Peugeot 408 – Letzte Tests vor der Enthüllung

Peugeot 408
Am 22. Juni wird er vorgestellt, aber bis dahin bleibt der neue Peugeot 408 der Öffentlichkeit noch verborgen.

 
Bis zur Präsentation wird er weiterhin Tests unterzogen, um seine Markteinführung im Herbst 2022 vorzubereiten.
 
Das Validierungsprogramm des Modells folgt einem festen Protokoll, das Tests auf der Straße und auf der Teststrecke, aber auch im Labor und auf speziellen Prüfständen umfasst. Das Ziel: Qualität und Exzellenz schon bei den ersten produzierten Einheiten.  
 
 

Endkontrolle und finale Tests für Peugeot 408

Um Spitzenleistungen in Bezug auf Leistung und Qualität zu erreichen, müssen bei der Entwicklung eines neuen Fahrzeugs eine ganze Reihe von Tests und Prüfungen durchgeführt werden. Zunächst finden verschiedene Simulationen mit Hilfe von präzisen Computerprogrammen statt, um die Entwicklung zu beschleunigen und die Ressourcen optimal zu nutzen. Vor über einem Jahr wurde der interne Validierungsplan (IVP) festgelegt, der eine Reihe von Tests an jedem einzelnen Teil und Modul des Fahrzeugs vorsieht. 
 
Die mit der Validierung beauftragten Teams erhielten die ersten Fahrzeuge des neuen PEUGEOT 408, die fast komplett verdeckt und somit gut getarnt waren: Die Linien und das Volumen des Fahrzeugs wurden unkenntlich gemacht, dafür sorgten blickdichte und mit Grafiken versetzte Klebefolie sowie Kunststoff- und Schaumstoffelemente, die hinzugefügt wurden, um zusätzlich die Design-Details des neuen Modells zu kaschieren.

 
Peugeot 408 Detail
Weitere Details lassen eine elegante Linienführung für den neuen Peugeot 408 erahnen.
 

Die Testwagen des neuen PEUGEOT 408 sind fast 1.100.000 Kilometer unter verschiedenen Bedingungen, auf allen Straßentypen und in vielen Klimazonen gefahren. Furten, asphaltierte und unebene Straßen, Schotter sowie Fahrten bei extremer Hitze und Kälte, bei Tag und Nacht – unter all den Umständen wurde das Modell geprüft und bewertet. Jeder unter diesen extremen Bedingungen gefahrene Kilometer entspricht mehreren Kilometern, die normalerweise Fahrerinnen und Fahrer zurücklegen würden. 
 
Je nach Test fällt die Tarnung des Modells etwas leichter aus. Auf den Prüfständen, in den Labors und in den Windkanälen, werden die ungetansten Autos noch zahlreichen weiteren Tests unterzogen, die im Vergleich zur Straße extremer sind und eine höhere Belastung simulieren. Diese Tests sollen die strukturelle Ermüdung des Fahrzeugs messen. Für Fahrerinnen und Fahrer wäre eine solche Fahrt undenkbar.
 
Emmanuel Lafaury, Projektleiter des PEUGEOT 408, erklärt: „Unser Ziel ist Exzellenz. Wir testen nicht nur die technische Kernqualität des neuen PEUGEOT 408, sondern auch seine Leistung für unsere Kundinnen und Kunden, d.h. für jede Situation, in der sich Fahrer befinden können. Bei jedem Test übertreiben wir es mit den Anforderungen, sowohl auf der Straße als auch in den Labors und auf den Prüfständen. Wir stellen hohe Anforderungen an uns selbst, um die von uns angestrebte Spitzenleistung zu erreichen. Es bereitet uns Freude, hart an diesem Projekt zu arbeiten, denn in unserem Team sind alle in den neuen PEUGEOT 408 vernarrt.“ 
 
 

Eine neue Art von PEUGEOT: Verführerische Silhouette

Die neueste Version der Tarnung des neuen PEUGEOT 408 zeigt eine dynamische Fließhecklimousine mit hochgezogener Karosserie, großen Rädern und einer für die Modelle der Marke typischen katzenhaften Silhouette. 
 
Der neue PEUGEOT 408 wurde mit dem Ziel entwickelt, verantwortungsvolles Fahrvergnügen zu bieten, und wurde einer äußerst gründlichen aerodynamischen Überarbeitung unterzogen, um den Lufteintritt aus allen Winkeln zu optimieren.
 
Das neue PEUGEOT Modell ist unerwartet und wird unter dem Namen PEUGEOT 408 auf den Markt kommen. In China wird das neue Modell PEUGEOT 408X heißen.
 
 

NewCarz meint dazu:

Da lässt man gleich mal zwei weitere Appetizer zum Peugeot 408 an die Öffentlichkeit. Nicht viel, doch allein das, was man dadurch sehen kann, weckt den Appetit auf mehr. Zudem hat Peugeot bereits mit anderen aktuellen Modellen gezeigt, wie unglaublich attraktiv Fahrzeuge der Löwenmarke kreiert werden können. Es bleibt also noch eine knappe Woche spannend, bevor der neue „Löwe“ aus seiner Höhle darf.
 
Text: NewCarz/Peugeot – Bilder: Peugeot
 
 

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise