Opel Mokka – Start der zweiten Generation

Opel Mokka 2021

Kürzer, schärfer designt und mit längerem Radstand – So stellen die Rüsselsheimer den neuen Opel Mokka vor, der in erster Neuauflage diverse Neuerungen mitbringt.


Neuer Opel Mokka mit Opel Vizor

Opel Vizor bezeichnet das neue Front-Design, bei dem alle Elemente, wie die Scheinwerfer und das Markenlogo, wie unter einem Integralhelm-Visier vereint werden. Ein dünner Chromrand umrahmt diese Front und weckt Erinnerungen an den ersten Opel Manta aus den Siebzigern.

Diese Neuinterpretation der Front sieht nicht nur extrem cool aus, sondern lässt den neuen Opel Mokka in einem völlig neuen Licht erscheinen. Es ist das erste Modell der Marke, bei dem Opel Vizor zum Einsatz kommt und zeigt sogleich, wohin die Reise aller Modelle zukünftig gehen wird.


Opel Mokka 2021
Wendig, agil, smart – Der neue Opel Mokka fährt mit vollkommen neuem Design vor.



Zudem wurde das SUV um 12,5 Zentimeter gekürzt, der Radstand wuchs um winzige zwei Millimeter. Der Fokus liegt eindeutig auf Wendigkeit, was allein die Optik des 4,15 Meter langen Gefährts suggerieren kann.


Opel Pure Panel

Ebenfalls Premiere in einem Opel feiertdas neue Opel Pure Panel, welches aus einer horizontal verlaufenden Instrumentenanzeige besteht. In dieser werden zwei Widescreen-Displays integriert, wovon der Cockpit-Bildschirm vor dem Fahrer bis zu zwölf Zoll bemessen kann. 


Opel Pure Panel im Mokka
Zwei große Screens werden als „Opel Pure Panel“ vereint.



„High Light“ & Co. im neuen Opel Mokka

Neben neuen, optional verfügbaren Intelli-Lux-LED-Matrix-Scheinwerfern mit insgesamt 14 Elementen besitzen all neuen Mokka-Modelle ab Werk eine auf LED-Technik basierende Lichtanlage an Front und Heck sowie eine elektrische Parkbremse und eine Verkehrsschilderkennung.

Ebenfalls als Option kann der Mokka auch mit einem Automatischen Geschwindigkeits-Assistent ACC – abgekürzt für Adaptive Cruise Control – einem aktiven Spurhalte-Assistenten sowie einer180‑Grad-Panorama-Rückfahrkamera ausgestattet werden.


Elektrisch unterwegs im Opel Mokka

Dank der neuen Version der Multi-Energy-Plattform CMP kann der neue Opel Mokka sowohl mit rein batterie-elektrischem Antrieb als auch mit Verbrennungsmotoren ausgeführt werden. 120 Kilogramm hat der Neue gegenüber dem Vorgängermodell abgespeckt und durch Anordnung der Batterien im Fahrzeugboden, stieg die Verwindungssteifigkeit der E-Version um 30 Prozent.


Opel Mokka-e
Voll im Trend – Der Modellname am Heck in Versalien.



Novum in der Opel-Historie ist auch, dass ein Modell direkt zum Marktstart elektrisch angeboten wird. Mit 136 PS und 260 Newtonmeter Drehmoment aus dem Stand, geht der Mokka-e an den Start. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 150 km/h und die elektrische Reichweite soll bis zu 322 Kilometer betragen.

Aufgeladen werden kann der Opel Mokka-e an allen ein- und dreiphasigen Lademöglichkeiten mit bis zu 11 kW. An einer 100-kW-DC-Säule dauert der Ladevorgang eines leeren Akkus auf 80 Prozent nur 30 Minuten. Auf die Batterie gibt Opel acht Jahre Garantie.

Der neue Mokka ist ab Spätsommer bestellbar und die ersten Fahrzeuge sollen Anfang 2021 ausgelieferrt werden.

Text: NewCarz / Fotos: Opel

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise