gültigen Verkehrszeichen anzeigt. So kann man den Screen nutzen, um die Klimatisierung und das musikalische Entertainment des optionalen 480-Watt-Soundsystems aus dem Hause Harman/Kardon zu steuern.

Bedieninsel Cockpit Golf 8
Diese Bedieninseln mit Sensortasten finden sich neben dem digitalen Cockpit des Golf 8.

Das Smartphone wird derweil in einer üppig dimensionierten Ablage verstaut und drahtlos geladen, wobei auch USB-C-Anschlüsse zur Verfügung stehen. Selbstverständlich dauert die Kopplung via Bluetooth in beiden Volkswagen Golf 8 nur wenige Sekunden. Ein weiteres Highlight ist das Ambientelicht, das den Kompakten in bis zu 32 Farben und nach Stimmungen in Szene setzt.

Insgesamt ist der Sitzkomfort und das Platzangebot gewohnt komfortabel und dank sportiv skizzierter Sitze auch in forciert gefahrenen Kurven stets sicher – Zeit für die Fahreindrücke während 100 Kilometern, absolviert auf portugiesischen Straßen.

Fahreigenschaften I – Der VW Golf 8 2.0 TDI mit 7-Gang-DSG

Der neue Volkswagen Golf 8 als 2.0 TDI mit 150 PS ist der zur Zeit stärkste TDI und generiert ein Drehmoment von 360 Newtonmetern im Bereich zwischen 1.750 und 3.000 Touren. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 223 km/h und der Sprint auf 100 ist in 8,8 Sekunden absolviert. Der Golf 8 mit Selbstzünder ist definitiv kraftvoll, agil, sicher und absolut souverän.

Golf 8 in Fahrt
100 Prozent Golf – Der Achter fährt sich absolut neutral, gutmütig und überaus handlich.

Das Aggregat macht sich weder durch Vibrationen noch durch seinen typischen Klang bemerkbar, sodass hier ein kultivierter Diesel sein Tagwerk verrichtet. Wir nutzen den TDI für eine Tour durch Serpentinen eines Weinanbaugebietes vom berühmten Portwein und konnten uns vom guten Handling und Feedback des Fahrzeugs überzeugen.

Einziger Wermutstropfen ist die subjektiv etwas leichtgängige Lenkung trotz DCC im Sportmodus – hier würden wir uns eine straffere Abstimmung wünschen. Auf rund 40 Kilometern Bergstraßen und durch urbane Gefilde wird ein Durchschnittsverbrauch von 6.6 Litern Diesel angegeben. An Bord des neuen VW Golf 8 Diesels ist eine doppelte AdBlue-Einspritzung namens Twindosing.

Fahreigenschaften II  – Der VW Golf 8 1.5 TSI mit 6-Gang-Schaltgetriebe

Der Volkswagen Golf 8 als TSI wartet mit einer Zylinderabschaltung ACT auf. Dabei werden im Teillastbereich zwei der vier Zylinder abgeschaltet, um die Effizienz zu erhöhen. Der Golf 8 ist mit diesem Motor bis zu 224 km/h schnell unterwegs und absolviert den Standardsprint in 8,4 Sekunden. Das Aggregat generiert 150 PS und ein Drehmoment von 250 Newtonmetern zwischen 1.500 und 3.500 U/min.

Dieser Golf ist die Option für die kurzen und mittleren Strecken. Er überzeugt mit einer neutralen Abstimmung und einer sehr guten Ergonomie. Jeder Schaltvorgang des neu entwickelten Getriebes und die Abstimmung der Pedalerie sind glasklar, neutral und fördern beim Golffahrer garantiert jeden Tag aufs Neue die Freude am Selberschalten – hieran ändert sich seit Generationen glücklicherweise nichts.

Kofferraum Golf 8
Gewohnte Größe, gewohnte Variabilität – Der Kofferraum des Golfs der Generation acht.

Beide Motorvarianten verfügen über Car2X, welches permanent Daten mit der Umgebung austauscht und sowohl die Schwarmintelligenz anderer vernetzter Fahrzeuge als auch Daten über Baustellen und von Sondereinsatzfahrzeugen nutzt, um den Fahrer zu warnen. Im Alltag kann das System auch mittels Information im HUD und Cockpit darauf hinweisen, den „Fuß vom Gaspedal zu nehmen“ da hinter der Kurve eine Ampel beziehungsweise in wenigen hundert Metern ein Kreisverkehr folgt. Solche Tipps sind nützlich, um effizienter und sicherer zu reisen. Car2X ist übrigens in allen Golf-8-Modellen serienmäßig integriert.

VW Logo 2019
Ebenfalls neu: Das Logo selbst und der Schriftzug in Versalien am Heck.

In beiden Golf 8 konnten wir das IQ.DRIVE testen, dessen Travel Assist basierend auf den Funktionen des ACC den Fahrer mittels Lenkeingriff, Gasgeben und Bremsen aktiv auf Langstreckenfahrten unterstützt und entlastet. Zugegeben, der Lenkeingriff bei der Annäherung an die Begrenzungslinie ist rau, aber er erfüllt verlässlich seinen Zweck und bringt den Kompakten zurück auf die Spur. In dieser Klasse ist die Nutzung eines solchen Premiumfeatures absolut empfehlenswert und der Sicherheit wie auch der Effizienz zuträglich.

Varianten des Volkswagen Golf 8

Zum Marktstart werden fünf Antriebsversionen des Volkswagen Golf 8 angeboten, welche nachfolgend ergänzt werden. Acht Antriebsversionen werden erstmals im Golf zum Einsatz kommen. Im Laufe des Jahres 2020 werden sowohl der Volkswagen Golf 8 GTI als auch der Volkswagen Golf 8 GTD und ein Volkswagen Golf 8 CNG als Erdgasvariante das Portfolio ergänzen. Zu den Preisen ist aktuell noch nichts bekannt.

  • 1.5 TSI mit 130 PS und Schaltgetriebe
  • 1.5 TSI mit 150 PS und Schaltgetriebe
  • 1.5 eTSI Mild-Hybrid mit 150 PS inklusive 48V-Technologie und DSG
  • 2.0 TDI mit 115 PS
  • 2.0 TDI mit 150 PS und DSG


Plug-in-Hybrid-Modelle

  • 1.4-Liter-TSI mit 204 PS Systemleistung
  • 1.4-Liter-TSI GTE mit 245 PS Systemleistung


Fazit – Life happens with a Golf

Seit mittlerweile 45 Jahren prägt der Anblick des Golfs etliche Auffahrten und Parkhäuser – zu Recht ist der Kassenschlager mehr als 35 Millionen mal verkauft worden. Die neuste Generation – der Volkswagen Golf 8 – stellt eine Evolution in Hinblick auf Digitalität, Vernetzung und Sicherheit dar.

Volkswagen Golf 8 Limonengelb
Konnte im Erstkontakt überzeugen – Der Golf hat es auch in achter Generation drauf.

Die Revolution steht mit dem VW ID.3 bereits in den Startlöchern und könnte nach dem Käfer und dem Golf das Erbe weitertragen in eine neue Sphäre der Mobilität. Bis dahin bleibt der Golf an der Spitze – gewohnt komfortabel, digital, voll vernetzt und sicher für das Daily Business hinter dem Steuer.

Der Golf ist eine Ikone, eine Legende und ein Stück Kulturgut – auch für die kommenden Generationen? Die Zukunft wird es zeigen.

Text: NewCarz / Fotos: Martin Meiners Photography für NewCarz

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise