Skoda Octavia Scout – Auch mit Frontantrieb

Skoda Octavia Scout

Es gibt ihn auch in der neuen Generation, den Lifestyle-Kombi Skoda Octavia Scout. Zu seiner Einführung gesellen sich einige Premieren, auf die wir hier eingehen möchten.

Der erfolgreichste Tschechen-Kombi kommt auch wieder in einer Version mit Offroad-Bonus. Skoda kommuniziert zwar noch nicht den genauen Zeitpunkt und auch der Preis steht noch nicht fest, doch ein Blick auf die Neuerungen lohnt sich bereits jetzt.


4×4 wird Option beim Skoda Octavia Scout

Erstmals kann der neue Scout auch als Fronttriebler geordert werden, was allerdings nicht mit den beiden Topmotorisierungen kombinierbar sein wird. Verfügbar ist dieser in Kombination mit dem 150 PS starken 1.5 TSI inklusive manuellem 6-Gang-Schaltgetriebe sowie dem e-TEC 1.5 TSI mit 7-Gang-DSG.


Premiere für den stärksten Diesel

Ebenso ein Novum ist der Einsatz des neuen, der EVO-Generation zugehörigen 2.0 TDI mit 200 PS sowie 400 Newtonmetern maximalem Drehmoment. Dieser stellt zugleich den stärksten Seriendiesel in der Unternehmensgeschichte dar. Mit diesem Antrieb ausgerüstet, kann der neue Skoda Octavia Scout bis zu zwei Tonnen schwere, gebremste Anhänger an den Haken nehmen.


Skoda Octavia Scout schräg hinten
Über Stock und Stein – Der Scout ist robust genug, um auch unbefestigte Wege zu erfahren.



Dies dürfte vor allem für Besitzer von Wohnwagen, Pferde- oder Bootsanhängern interessant sein, welche sich seit jeher an der Kombi-Ausführung mit dem um 15 Millimeter höher ausgeführten Fahrwerk erfreuen.


Üppige Ausstattung für den Skoda Octavia Scout

Ab Werk erhält der Octavia Scout die erstmals im neuen Modell erhältlichen Voll-LED-Matrix-Scheinwerfer sowie spezielle, dem Scout vorbehaltene Stoßfänger an Front und Heck sowie einen Unterfahrschutz in Aluminiumoptik.

Typisch für einen Scout: Die Radhäuser, Seitenschweller sowie die unteren Türabgrenzungen erhalten schwarze Kunststoffverkleidungen.


Skoda Octavia Scout Interieur
Diverse Spezifizierungen zeichnen das neue Scout-Interieur aus.



Eine modular in mehrere Ebenen unterteilte Instrumententafel beherbergt mittig einen 10 Zoll großen, freistehenden Touchscreen und eine speziell für den Scout entworfene Dekorleiste akzentuiert das Armaturenbrett. Die Mittelkonsole sowie die neuen Türverkleidungen und -griffe werden mit Chrom-Applikationen veredelt und die Sitzbezüge bestehen aus Thermoflux. Scout-Embleme finden sich überall im Innenraum.  Eine Alu-Pedalerie und Kontrastnähte in Tabor-Braun auf den Sitzbezügen, dem Lenkrad, den Armlehnen und der Instrumententafel, runden das Interieurdesign ab.

Text: NewCarz / Fotos: Skoda

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise