Corvette C7 Stingray – Die Legende lebt wieder auf

Beim Namen „Corvette“ bekommt sicher jeder Rennsportbegeisterte eine Gänsehaut.  Seit dem Jahr 1953 begeistert der Sportwagenhersteller jeden, der Benzin im Blut hat.

Die erste Corvette mit dem Beinamen „Sting Ray“ (ja, das Leerzeichen hier ist Absicht) lief vor gut 50 Jahren vom Band: 1962 erblickte die erste C2 das Licht der Welt. 5 Jahre lang wurde sie hergestellt, bis sie 1967 von dem Nachfolgemodell, der C3 (ebenfalls ein „Stingray“) abgelöst wurde, die bis ins Jahr 1982 produziert wurde.

In diesem Zeitraum wurde der Name Stingray zur Legende.

Foto: General Motors
Foto: General Motors

Besitzer des beliebten Videospiels „Gran Turismo 5“ durften schon ab November 2012 einen – als Erlkönig getarnten – Prototypen der Corvette C7 virtuell Probefahren. Auch eine interessante Möglichkeit Werbung zu machen und Kunden heiß auf das neuste Modell zu machen.

Foto: General Motors
Foto: General Motors

Bereits Mitte Januar durfte man die C7 dann in Natura bestaunen. Auf der North American International Auto Show präsentierte Corvette den neuen Stingray. Wir berichteten.

Nun wurden endlich die Preise für das neue Modell bekanntgegeben: in Deutschland starten die Preise für das Geschoss auf vier Rädern bei 69.990€

Foto: General Motors
Foto: General Motors

Für diesen stolzen Preis wird einem einiges an Performance geboten:

Die C7 verfügt über den stärksten Basismotor aller bisherigen Modelle. Er erbringt eine Leistung von 343 kW (460 PS), die den Ami in knapp 4sek von 0 auf 100km/h katapultieren. Auch das maximale Drehmoment kann sich sehen lassen: 630 Newtonmeter bei 4.600 1/min.

Zusätzlich sorgt das Performancepaket mit der Bezeichnung „Z51“ dafür, dass keine Wünsche offen bleiben:

  • Aeropaket zur Erhöhung der Stabilität bei hohen Geschwindigkeiten,
  • elektronisch gesteuertem Sperrdifferenzial und Schlupfbegrenzung,
  • angepasste Stoßdämpfer, Federn und Stabilisatoren,
  • leistungsorientierten Getriebeübersetzungen,
  • Trockensumpfschmierung, Kühlung für Differenzial- und Getriebe,
  • vergrößerten Rad-/Reifendimensionen vorne (8,5 x 19 Zoll) und hinten (10 x 20 Zoll)
  • und zu guter letzt vergrößerten Scheibenbremsen vorne (345 mm) und hinten (338 mm)

Zudem ist die Corvette C7 mit einer magneto-rheologischen Stoßdämpferregelung („Magnetic Ride Control Suspension“) ausgestattet, die sich perfekt an die Straßenverhältnisse anpasst.

Foto: General Motors
Foto: General Motors

Der Verkaufsstart des Stingray ist für das dritte Quartal dieses Jahres angesetzt.

 

Quelle/Fotos: General Motors

Schreibe einen Kommentar