Porsche 718 Cayman GT4 RS – Bravouröse finale Tests

Porsche 718 Cayman GT4 RS

Der 718 Cayman GT4 bekommt einen großen Bruder: Den Porsche 718 Cayman GT4 RS.

Das neue Topmodell der 718-Familie ist bestens gerüstet für seine Weltpremiere im November. Bei abschließenden Testfahrten stellte der erste 718 mit dem Kürzel „RS“ sein fahrdynamisches Potenzial sowohl auf kurvigen Passstraßen als auch auf der Rundstrecke eindrucksvoll unter Beweis.


Porsche Cayman GT4 RS mit Performance-Garantie

Markenbotschafter und Entwicklungsfahrer Jörg Bergmeister umrundete die 20,832 Kilometer lange Nürburgring-Nordschleife mit einem leicht getarnten Serienfahrzeug in 7:09,300 Minuten. Die kürzere, früher als Vergleichsmaßstab dienende Variante mit 20,6 Kilometer Länge absolvierte der GT4 RS in 7:04,511 Minuten – exakt 23,6 Sekunden schneller als der kleine Bruder 718 Cayman GT4.

Zum Schutz des Fahrers war der Mittelmotor-Sportwagen mit einem Rennsitz ausgerüstet. Montiert waren optional erhältliche Reifen des Typs Michelin Pilot Sport Cup 2 R. Ein Notar bestätigte den Serienzustand und das Seriengewicht des Fahrzeugs.


Porsche 718 Cayman GT4 RS hinten
In wenigen Wochen – im November 2021 – feiert der Porsche 718 Cayman GT4 RS seine Premiere.



Bei der Entwicklung haben wir dem GT4 RS alles mit auf den Weg gegeben, was einen echten RS auszeichnet: Leichtbau, mehr Abtrieb, eine höhere Motorleistung und natürlich ein noch direkteres Fahrverhalten. Die fantastische Rundenzeit auf der Nordschleife ist der eindrucksvolle Beweis dafür, wie deutlich sich diese Verbessrun-gen bei der Fahrdynamik bemerkbar machen“, sagt der Leiter GT-Fahrzeuge Andreas Preuninger. „Unsere Kunden dürfen sich auf ein waschechtes Fahrerauto freuen, bei dem Fahrspaß großgeschrieben wird.


Cayman GT4 RS
Ob Rennstrecke oder kurvige Bergstraße – Der neue Cayman GT4 RS kann überall überzeugen.



Der 718 Cayman GT4 RS ist eine kompromisslose Fahrmaschine. Er fühlt sich auf Bergstraßen so wendig an wie ein Go-Kart und ist dennoch auf der Rennstrecke beeindruckend fahrstabil. Sonst ist eine Rundenzeit auf diesem Niveau gar nicht möglich“, sagt Jörg Bergmeister. „Es ist eines der schärfsten Autos, die Porsche je entwickelt hat. Und die atemberaubende Soundkulisse muss man wirklich selbst erlebt haben“, ergänzt der Weltklasse-Pilot, der sich im Rahmen der Entwicklung bei Test- und Abstimmungsfahrten mehr als 500 Stunden dem 718 Cayman GT4 RS gewidmet hat.


NewCarz meint dazu:

Der Cayman bietet als Mittelmotor-Sportwagen bereits seit seiner Einführung im Jahre 2005 jede Menge Performance und ein ausgeprägtes Sportwagenfeeling. Mit dem Porsche 718 Cayman GT4 RS setzt man in aktueller Baureihe noch gehörig einen drauf. Die technischen Daten bleiben zwar noch im Tresor, man darf aber von nochmals geschärften Parametern gegenüber dem Cayman GT4 ausgehen. Wir vermuten, dass die Leistung deutlich über 400 PS liegen wird und beim Leergewicht – der Cayman GT4 wiegt 1.420 Kilogramm – ordentlich abgespeckt wurde. Es bleibt also spannend, bis im November zur Weltpremiere auch hierzu Fakten folgen werden.

Text: NewCarz/Porsche – Fotos: Porsche

 

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise