Pininfarina Battista – Rekorde über Rekorde

Pininfarina Battista

Im Februar hat der Pininfarina Battista als beschleunigungsstärkster Serienwagen der Welt auf dem Natrax-Testgelände in Indien eine Reihe von Geschwindigkeitsrekorden aufgestellt.

Der rein elektrisch angetriebene Battista von Automobili Pininfarina absolvierte den Sprint über die Viertelmeile und die halbe Meile in Weltrekordzeit und war dabei das schnellste straßenzugelassene Fahrzeug auf indischem Boden aller Zeiten.


Pininfarina Battista benötigt nur 8,55 Sekunden für die Quarter Mile

Die Zeiten von 8,55 Sekunden für die Viertelmeile und 13,38 Sekunden für die halbe Meile, die von VBOX-Datensystemen festgehalten wurden, waren die Höhepunkte einer ganzen Reihe von bemerkenswerten Ergebnissen für das erste Luxus-Elektrofahrzeug von Automobili Pininfarina.


Pininfarina Battista Heck
Mit nur 8,55 Sekunden für die Viertelmeile erntet das E-Hypercar auch in der Drag-Szene Anerkennung.



Ziel der Testfahrten, bei denen das Performance-, Test- und Validierungsteam der italienischen Marke (darunter Entwicklungsfahrer Stefano Costa) durch Hormazd Sorabjee und Renuka Kirpalani von Autocar India verstärkt wurden, war es, die außergewöhnlichen Fahrleistungen zu demonstrieren, die allen Battista-Eignern und -Fahrern zur Verfügung stehen. Spannende Kurzfilme zu den Rekordfahrten sind über diesen Link verfügbar.


358 km/h schnell – Neuer indischer Rekord

Der Top-Speed-Test des Battista wurde mit Reifen vom Typ Michelin Pilot Sport Cup 2 durchgeführt. Dabei erreichte Hormazd Sorabjee mühelos eine Höchstgeschwindigkeit von 358,03 km/h auf der Strecke – damit übertraf er den bisherigen indischen Geschwindigkeitsrekord von 332 km/h, der ebenfalls von Autocar India gehalten wurde. Anschließend erzielte Renuka Kirpalani 357,10 km/h und wurde damit zur schnellsten indischen Fahrerin auf der Welt. Beide Geschwindigkeitsrekorde wurden von der Federation of Motor Sports Clubs of India (FMSCI) bestätigt, dem indischen Motorsportverband, der Mitglied der FIA ist.


Pininfarina Battista on track
Unglaubliche 1.900 PS sowie 2.340 Newtonmeter befeuern den Pininfarina Battista.



Mit dem Michelin Pilot Sport Cup 2R, der für die anschließenden Beschleunigungsfahrten montiert wurde, stellte der Battista zwei neue Serienwagen-Weltrekorde für den Sprint über die Viertelmeile und die halbe Meile auf. Beide Michelin-Reifensätze können beim Erwerb des Battista bestellt werden.


Die überlegenen Leistungsdaten des Pininfarina Battista

Der Battista entwickelt über 1.900 PS und 2.340 Nm Drehmoment, wobei die Kraft der vier Elektromotoren über ein einzigartiges, hoch entwickeltes Torque-Vectoring-System auf alle vier Räder verteilt wird. Dieses System wurde von den Ingenieuren von Automobili Pininfarina im italienischen Entwicklungszentrum des Luxusautobauers abgestimmt.

Paolo Dellachà, der CEO von Automobili Pininfarina, berichtet: „Wir waren sehr stolz darauf, den Battista erstmals nach Indien zu bringen. Die gemeinsamen Events mit unserem Anteilseigner Mahindra & Mahindra Ltd. fanden zu einem für Automobili Pininfarina wichtigen Zeitpunkt statt. 2022 hatten wir mit der Produktion des Battista in unserem neuen Atelier in Italien begonnen, kurz darauf folgte die Auslieferung an Kunden in aller Welt.

In diesem Jahr können sich neue Battista-Eigner darauf freuen, die unvergleichliche Leistungsfähigkeit dieses designerischen und technischen Meisterwerks zu erleben. Diese Geschwindigkeitsrekorde – und die unabhängigen Testfahrten – haben unser Bestreben bestätigt, mit dem Battista eine neue Generation von luxuriösen Supersportwagen zu schaffen. Dabei sorgt der Elektroantrieb für eine Leistung, die mit einem Verbrennungsmotor schlicht unerreichbar ist.

Dass Sorabjee und sein Team von Autocar India zeigen konnten, was mit dem Battista in ihren Händen möglich ist, ist enorm wichtig. Wir haben den Battista als GT-Supersportwagen konzipiert – als besondere Mischung aus wunderschönem Design und Liebe zum Detail, für die die Marke Pininfarina steht, gepaart mit extremer elektrischer Leistung und einer Fahrdynamik, die neue Maßstäbe unter den Hypercars setzt. In diesen Tests hat der Battista gezeigt, dass jeder Fahrer Fahrleistungen auf Rekordniveau abrufen kann – ob auf der Straße oder auf der Rennstrecke.


Pininfarina Battista
Von 0 auf 200 km/h benötigt der Battista 4,75 Sekunden; ein Bugatti Chiron Sport braucht 5,8.



Für den ersten Leistungstest in Indien wurde Hormazd Sorabjee von seiner Kollegin bei Autocar India Renuka Kirpalani, einer erfahrenen Autotesterin, begleitet. Sorabjee erläutert: „Nichts bereitet dich auf die brutale Beschleunigung und Geschwindigkeit des Battista vor. Es ist so, als würde man aus einer Kanone katapultiert. Genauso erstaunlich ist die Leichtigkeit, mit der der Battista seine Höchstgeschwindigkeit erreichte – dafür reichte ihm die halbe Gerade auf der Hochgeschwindigkeitsstrecke von Natrax. Selbst bei Höchsttempo war der Battista durch nichts aus der Ruhe zu bringen. So sieht die Zukunft von Sportwagen aus.

Die wunderschöne Sichtkarbonkarosserie des in Indien getesteten Battista ziert eine einmalige Lackierung, entworfen von Automobili Pininfarinas talentiertem Designteam, das sich um Farben, Materialien und Oberflächen kümmert. Der Battista in Sonderausführung war der unbestrittene Star auf der E Motor Show in Hyderabad. Anschließend feierte er sein spektakuläres, dynamisches Debüt beim Greenko E-Prix 2023 in Hyderabad. Dabei drehte der ehemalige Cricket-Superstar Sachin Tendulkar an der Seite von Mahindra Racing-Reservepilot Jehan Daruvala eine elektrisierende Runde auf dem Stadtkurs.


Selbst Formel-1-Boliden sind machtlos gegen den Pininfarina Battista

Bereits vorher hatte der Battista bei seiner letzten Homologationsrunde auf dem heimatlichen Testgelände im italienischen Nardò eine Reihe von Weltrekorden aufgestellt. Die Launch-Control-Technik des Battista sorgt mit einer Beschleunigung von 0 auf 60 mph in 1,79 Sekunden, von 0 auf 100 km/h in 1,86 Sekunden, von 0 auf 120 mph in 4,49 Sekunden und von 0 auf 200 km/h in nur 4,75 Sekunden für ein Beschleunigungsvermögen, das Formel-1-Fahrzeuge in den Schatten stellt.


NewCarz meint dazu:

Wir hatten bereits vor vier Jahren auf dem Genfer Autosalon die Möglichkeit, mit dem Battista auf Tuchfühlung zu gehen – zumindest in statischer Form. Doch bereits im Stand ist das Hypercar eine ungemein respekteinflößende Erscheinung. Wenn man die Leistungsdaten überfliegt, sollte einem sofort einleuchten, dass zum Ausfahren dieses Fahrzeugs nicht nur die örtlichen Gegebenheiten vorhanden sein müssen. Mindestens genauso unabdingbar ist ein burschikoser Magen und ein sattelfestes Gleichgewichtssystem. Denn so viel steht fest: Die bei diesen Geschwindigkeiten auftretenden g-Kräfte sind nichts für antrainierte oder gar sensible Gemüter.

Text: NewCarz/Automobili Pininfarina – Fotos: Automobili Pininfarina

 

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise