VW Golf GTI, GTD und GTE – Premiere ohne Genf

VW Golf GTI, GTD und GTE

Der diesjährige Automobilsalon in Genf ist Geschichte, bevor er beginnt und eine Vielzahl an Premieren – wie auch die der Golf-Derivate VW Golf GTI, GTD und GTE – wurden stattdessen per Webcast vorgestellt.

Es geht weiter, Coronavirus hin oder her – die besonderen Versionen des neuen Golf mit den je drei Buchstaben kommen und wurden heute erstmals gemeinsam mit allen Neuheiten des Volkswagen-Konzerns online der Presse gezeigt.


VW Golf GTI, GTD und GTE – erste Details

Der GTI erhält als Antrieb einen 245 PS starken 2.0-Liter-Turbobenziner mit Direkteinspritzung. Mit maximal 370 Newtonmetern Drehmoment schiebt dieser Vierzylinder mächtig an. Ab Werk sorgt ein manuelles Sechs-Gang-Getriebe für die Übersetzung und gegen Aufpreis übernimmt an dieser Stelle ein 7-Stufen-Doppelkupplungsgetriebe DSG diese Aufgabe.


VW Golf GTI, GTD und GTE
Statt Automesse per Webcast – Premiere ist Premiere, auch für den neuen GTI, GTD und GTE.



Als Plug-in-Hybrid rollt der Golf GTE mit einer Kombination aus einem TSI-Vierzylinder-Benziner mit 150 PS und einem 115 PS starken E-Motor vor. Ein 6-Stufen-DSG übernimmt die Kraftverteilung und als Energiespeicher für den E-Motor dient eine neue Lithium-Ionen-Batterie. Die Systemleistung beträgt 245 PS und 400 Newtonmeter maximales Drehmoment. Maximal 60 Kilometer beträgt die rein elektrisch zu bewältigende Strecke und die Höchstgeschwindigkeit im E-Betrieb beträgt 130 km/h. 

Im Golf GTD arbeitet ein Vierzylinder-TDI mit zwei Litern Hubraum und einer Leistung von 200 PS. Das maximale Drehmoment beträgt hier 400 Newtonmeter. Zwei hintereinander geschaltete SCR-Katalysatoren reduzieren den Schadstoffausstoß zuverlässig und als Übersetzung fungiert serienmäßig das 7-Stufen-DSG.


Rot, blau, silber als Erkennungsfarben

Alle drei Derivate sind durch eine geänderte Frontpartie mit tief angeordneten LED-Scheinwerfern erkennbar. Als direktes Erkennungszeichen des jeweiligen Protagonisten verläuft unter der Motorhaube eine Kante in modellspezifischer Farbe: Den GTI ziert diese ein Rot, beim GTE wird sie in Blau gehalten und in Silber wird sie beim GTD ausgeführt. Bei aktiviertem Tagfahrlicht wird die Linie mit LED-Streifen beleuchtet.

Text: NewCarz / Fotos: Volkswagen

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise