Audi A1 allstreet – Neuer Name, alte Stärke

Audi A1 allstreet

Nicht mehr als Audi A1 citycarver, sondern alss Audi A1 allstreet rollt der kleinste Ingolstädter ab seinem neuen Modelljahr mit einer neuen Bezeichnung zu den Händlern.


Audi A1 citycarver adé, Willkommen Audi A1 allstreet

Das individuellste Modell in der kompakten Modellreihe von Audi bekommt einen neuen Namen. Aus dem Audi A1 citycarver wird der Audi A1 allstreet.


Audi A1 allstreet in City
Nur der Name wird geändert; alles andere bleibt bestehen – auch der Preis.



Der Kleinwagen mit sportlich-straffer Linienführung auf Basis des Audi A1 Sportback bleibt seinem beliebten und robusten Offroad-Look treu. Alle bisher angebotenen Ausstattungs- und Individualisierungsoptionen sowie die bereits verfügbaren Motor-Getriebe-Kombinationen bleiben bestehen. Der Preis in Deutschland startet ebenfalls unverändert bei 23.200 Euro.


NewCarz meint dazu:

Namen sind Schall und Rauch? Mitnichten! Man denke nur an die Neunziger, als Audi allen Modellen plötzlich Autobahnnamen gab und ein Raunen durch die Fangemeinde ging. Mittlerweile ist es so normal wie der inflationär angewendete Begriff Klimaschutz. Beim Audi A1 allstreet ist man mit genau dieser neuen Bezeichnung in jedem Fall näher an dem, was dieses Auto ausmacht als mittels citycarver. Gerne auch als „Progressive Attack 2.0“. Denn jede Straße – „allstreet“ quasi – verdient nämlich nicht gleich die Bezeichnung Straße und bei manchen innerstädtischen Wegen hat man durchaus den Eindruck, man sei Offroad unterwegs. Der kleinste Audi mit seinem dafür passenden Look und der um 35 Millimeter höheren Karosserie passt da perfekt – vor allem mit diesem neuen Namen. So gesehen ein kleiner, aber feiner Unterschied.

Text: NewCarz/Audi – Bilder: Audi

 

 

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise