Polestar Precept – Aus Vision wird Realität

Polestar Precept

Pressemitteilung: Polestar bestätigt, dass Polestar Precept in Produktion gehen wird. Das Anfang dieses Jahres enthüllte Studienfahrzeug wurde als Manifest zur Veranschaulichung der Zukunft der Marke konzipiert und wurde bewusst als Fahrzeugvision, nicht als Konzeptfahrzeug vorgestellt.



Polestar Precept als zukünftige Ausrichtung

Der Precept zeigt die zukünftige Designausrichtung der schwedischen Elektromarke auf und beleuchtet auch Polestars weitere Entwicklung hinsichtlich der digitalen Technologie und der Verwendung innovativer nachhaltiger Materialien, sowohl innen als auch außen.

Faszinierend. Spektakulär. Auf dem neuesten Stand der Technik. Den würden wir gerne auf der Straße sehen!‘ Diese Aussagen traf die Presse über Precept, und die Öffentlichkeit war sich einig: „Wir wollen ihn in Realität“. Also beschlossen wir, ihn produzieren zu lassen“, kommentiert Thomas Ingenlath, CEO von Polestar.

Die Verbraucher wollen von dieser Branche echte Veränderungen sehen – nicht nur Träume. Jetzt setzt Precept ein noch stärkeres Statement. Wir haben uns verpflichtet, die Umweltbelastung durch unsere Autos und unser Unternehmen zu reduzieren. Das Ziel muss die Klimaneutralität sein, auch wenn mir bewusst ist, dass dies natürlich ein langfristiges Ziel ist.


Nachhaltigkeit im Interieur

Die Innenausstattung des Polestar Precept zeichnet sich durch einen Mix aus nachhaltigen Materialien aus, darunter recycelte PET-Flaschen, wiedergewonnene Fischernetze und recyceltes Kork-Vinyl. Ein vom externen Partner Bcomp Ltd. entwickelter Verbundwerkstoff auf Flachsbasis ist in vielen Innen- und einigen Außenteilen zu finden. Das Ziel von Polestar ist es, einen Großteil dieser nachhaltigen und natürlichen Materialien in die Massenproduktion zu überführen.


Polestar Precept Cockpit
Voll digitalisiert und überwiegend aus recycelten Materialien bestimmen das Interieur des Precept.



Polestar Precept wird in China produziert

Da die Produktentwicklung bereits im Gange ist, bestätigt Polestar, dass der Precept in China produziert werden wird, wo eine neue Produktionsstätte gebaut wird. Damit soll sichergestellt werden, dass die Anlage klimaneutral und eine der intelligentesten und vernetztesten Automobilproduktionsstätten der Welt wird.

Diese klimafreundliche Reise wurde in der ursprünglichen Produktionsstätte von Polestar in Chengdu begonnen, wo bereits der Polestar 1 hergestellt wird. Das Polestar Produktionszentrum, das erst 2019 eingeweiht wurde, ist die erste mit LEED-Gold bewertete Automobilproduktionsanlage in China und wird zu 100 Prozent mit erneuerbarer Energie betrieben.


Polestar Precept Türenkonzept
Automobiler Luxus – Gegenäufige öffnende Türen bieten bequemsten Zustieg.



China ist für Polestar ein Heimatmarkt, und wir sehen, dass das Streben nach mehr Nachhaltigkeit hier immer wichtiger wird“, fährt Thomas Ingenlath fort, der auch auf der Internationalen Automobilausstellung 2020 in Peking präsent sein wird. „Mit dieser neuen Fabrik werden wir die Messlatte noch einmal höher legen, mit dem Ziel, das fortschrittlichste und hochwertigste Elektroauto in China mit der niedrigsten CO2-Bilanz zu produzieren“.


NewCarz meint dazu:

Diese Vision fanden wir bereits bei ihrer Vorstellung äußerst interessant. Umso erfreulicher ist es, wenn hier aus einer Vision tatsächlich Realität wird.

Die Nummerierung der Polestar-Modelle scheint mit der Umsetzung des neuen Precept Geschichte zu werden, denn es ist der erste Polestar mit eigener Modellbezeichnung und keiner laufenden Nummer. Neben dem ohnehin geltenden Weg der Nachhaltigkeit und dem Ziel, vollkommen klimaneutrale Automobile zu fertigen, zeigt der Polestar Precept auch, dass die Marke noch stärker in den Premium-Bereich zielt. Gegenläufige Türen, enormes Platzangebot und elegante sowie hochwertige Formgebungen innen wie außen, sind eindeutige Zeichen hierfür.

Text: NewCarz/Polestar – Fotos: Polestar

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise