Cadillac XT4 350T – Die US-Antwort

Cadillac XT4 350T

Mit dem Cadillac XT4 350T bedient der amerikanische Autobauer eine Nische, die besonders in Europa sehr gefragt ist.

Der Boom um die Kompakt-SUVs scheint nicht abzunehmen, weshalb es augenscheinlich ein kluger Schachzug war, den XT4 hierzulande auf den Markt zu bringen.

Doch das Segment ist hart umkämpft; fast jeder Hersteller hat ein solches Modell im Angebot, sodass es der „Caddy“ nicht leicht haben dürfte, hierzulande Fuß zu fassen.

Dennoch verfügt das Fahrzeug über einige Highlights, die ihn von der Masse abheben. In diesem Beitrag behandeln wir die benzingetriebene Version mit dem Namenszusatz 350T – die Dieselversion heißt 350D. Fahrbericht.


Exterieur & Interieur

Er ist schon eine Erscheinung, dieser Cadillac. Natürlich vergessen wir nie die Zeiten, als ein riesengroßer Escalade auf unserem Redaktionsparkplatz verweilte. Diese Zeiten sind jedoch vorbei. Doch auch der kleinste Vertreter der Cadillac-Riege – und der aktuell einzige in Deutschland erhältliche – zeigt sich optisch ansprechend.

Cadillac XT4 350T Front
Die vertikalen Tagfahrleuchten sind ein Erkennungsmerkmal des kompakten Cadillac.


Dazu trägt die markante Front bei, die mit großem Kühlergrill aufwartet und ein wenig Aggressivität ausstrahlt. Hinzu kommen formschön integrierte Scheinwerfer mit vertikalem Tagfahrlicht, wie wir es unter anderem vom Cadillac CTS-V kennen. Allerdings strahlen hier ausschließlich Dioden, die Xenon-Scheinwerfer gehören der Vergangenheit an.

Cadillac XT4 350T Seite
Wirkt gedrungen, ist aber sogar einen Hauch länger als der Platzhirsch Tiguan.


Ein Blick auf die Seite zeigt ein recht kompakt wirkendes SUV, das jedoch in seiner Länge sogar den Platzhirschen VW Tiguan aussticht. Die durchtrainierten Schultern und die definierten Hüften stellt der Caddy gern zur Schau, ohne dabei sonderlich zu posieren. Auch hier hebt er sich von vielen anderen Konkurrenten ab.

Cadillac XT4 350T Heck
Durch die ebenfalls vertikalen Heckleuchten kommt ein bisschen Volvo-Flair auf.


An den Heckleuchten wird das Design der Frontscheinwerfer aufgegriffen – diese sind ebenfalls vertikal ausgeführt. In der höchsten Ausstattungslinie „Sport“ sind diese zudem transparent ausgeführt. Ansonsten wirkt der Abschluss sehr gefällig und besonders erwähnenswert ist der Umstand, dass die beiden Endrohre – je eines rechts und links – keine Blenden sind, sondern eine echte Funktion besitzen.

Cadillac XT4 350T Innenraum
Das Interieur des XT4 ist aufgeräumt und übersichtlich.


Im Innenraum bleibt es derweil übersichtlich und gut sortiert eingerichtet. Das Cockpit besteht aus zwei klassischen Rundinstrumenten und einem ausreichend großen, vollfarbigen Info-Display. Das Lenkrad liegt gut in der Hand und ist zudem beheizbar. Der mittig platzierte und formschön integrierte Zentralbildschirm ist sicher nicht der Größte im Segment, bleibt aber bestens ablesbar und auch die Bedienung ist in sich schlüssig und binnen kurzer Zeit verinnerlicht.

Cadillac CUE Infotainment
Das Cadillac CUE Infotainment ist in sich schlüssig aufgebaut.


Sehr gut finden wir, dass der Cadillac XT4 350T über diverse physische Tasten verfügt – unter anderem für die Klimasteuerung. Auch einen manuellen Drehregler gibt es im Fahrzeug, wenngleich dieser auch etwas weiter unten vor dem Wählhebel sitzt.

Cadillac XT4 350T Vordersitze
Die vorderen Sitze sind angenehm ausgeformt und sehr bequem.


Die Sitze sind vorne sehr bequem, bieten ausreichend Seitenhalt und sind zudem beheizt und belüftet. Optional steht auch eine sehr gute Massagefunktion bereit, die den Premium-Anspruch weiter unterstreicht. Im Fond geht es ebenfalls recht luftig zu und man sitzt auf den beiden äußeren Plätzen richtig gut. Nur Passagiere, die weit größer als 1,80 Meter sind, könnten auf Dauer mit der Beinfreiheit kämpfen, was aber für fast alle Kompakt-SUVs gilt. Zu diesem luftigen Eindruck trägt auch das sehr große Panorama-Glasdach bei, das zwar 1.200 Euro kostet, aber definitiv eine Empfehlung von uns erhält.


In Sachen Kofferraum liegt der Cadillac XT4 im oberen Mittelfeld. Mit 637 Litern in Standardkonfiguration spielt er sogar ganz weit oben mit, maximiert sind es jedoch „nur“ 1.385 Liter. Dafür bleibt der Ladeboden eben.


Motor & Fahreigenschaften

Angetrieben wird der Cadillac XT4 350T von einem zwei Liter großen Vierzylinder mit Turboaufladung, der 230 PS generiert und maximal 350 Newtonmeter auf die Kurbelwelle wuchtet. Mit diesem Antrieb ist das SUV aus Übersee per se gut gerüstet, was auf unseren Testfahrten schnell deutlich wurde.

2.0 Liter Cadillac Vierzylinder
Der 2,0-Liter-Vierzylinder-Turbomotor ist ein entspannter Vertreter seiner Zunft.


In urbanen Gefilden zeigt sich der Caddy gelassen und entspannt. Besondere Auffälligkeiten konnten wir nicht ausmachen, dafür aber eine sehr angenehme Charakteristik des 9-Gang-Automatikgetriebes feststellen. Dieses hat stets den passenden Gang parat, während die Wechsel für den Fahrer kaum merklich stattfinden.

9-Gang-Automatik
Die 9-Gang-Automatik schaltet überwiegend sanft.


Was nach einiger Zeit dann doch auffällt, ist der Umstand, dass das Fahrzeug keinen Preis in puncto Übersichtlichkeit gewinnt. Entschärft wird dies jedoch durch das sogenannte erweiterte Sichtpaket für 1.390 Euro. Hierin inkludiert ist eine 360-Grad-Kamera, eine Rückspiegelkamera sowie ein Parkassistent fürs Längs- und Querparken und eine Fußgängererkennung hinten.

Cadillac XT4 350T Lenkrad
Die Lenkung vermittelt besonders im Sportmodus ausreichend Feedback.


Abseits der Stadt geht es im Sportmodus weiter – und das ändert den Charakter des eigentlich recht flauschigen Kompakt-SUVs dann doch deutlich. Die Gasannahme reagiert ungemein spitz und auch das Fahrwerk erhärtet ordentlich. Natürlich sind richtig sportliche Allüren dem XT4 auch hier eher fremd, doch der Vortrieb erwies sich als verbindlich. Das gilt übrigens auch für die Lenkung, die nun mit sehr viel Feedback aufwartet. Auch zügig gefahrene Kurven meistert das SUV ohne Allüren – bravo, damit hätten wir nicht gerechnet.

Cadillac XT4 350T Endrohr
Hinter den schicken Blenden schlummern echte Endrohre.


Auf der Autobahn gibt sich der XT4 350T als entspannter Vertreter zu erkennen, womit er eine Gemeinsamkeit mit der bereits getesteten Dieselversion 350D aufzeigt. Auch längere Etappen werden entspannt abgespult, die Lautstärke im Innenraum hält sich trotz des großen Glasdachs bis circa Tempo 170 angenehm zurück. 

AWD Badge
Dank zuschaltbarem Allradantrieb ist Traktion jederzeit gesichert.


Im Gegensatz zum Dieselmodell rollt der Benziner serienmäßig mit zuschaltbarem Allradantrieb vom Band. Dieser ist übrigens nicht an die Fahrmodi gekoppelt, sondern muss separat zugeschaltet werden. Dann ist Traktionsverlust ein Fremdwort für den „Caddy“, was im Winterbetrieb oder bei entsprechenden Verhältnissen von großem Vorteil ist.

350T Badge
Neben dem Benziner gibt es für den XT4 noch einen Diesel mit und ohne Allradantrieb.


Der Verbrauch des Cadillac XT4 350T belief sich im Schnitt auf 8,7 Liter pro 100 gefahrener Kilometer, was in Anbetracht des Gebotenen in Ordnung geht. Wer den XT4 auf der Autobahn nonstop drangsaliert, erntet knapp 13,3 Liter. Auf unserer Sparrunde genehmigte sich das SUV derweil 6,2 Liter.

 

Technik & Assistenz im Cadillac XT4 350T

Bereits in der Basis ist der Cadillac XT4 350T sehr reichhaltig ausgestattet. Für 49.380 Euro in der Ausstattungslinie Sport sind unter anderem ein Navigationssystem, ein Bose Soundsystem, Lenkrad- und Sitzheizung vorne und hinten sowie eine elektrische Heckklappe an Bord. Auch die Sicherheitsausstattung ist üppig; serienmäßig gibt es hier eine Verkehrszeichenerkennung, ein Frontkollisionswarner, Spurhalte- und Totwinkel-Assistent und eine Rückfahrkamera.

HUD Steuerung
Das Head-Up-Display wird über drei Wippschalter links vom Lenkrad bedient.


Sehr empfehlenswert ist zudem das optionale Head-Up-Display, welches alle relevanten Informationen direkt in die Windschutzscheibe projiziert und auch bei direkter Sonneneinstrahlung bestens ablesbar bleibt. Die Bedienung hierfür liegt übrigens links vom Lenkrad, was wir von diversen Cadillac-Modellen und auch vom Camaro kennen.

Heckklappensteuerung
Praktisch: Die Öffnung der Heckklappe lässt sich vorab einstellen.


Für 1.250 Euro extra gibt es zudem eine sehr gute Massagefunktion für die Vordersitze, die dann außerdem belüftet sind. Positiv fiel der niedrige Geräuschpegel ebendieser Sitzbelüftung auf.

Elektrische Sitzverstellungq
Zusätzlich zur elektrischen Sitzverstellung gibt es on top noch eine Massage-Taste.


Ebenfalls erwähnenswert ist der optionale Abstandstempomat, der im Test sehr flüssig arbeitete und zudem eine Stop-and-Go-Funktion besitzt, also bis zum Stillstand abbremst und im Anschluss auch wieder Fahrt aufnimmt.

Cadillac XT4 350T Tasten
Dankbarerweise gibt es im Cadillac noch eine Menge physische Tasten.


Wirklich gut ist derweil das Infotainment Cadillac CUE sowie die integrierte Navigation. Die Routenführung lief im Test ohne nennenswerte Schwächen ab. Wer sich lieber von Google navigieren lässt, kann sein Smartphone via Apple CarPlay oder Android Auto koppeln.

Lenkradheizung
Die Lenkradheizung konnte im Test auf ganzer Linie überzeugen.


Das Bose Centerpoint Surround Soundsystem konnte mit typisch rauchigem und leicht bassbetontem Klang aufwarten. Allerdings lässt sich im Handumdrehen über den Equalizer der Bass ein wenig entschärfen, sodass hier nahezu jeder auf seine Kosten kommt.

Carbon-Dekor
Das Carbon-Dekor ist der Ausstattungslinie „Sport“ vorbehalten.


Klasse waren darüber hinaus die Sitz- und Lenkradheizung, die zügig, heiß und homogen heizten – und das auch über mehrere Stunden hinweg.


Varianten & Preise des Cadillac XT4 350T

Für den Cadillac XT4 350T stehen insgesamt drei Ausstattungslinien zur Wahl:

  • Luxury – Ab 39.990 Euro gibt es bereits das Cadillac CUE Infotainment samt 8-Zoll-Touchscreen und Navigation, das Bose Centerpoint Surround Soundsystem, Verkehrszeichenerkennung, Spurhalteassistent, Rückfahrkamera, Lenkradheizung, Sitzheizung vorn und hinten sowie die elektrische Heckklappe
  • Premium Luxury – Für mindestens 47.580 Euro kommen unter anderem noch das Head-Up-Display, die 360-Grad-Kamera, der digitale Rückspiegel, ein Totwinkel-Assistent, induktives Laden fürs Smartphone und die intelligente Heckklappe hinzu.
  • Sport – Die höchste Ausstattungslinie kostet mindestens 49.380 Euro und bringt zusätzlich unter anderem ein aktives Sport-Fahrwerk mit adaptiven Dämpfern, Karbon-Innendekor, Sport-Lenkrad und Pedale aus Aluminium sowie transparente LED-Heckleuchten mit.


Fazit zum Cadillac XT4 350T

Auch als Benziner bleibt der Cadillac XT4 350T ein Bilderbuch-Individualist, der in Sachen Premium-Anmutung problemlos zur deutschen Elite aufschließen kann. Sicherlich ist er technisch nicht so arg hochgerüstet, wie die Konkurrenz aus Stuttgart oder Bayern, doch dafür wirkt das Gesamtbild stimmig.

Cadillac XT4 350T Sunset
Der XT4 350T konnte im Test mit einem stimmigen Gesamtbild punkten.


Auch preislich hält sich der Cadillac im Rahmen und zeigt mit seinem exotischen Äußeren eine willkommene Abwechslung im großen Pool der Kompakt-SUVs. Dennoch wird der „Caddy“ wohl hierzulande keinem Tiguan den Rang ablaufen, muss er aber auch nicht, denn gerade dies macht ihn eben so interessant für eine extrovertierte Klientel.

Cadillac XT4 350T LED-Scheinwerfer
Wir sind sehr gespannt, wie sich der XT4 hierzulande etablieren wird.


Schwachstellen leistete er sich im Test kaum. Der etwas hohe Verbrauch ist sicherlich Ansichtssache, denn auch hier gibt es durstigere Mitbewerber. Wer auf der Suche nach einem kompakten SUV ist, das nicht an jeder Ecke steht und dennoch dem typischen Premium-Anspruch gerecht werden soll, sollte sich den XT4 unbedingt einmal näher anschauen.

Text / Fotos: NewCarz

Kamera: Canon EOS 6D

 

 

Pro und Contra

Pro:

  • eigenständige Optik
  • sehr umfangreiche Premium-Ausstattung
  • ausgeglichene Fahreigenschaften

Contra:

  • teilweise hoher Verbrauch
  • nur zwei Motorisierungen erhältlich

 

 

Konkurrenz: Audi Q3, BMW X1, Volvo XC40, Mercedes-Benz GLA, DS 3 Crossback 

 

Technische Daten: Cadillac XT4 350T

  • Farbe: Shadow Gray Metallic
  • Länge x Breite x Höhe (m): 4,59 x 1,88 x 1,61
  • Radstand (mm): 2.779
  • Motor: Vierzylinder-Reihenmotor
  • Leistung: 169 kW (230 PS)
  • Hubraum: 1.998 ccm
  • Max. Drehmoment: 350 Nm
  • Getriebe: 9-Gang-Automatikgetriebe
  • Antrieb: Allradantrieb
  • Durchschnittsverbrauch (WLTP): 9,3 L/100 km
  • Durchschnittsverbrauch (NewCarz): 8,7 L/100 km
  • CO2-Emissionen (Herstellerangabe): 213 g/km
  • Abgasnorm: Euro 6d
  • Höchstgeschwindigkeit: 210 km/h
  • Beschleunigung von 0 auf 100 km/h: 8,3 Sekunden
  • Leergewicht (kg): 1.839
  • Kofferraumvolumen (l): 637 – 1.385
  • Kraftstoffart: Super E10
  • Neupreis des Testwagens: ca. 59.120 Euro (Grundpreis XT4 350T: 39.990 Euro)

 

 

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise